, 31.12.2020

Das Glücksspiel gerät immer wieder in Zusammenhang mit der Glücksspielsucht in die Negativschlagzeilen. Gerade in diesem Jahr, als der Lockdown vielerorts auch den Besuch von Casinos und Spielhallen unmöglich machte, sind jedoch auch die Vorteile des Glücksspiels für die Gesundheit und die Persönlichkeit in den Fokus gerückt. So meldete die London Daily Post erst vor wenigen Wochen, das Glücksspiel biete einen „überraschenden“ gesundheitlichen Nutzen.

 

Raus aus dem Alltagstrott

 

Mit Glücksspielen und Spielen generell lässt sich der Alltag durchbrechen. Dies betonen auch Autoren des Artikels „Diskussionsfelder der Medienpädagogik: Digitale Spiele“ im aktuellen „Handbuch Medienpädagogik“. Sie erläutern:

Aus spieltheoretischer Perspektive kommt […] der Aufhebung der Wirklichkeitsgewissheit im Spiel eine prinzipiell positive Bedeutung für die Entwicklung zu.

Studien zeigen immer wieder, dass das Spielen – sei es in Form von Computerspielen oder von Glücksspielen – bei verantwortungsvollem Spielen dazu beitragen kann, sich eine kurze Auszeit aus dem Alltag zu gewähren und so Stress abzubauen.

Kurzfristig kann das Glücksspiel, wie der Spielerhilfe-Verein Automatisch Verloren! beschreibt, in einer positiven Anfangsphase dazu dienen, „den Sorgen und Nöten des Alltags zu entfliehen“. Immer wieder weisen Spielerschützer jedoch darauf hin, dass es sich um keine langfristige Bewältigungsstrategie handele. Werde das Glücksspiel gezielt und häufig zur Stimmungsregulation eingesetzt, drohe ein pathologisches Spielverhalten.

Persönliche und kognitive Fähigkeiten ausbauen

 

Mit Glücksspielen wie Poker, die Geschicklichkeit und den Zufallscharakter miteinander verbinden, ist es möglich, persönliche Kompetenzen zu erweitern. Schon seit jeher versuchen Spieler, mit logischem Denken und mit strategischem Geschick so, den Verlauf der Spiele zu beeinflussen.

 

Roulette, Rouletterad

Beim Roulette lässt sich das Glück nach Wissenschaftlermeinung mit Strategie ein wenig beeinflussen. (Quelle: Pixabay/strux)

Beim Roulette beispielsweise nutzen Spieler in der Hoffnung auf eine Verbesserung der Gewinnchancen auf verschiedene Systeme und trainieren damit ihr Gedächtnis und ihre Rechenfähigkeit. Höchst umstritten ist allerdings, ob diese Systeme tatsächlich den Ausgang des Spiels beeinflussen können.

 

 

Andersherum können bestimmte Ausprägungen der Persönlichkeit allerdings auch zur Entwicklung problematischen Spielverhaltens beitragen. So seien Personen mit impulsivem Verhalten und einer schlechten Kontrolle über ihre Gefühle laut Spielerschützern einem größeren Risiko ausgesetzt, spielsüchtig zu werden.

 

Die sozialen Vorteile des Glücksspiels

 

Ein Vorteil, der in diesem Jahr angesichts der Corona-Beschränkungen besonders deutlich geworden ist, ist der soziale Faktor. Wie das Handbuch Medienpädagogik erwähnt, hätten sich Spielhallen seit Anfang der 1970er Jahre zu jugendlichen Treffpunkten entwickelt.

 

Dieser soziale Aspekt, so die Autoren der London Daily Post, sei vor allem für Menschen bedeutsam, die Schwierigkeiten damit haben, mit anderen in Kontakt zu treten. Das Ambiente in Casinos und Spielhallen mache es angesichts der gemeinsamen Interessen einfacher, andere Spieler kennenzulernen.