Schnee an Weihnachten ist in vielen Regionen Deutschlands leider nur ein Wunschtraum (Bild: Ian Schneider / Unsplash).

Wie wird’s Wetter: Weiße Weihnachten 2021 oder nicht?

icon clock Lesedauer: 8 Min
Reaktionen: 89
  • 👍 14
  • 😃 7
  • 😍 5
  • 😮 63

Im Advent beschäftigt die Deutschen auch die Frage nach dem Wetter: weiße Weihnachten oder ein Fest im Grünen? Schneefall zu den Feiertagen wünschen sich viele. Doch die Statistik zeigt, dass weiße Weihnachten 2021 vielerorts wohl kaum eintreten werden.

Wie steht es um die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten in Deutschland? Wir fragen uns, welche Regionen Schnee zum Fest bekommen könnten, ob ein Schneechaos den Verkehr lahmlegen wird und was man tun kann, um weiße Weihnachten zu erleben. Außerdem haben wir eine praktische Karte mit einer Prognose für weiße Weihnachten in Deutschland.

Weiße Weihnachten 2021: Welche Wahrscheinlichkeit gibt es für Schnee?

Alle Jahre wieder rund um den ersten Advent müssen Meteorologen eine der häufigsten Fragen nach dem Wetter beantworten: Gibt es dieses Jahr weiße Weihnachten in Deutschland? Wochen vor den Feiertagen lässt sich vor allem eins sagen: Statistisch gesehen stehen die Chancen auf Schneefall schlecht.

Eine halbwegs verlässliche Prognose für das Wetter an den Weihnachtsfeiertagen ist erst rund eine Woche vorher anhand der aktuellen Lage möglich. Weiterhin muss jedem klar sein, dass die unterschiedlichen Gegebenheiten in der Bundesrepublik den Schneefall in einigen Regionen begünstigen und in anderen sehr unwahrscheinlich werden lassen.

Weiße Weihnachten 2021 werden für viele auch dieses Jahr wieder ein unerfüllter Wunsch bleiben. Viel verlässlicher stellt sich dagegen das Tauwetter zu Weihnachten ein.

Dieses Phänomen ergibt sich wie folgt: Ende November und Anfang Dezember breitet sich Kaltluft bis in niedere Lagen aus, sodass es selbst dort zu Schneefällen kommt. Im weiteren Verlauf des Dezembers wechselt das Wetter durch milde Luft vom Atlantik im Westen, was die Schneeschmelze bedingt. Kommt es zu Regen, wäscht dieser den Schnee förmlich weg und wir feiern „Grüne Weihnachten“.

Übersichtskarte mit Prognose für weiße Weihnachten in Deutschland
Unsere Karte zeigt die unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten für weiße Weihnachten 2021 in verschiedenen Regionen Deutschlands.

Übersichtskarte mit Wahrscheinlichkeiten für weiße Weihnachten 2021 in Deutschland.

Übersichtskarte mit Wahrscheinlichkeiten für weiße Weihnachten 2021 in Deutschland.

Wo besteht die beste Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten in Deutschland

Im Vorfeld und noch mehrere Wochen vor Weihnachten kann die Statistik zwar keine Prognose, aber ein Indiz für weiße Weihnachten liefern. Die sogenannte Klimatologie wertet historische Wetterdaten aus. Anhand der Häufigkeit oder Seltenheit von bestimmten Wetterereignissen lassen sich Aussagen über die Wahrscheinlichkeit treffen.

Im Westen und Südwesten Deutschland besteht im Flachland und den Flussniederungen nur eine Chance von 10 Prozent auf eine geschlossene Schneedecke zu Weihnachten. Das gilt auch für das Tiefland im Nordwesten.

Im Norden und Nordosten steigt die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten um ein paar Punkte auf 15 bis 25 Prozent. Für das Mittelgebirge ergibt sich eine Schneewahrscheinlichkeit von 30 bis 50 Prozent. In der Höhe, als auf Kammlage im Mittelgebirge sowie in den Alpen ab einer Höhe von 800 Metern liegt zum Fest fast immer Schnee.

Anzahl der Weihnachtsfeste mit Schnee in Deutschland für Berlin, Hamburg und München in den Jahren 1950 bis 2015 (Datenquelle: Deutscher Wetterdienst).

Anzahl der Weihnachtsfeste mit Schnee in Deutschland für Berlin, Hamburg und München in den Jahren 1950 bis 2015 (Datenquelle: Deutscher Wetterdienst).

Die Betrachtung der drei deutschen Großstädte Berlin, Hamburg und München zeigt, dass der Süden schneebegünstigt ist. Von 1950 bis 2016 konnte München 25 Mal Schnee zu Heiligabend erleben und sechsmal an den Feiertagen. Hamburg und Berlin hatten dagegen nur 13 beziehungsweise 12 Mal Weiße Weihnachten und fünf sowie sieben Mal Schnee an den Weihnachtsfeiertagen.

Weiße Weihnachten Statistik und Entwicklung

Der Deutsche Wetterdienst berichtete, dass der Winter 2020/2021 zwar durchschnittliche Niederschläge brachte, allerdings zum zehnten Mal in Folge zu warm war.

Im Dezember und Januar gab es in den Alpen und auch im Mittelgebirge wunderbares Winterwetter. Pro Quadratmeter fielen fast 180 Liter Schnee. Bereits Ende Januar und Anfang Februar führten Tauwetter und Regenfälle zu Hochwasser. Große Temperaturunterschiede im Februar aufgrund einer sogenannten Luftmaßengrenze brachten regional große Schneemengen, etwa im Schwarzwald, während andernorts das Thermometer mehrmals auf über 2 Grad anstieg.

Wer jetzt meint, dass es im Schnitt immer wärmer zu werden scheint, liegt richtig. Die Entwicklung der Temperaturmittelwerte für Deutschland in den vergangenen 60 Jahren zeigt, dass alle vier Jahreszeiten wärmer werden.

Im Sommer ist die Tendenz besonders stark. Das Mittel für den Sommer der Jahre 1961 bis 1990 lag noch bei 16,3 Grad, stieg für die Jahre 1991 bis 2020 aber um mehr als ein Grad auf 17,6 Grad an. Auch die Winter werden milder. Betrug die Durchschnittstemperatur der Jahre 1961 bis 2990 noch 0,2 Grad, lag sie für 1991 bis 2020 bei 1,4 Grad.

Durchschnittstemperaturen der Jahreszeiten in Deutschland in der historischen Entwicklung von 1961 bis 2020 in Grad Celsius (Datenquelle: Deutscher Wetterdienst).

Durchschnittstemperaturen der Jahreszeiten in Deutschland in der historischen Entwicklung von 1961 bis 2020 in Grad Celsius (Datenquelle: Deutscher Wetterdienst).

Die Klimatologie zeigt den Trend zu immer wärmeren Temperaturen auf. Viele Deutsche haben vielleicht auch deswegen das Gefühl, dass es früher viel häufiger hierzulande weiße Weihnachten gab. Das stimmt allerdings nicht, wie sich mit historischen Daten belegen lässt.

Eine Gegenüberstellung der Wetterdaten der Jahre 1951 bis 1980 mit denen von 1981 bis 2010 verdeutlicht: Schneefall zu Weihnachten gab es früher auch nicht häufiger. München erlebte zwar eine Veränderung von vier Mal weniger Schneefall zu den Feiertagen, so legten andere Städte wie Leipzig, Frankfurt am Main oder Düsseldorf und Köln zu. Gar keine Veränderung, was weiße Weihnachten anbelangt, gab es für Nürnberg und Hannover.

Die historische Niederschlagshöhe für Deutschland zeigt das Volumen in Litern für die Jahre 1960 bis 2021. Die Schwankungen verdeutlichen ebenfalls, dass es in der Vergangenheit im Mittel hierzulande nicht mehr Schnee gab.

Historische Daten: Höhe der Winterniederschläge in Deutschland in den Jahren 1960 bis 2021 in Litern pro Quadratmeter (Datenquelle: Deutscher Wetterdienst).

Historische Daten: Höhe der Winterniederschläge in Deutschland in den Jahren 1960 bis 2021 in Litern pro Quadratmeter (Datenquelle: Deutscher Wetterdienst).

Klimawandel: Warum die Chancen auf Schnee an Weihnachten sinken

Wetter ist nicht gleich Klima. Auch in Zukunft werden die Temperaturen zu Weihnachten schwanken und es kann sowohl warme als auch kalte Feiertage geben. Damit bleiben Schnee und weiße Weihnachten nicht unbedingt ausgeschlossen.

Das Klima gibt aber einen Trend an. Bei Betrachtung der mittleren Temperatur an den Weihnachtstagen zeichnet sich ein Anstieg der Durchschnittstemperatur ab. Im Jahr 2010 gab es in ganz Deutschland zum letzten Mal weiße Weihnachten. Im anschließenden Jahrzehnt zeigten die Messungen überdurchschnittlich mildes Weihnachtswetter mit einer mittleren Temperatur von mehr als 5 Grad zu den Feiertagen.

Es wird also im Schnitt stetig wärmer an Weihnachten. Besonders deutlich zeigt dies die Gegenüberstellung von jüngsten Daten mit der Vergangenheit. In den Jahren 1961 bis 2019 waren die Temperaturen noch nie so hoch wie im Mittel der Jahre 2012 bis 2016.

Innerhalb weniger Jahre hat sich also eine neue, hohe Durchschnittstemperatur etabliert. Die Ursachen dafür liegen klar auf der Hand: Verantwortlich ist der Klimawandel.

Zwar stimmt es, dass die Wahrscheinlichkeit für Weiße Weihnachten in der Vergangenheit auch nicht größer wahr. Damit lässt sich der fortschreitende Klimawandel aber nicht von der Hand weisen, wie es Leugner manchmal versuchen. Denn was auch stimmt: Die Wahrscheinlichkeit für Schnee an Weihnachten in Deutschland wird in Zukunft aufgrund des Klimawandels immer geringer. Im vergangenen Jahrzehnt verzeichneten Meteorologen sechs der zehn wärmsten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnung.

Wie stehen die Chancen für ein Schneechaos an Weihnachten

Es ist eher unwahrscheinlich, dass dieses Jahr ganz Deutschland im Schneechaos versinkt. Weiße Weihnachten werden 2021 den Verkehr wohl kaum in der gesamten Republik zum Erliegen bringen. Eine verlässliche meteorologische Vorhersage der Verkehrssituation ist zu diesem Zeitpunkt auch noch gar nicht möglich.

Zum ersten Advent 2021 kam es vor allem im Osten und im Süden zu heftigen Schneefällen mit zehn bis zwanzig Zentimeter Neuschnee. Für den Verkehr wird es besonders gefährlich, wenn sich zum Schneefall noch starke Böen einstellen. Diese können Schneeverwehungen verursachen.

Eingeschränkte Sicht und blockierte oder gefährdete Fahrbahnen können die Folge sein. Ab Windgeschwindigkeiten von 65 Kilometern pro Stunde gelten Böen als Sturmböen. Angepasste Geschwindigkeit und ausreichender Abstand sind dann für Autofahrer wichtig.

Winterliche Straßenverhältnisse erfordern außerdem Winter- oder Ganzjahresreifen. Der ADAC empfiehlt bei Glätte behutsames Anfahren, niedertouriges Fahren für mehr Traktion und das Vermeiden von ruckartigen Lenkbewegungen.

Gefährlicher als heftiger Schneefall sind schwankende Temperaturen um den Gefrierpunkt, da sich die Oberfläche der Fahrbahn dann ständig verändern kann. Bei Eis und Blitzeis sollte der Straßendienst abgewartet werden. Tagesaktuelle Wetterhinweise zum Verkehr und eine Warnkarte bietet der Deutsche Wetterdienst.

Was tun für Winter Wetter und weiße Weihnachten 2021

Wer in einer der vielen deutschen Regionen wohnt, die nicht schneebegünstigt sind, hat immer noch die Möglichkeit, über die Feiertage zu verreisen. Von Ski und Rodeln über Wandern bis hin zu Freude an Bergpanorama und Schneepracht: Weiße Weihnachten sind in der Höhe zu haben. Wir geben Reisetipps, wo es Schnee und Berge zu genießen gibt.

Schneeziele für weiße Weihnachten in Deutschland

Wer schneesichere Regionen für weiße Weihnachten in Deutschland sucht, muss auf die Skigebiete blicken. Die Zugspitze, Nebelhorn, Mitterdorf und Garmisch-Partenkirchen beispielsweise gelten als schneesicher. Top Skigebiete in Bayern sind ansonsten Berchtesgadener Land, Oberstaufen, Fellhorn, Sudelfeld oder Oberjoch und natürlich der Bayerische Wald.

Das Sauerland gilt nördlich der Alpen als größtes Skigebiet. Weitere Schneeziele im ganzen sind die Schwäbische Alb im Südwesten, der Winterberg in Nordrhein-Westfalen, Feldberg und Schwarzwald in Baden-Württemberg, der Fichtelberg und das Erzgebirge in Sachsen, der Thüringer Wald sowie der Wurmberg in Niedersachsen.

Top Schneegebiete im nahen Ausland

In Österreich ist Innsbruck mit Abstand die Landeshauptstadt mit den meisten Schneetagen. Klagenfurt liegt auf Platz zwei, gefolgt von Graz, Salzburg und Linz.

In Tirol ist Arlberg eine international bekannte Schnee- und Skiregion und eines der größten österreichischen Skigebiete. Kitzbühel hat ebenfalls Weltruhm erlangt. Innsbruck ist vor allem bei Familien ein beliebtes Schneeziel und bietet mit dem Stubaier Gletscher Tirols höchste Bergspitze.

Obertauern bei Salzburg ist ein weiteres beliebtes Skigebiet und Sölden kann gleich drei Schneeberge vorweisen. Das Panorama in Zell am See in 3.000 Metern Höhe ist atemberaubend mit sonnigen Pisten.

Österreichs Top 10 der beliebtesten Skigebiete 2021 sind Kitzbühel, Planai-Hochwurzen / Schladming / Ramsau, Flachau, Saalbach, St. Anton, Bad Gastein, Obertauern, Ischgl und Lech Zürs.

In der Schweiz konnten die Messstationen in Engelberg, Lugano, Zürich, Bern und Basel die höchsten Niederschläge im Winter 2020/2021 verzeichnen. Das Schweizer Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie berichtete aber auch von einem Winter milder als die Norm.

Im Bergland Schweiz versprechen vor allem alpine Reiseziele weiße Weihnachten. Davos auf 1.600 Metern Höhe kann den Traum von weißen Weihnachten nahezu jedes Jahr erleben. Auch Einsiedeln auf „nur“ 900 Metern Höhe hat nur in wenigen Jahren grüne Weihnachten feiern müssen.

Davos in der Schweiz ist ein Top Reiseziel für weiße Weihnachten. Hier im Bild: das verschneite Bärental bei Davos (Bild: Damian Markutt / Unsplash).

Davos in der Schweiz ist ein Top Reiseziel für weiße Weihnachten. Hier im Bild: das verschneite Bärental bei Davos (Bild: Damian Markutt / Unsplash).

Die beliebten Skigebiete der Schweiz weisen den Weg zu schneereichen Regionen: Davos Klosters Parsenn in Graubünden, Zermatt in Wallis, Silvretta in Graubünden, Flims Laax Falera in Graubünden, St. Moritz in Graubünden, Grindelwald im Berner Oberland, Saas-Fee in Wallis, Arosa Lenzerheide in Graubünden und Adelboden im Berner Oberland.

Wollen wir wetten? Quoten für die Wahrscheinlichkeit von Schnee zu Weihnachten

Was bleibt, wenn man Zuhause keinen Schnee abbekommt und über Weihnachten nicht verreisen kann oder möchte? Die Wette auf das Wetter kann das Thema Weiße Weihnachten oder Feiern im Grünen noch versüßen. Bei Buchmachern gibt es neben Sportwetten zahlreiche Quoten zu allgemeinen und besonderen Ereignissen, so eben auch auf die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Weihnachten 2021 Schnee geben wird.

Gerade die britischen „Bookies“ führen diese Angebote und geben Quoten dafür aus, ob es an Heiligabend in bestimmten Großstädten Schnee haben wird. Vor allem die großen Anbieter wie Ladbrokes, Betway, William Hill, Paddy Power, Betfair und Bet365 sind dafür bekannt, Spielern Tipps auf Winterwetter zu ermöglichen.

Diese Weihnachtswetten beschränken sich allerdings meist auf Orte in Großbritannien. Ein entsprechendes Wettangebot für Deutschland ist bei den Buchmachern hierzulande nicht unbedingt gegeben. Weitere beliebte Wetten zu Weihnachten sind aber Tipps für einen Weihnachtshit. Damit können Wettfreunde ihr musikalisches Gespür beweisen und darauf setzen, wer von den großen Popstars wie Justin Bieber und Co. zu den Feiertagen die Hitparade anführen wird. Die Quoten dafür sind noch lukrativer als Schneewetten, allerdings gestaltet sich die Vorhersage entsprechend schwierig. Ein Wettgewinn zu Weihnachten kann aber eine willkommene, schöne Bescherung sein!

Quellen:
https://www.dwd.de/
https://www.wetter.com/
https://www.adac.de/

  • share
    Copied
TAGS
SportwettenSpezialReisenGlückÖsterreichWeihnachten
Jakob Straub
Jakob Straub Casino Experte

Buchautor und Branchenexperte Jakob schreibt seit 5 Jahren für CasinoOnline.de

Wie finden Sie den Artikel?

Comments are closed.