Las Vegas steckt voller Überraschungen (Bildquelle: Pixabay)

Las Vegas: 10 überraschende Fakten über die schillernde Glücksspiel-Metropole

icon clock Lesedauer: 6 Min
Reaktionen: 64
  • 👍 5
  • 😃 3
  • 😍 8
  • 😮 48

Las Vegas ist auf der ganzen Welt als attraktives Glücksspiel-Paradies bekannt und zieht jährlich mehr als 42 Millionen Touristen an. Die Metropole mit dem Spitznamen Sin City zieht Besucher aber nicht nur mit ihren 51 prunkvollen Casinos in ihren Bann, sondern bietet auch zahlreiche Shows, Events und jede nur denkbare Form von Freizeitvergnügen.

Fast jeder hat ein vorgefertigtes Bild von der Wüstenstadt im Kopf, doch Las Vegas steckt voller Überraschungen. Wir verraten Ihnen zehn der kuriosesten, interessantesten und überraschendsten Fakten über die schillernde Glücksspiel-Metropole.

Lotto-Spiele verboten

Bei der Vielfalt der Glücksspiele sind den Einwohnern und Besuchern von Las Vegas fast keine Grenzen gesetzt. Erstaunlicherweise jedoch ist das klassische Lotto in Las Vegas verboten.

PowerBall Lotto 100 Million Schild

Die Einwohner von Nevada müssen auf die beliebte PowerBall-Lottoziehung verzichten (Bildquelle: Flickr/bbyrnes59/CC BY-NC-SA 2.0)

Mit Ausnahme von kleineren Verlosungen und Wohltätigkeits-Lotterien gelten Lotterien im gesamten Bundesstaat Nevada als illegal. Während dies auf den ersten Blick widersprüchlich erscheint, gibt es eine recht nachvollziehbare Erklärung.

Nevada lebt von seiner Glücksspielindustrie und rein finanziell könnte es kaum besser laufen. Die Einführung eines klassischen Lotto-Produktes wäre jedoch eine Konkurrenz zu Casino, Sportwetten und Co. Der Casino-Resort-Verband von Nevada erklärte hierzu:

Die potenziellen Auswirkungen einer Lotterie auf das kommerzielle Glücksspiel und damit auf die Steuereinnahmen der Stadt müssten eindringlich geprüft werden, bevor eine Gesetzesänderung in Betracht gezogen werden kann. Eine staatliche Lotterie würde weniger Steuern einbringen, keine unmittelbaren Profite generieren und keine qualitativ hochwertigen Arbeitsplätze kreieren.

Obwohl eine Änderung des zugrundeliegenden Gesetzes immer wieder in der Politik diskutiert wird, scheint es wahrscheinlich, dass in Las Vegas auch weiterhin auf Lotterien verzichtet werden muss.

Las Vegas erhielt Namen dank fruchtbarem Grasland

Last Vegas ist insgesamt eine recht junge Stadt. Ihre Gründung fand im Jahr 1905 statt und jedwede Form des Glücksspiels war zunächst bis 1931 illegal. Dass die Stadt seither Jahr für Jahr rasant gewachsen ist, ist wenig überraschend. Doch was war vorher dort, wo sich heute die prunkvollen Casinos auftürmen?

Grasland Sumpf Ufer Grün

Vor Jahrhunderten war dort, wo heute Casinos stehen, fruchtbares Grasland (Bildquelle: PxFuel)

Umgeben von Wüste war Las Vegas einst eine große Fläche fruchtbarer und wasserreicher Graslandschaft. Als Entdecker der damaligen Wüstenoase gilt der Mexikaner Rafael Rivera. Er war es, der dem Gebiet den Namen „Las Vegas“ gab, was wörtlich übersetzt in etwa „Flussebenen“ oder „Sumpfgebiete“ bedeutet. Oft liest man vereinfacht auch, dass Las Vegas „Die Wiesen“ bedeutet.

Enormer Verzehr von Meeresfrüchten in der Wüste

Dass Las Vegas einmal eine wasserreiche Naturoase war, scheint sich noch heute auf den Appetit der Anwohner und Besucher auszuwirken. So hat Las Vegas eine immense Vorliebe für Meeresfrüchte. Der Verzehr liegt bei rund 27.000 Kilogramm täglich.

Damit werden inmitten der Wüste mehr Fische, Muscheln und Krustentiere konsumiert als in den meisten Küstenstädten der Welt und sogar mehr als in den gesamten Vereinigten Staaten zusammengerechnet.

Fontänen und Seen aus Abfallwasser

Ein weiterer überraschender Wasser-Fakt betrifft die ansehnlichen „Casino-Seen“ und Fontänen, die maßgeblich zur Schönheit des Strips beitragen und bei zahlreichen Shows großer Casinos unter besonderer Beleuchtung zum Einsatz kommen.

Sicherlich hat der ein oder andere Besucher schon einmal mit dem Gedanken gespielt, sich in den Gewässern abzukühlen. Abgesehen davon, dass es illegal ist, die Fontänen zu betreten, könnte es eventuell abschreckend wirken, dass diese ausschließlich mit sogenanntem Grauwasser befüllt werden.

Belaggio Hotel Fontänen

Die Wasser-Fontänen des Belaggio Casinos sind ein wahres Spektakel (Bildquelle: Pixabay)

Bei Grauwasser (passenderweise auch Abfallwasser genannt) handelt es sich schlichtweg um recyceltes Wasser, welches aus Toilettenspülungen, Badewannen, Spülen und Co. stammt und zur Wiederverwertung aufbereitet wird. Trotz der Entfernung von Chemikalien, Fäkalien und sonstigen Rückständen ist es als Trinkwasser allerdings keineswegs geeignet und als Swimmingpool eher unattraktiv.

15 Meilen Lichter – Die hellste Stadt auf der Welt

Während Sie die Gewässer der Stadt nun künftig vielleicht mit anderen Augen sehen werden, dürfte das Lichterspektakel Las Vegas Sie nicht enttäuschen. In der Glücksspiel-Metropole kommen derart viele Lichter zum Dauereinsatz, dass Las Vegas heute vom Weltall aus gesehen als die hellste Stadt der Welt gilt. Insgesamt ziehen sich Neon-Röhren mit einer Länge von mehr als 24.000 Kilometern durch die Stadt.

Der höchste Slot-Gewinn aller Zeiten mit 39 Mio. USD

Blinkende Lichter gibt es nicht nur um die Casinos herum, sondern natürlich auch in ihrem Inneren. Als besonders reizvoll gelten typischerweise die Lichter der zahlreichen Spielautomaten.

Slot Machine Spielautomat BAR

Der höchste Slot-Gewinn in Las Vegas waren 39 Mio. USD bei 100 USD Einsatz (Bildquelle: PxFuel)

Während die Menschen auch hierzulande immer wieder mal ein paar Hunderter am Automaten gewinnen können, befinden sich die Slot-Gewinne in Las Vegas in einer ganz anderen Größenordnung.

Der höchste Spielautomaten-Gewinn aller Zeiten in Las Vegas belief sich auf 39 Mio. USD. Das große Glück hatte einen erst 25 Jahre alten Softwaretechniker ereilt. Er setzte im Excalibur 100 USD an einem der Geräte und holte sich den gigantischen Jackpot.

FedEx dank Glücksspiel-Gewinn gerettet

Auch wenn das Glücksspiel mitunter einen schlechten Ruf hat, gibt es zahlreiche Geschichten, in denen der große Gewinn das Leben einzelner Menschen positiv verändert hat.

FedEx Flugzeug

Das weltweit tätige Logistik-Unternehmen FedEx wurde der Erzählung nach durch einen Blackjack-Gewinn vor dem Ruin gerettet (Bildquelle: Wikimedia)

Eine dieser Geschichten dreht sich um das heute weltweit operierende US-Kurier- und Logistik-Unternehmen FedEx. Während der Konzern 2019 einen Umsatz von 69,6 Mrd. USD generierte, stand es in den frühen 1970er Jahren mal sehr schlecht um das Unternehmen.

Der Gründer von FedEx, Frederick W. Smith, soll seine Firma mithilfe des Glücksspiels in Las Vegas vor dem Ruin bewahrt haben. Das Unternehmen soll damals eine ausstehende Benzin-Rechnung von 24.000 USD gehabt haben. Auf dem Firmenkonto seien der Geschichte nach jedoch lediglich 5.000 USD verblieben. Diese habe Smith beim Blackjack gesetzt und in 27.000 USD verwandelt.

Skandal im Krankenhaus – Wetten auf die nächsten Toten

Weniger gut schneidet das Glücksspiel jedoch in dieser Geschichte ab. So ereignete sich im Jahr 1980 ein skandalöser Vorfall in einem Krankenhaus von Las Vegas. Angestellte hatten damals als Spaß und Sport untereinander Wetten abgeschlossen, welche ihrer Patienten sterben würden.

Eine Krankenschwester wurde sogar angeklagt, einen Patienten getötet zu haben, nur um ihre Wette zu gewinnen. Als das Wettgeschehen des Personals aufflog, wurden alle Beteiligten suspendiert.

Rund 300 Eheschließungen jeden Tag

Nicht alles in Las Vegas dreht sich jedoch um das Glücksspiel. Die Stadt hat sich auch zu einem wahrhaftigen Hochzeits-Hotspot entwickelt.

Las Vegas Wedding Chapel Hochzeitskapelle

Viele Paare auf der ganzen Welt träumen von einer Hochzeit in Las Vegas (Bildquelle: Wikimedia)

Jeden Tag werden in Sin City rund 300 Ehen geschlossen. Aufs Jahr gerechnet ergeben sich daraus 120.000 Hochzeiten, womit Las Vegas nach der türkischen Metropole Istanbul weltweit auf Platz 2 liegt.

Hochzeiten in Las Vegas werden auch in Deutschland vollständig anerkannt. Heiratsurkunde und andere erforderliche Dokumente müssen dazu beim zuständigen Standesamt eingereicht werden.  

Gigantisches Tunnelsystem unter der Stadt geplant

In Zukunft dürfte Las Vegas auch unterirdisch hochinteressant werden. So werden derzeit Pläne für ein gigantisches Tunnelsystem unter der Stadt ausgearbeitet. Die Tunnel sollen die Casinos des Strips und viele andere gut besuchte Orte der Stadt miteinander verbinden und Besucher innerhalb kürzester Zeit von A nach B bringen.

Zum Einsatz kommen sollen jedoch nicht etwa Züge oder U-Bahnen, sondern selbstfahrende Tesla-Fahrzeuge. Diese sollen ihren Weg durch das Tunnelsystem mit 250 km/h zurücklegen. Die Inbetriebnahme ist derzeit auf das Jahr 2025 angesetzt.

Las Vegas wird sicherlich auch in Zukunft voller Überraschungen stecken. Einen Besuch wird die sagenhafte Glücksspiel-Metropole ohne Zweifel immer wert sein.

 

Quellen:

  • www.lasvegasnevada.gov/News/Blog/Detail/who-is-rafael-rivera
  • www.reviewjournal.com/business/casinos-gaming/heres-why-you-cant-play-powerball-in-nevada/
  • www.goldengatecasino.com/blog/interesting-las-vegas-facts/
  • www.smartertravel.com/crazy-las-vegas-facts/
  • share
    Copied
Sonja Çeven
Sonja Çeven

Wie finden Sie den Artikel?

Comments are closed.