Montag, 16. Mai 2022

Kampf gegen horrende Spritpreise: Chicago führt Benzin-Lotterie ein

Tankstelle, Autos Eine Benzin-Lotterie soll vor allem einkommensschwache Haushalte entlasten. (Bild: unsplash.com, Erik McLean)

Chicagos Bürgermeisterin Lori Lightfoot hat sich gegen eine Senkung der Benzinsteuer entschieden. Stattdessen sollen unter den Einwohnern Tankgutscheine und Tickets für die Öffentlichen Verkehrsmittel, sogenannte „Ventra Cards“, verlost werden. Dies berichtete die Organisation Illinois Policy [Seite auf Englisch] am Freitag.

Die Änderung der Vorgehensweise sei erfolgt, nachdem der Finanzausschuss des Stadtrats letzte Woche Lightfoots Plan, die Kraftstoffsteuer der Stadt von 8 Cent pro Gallone auf 5 Cent zu senken, vehement abgelehnt habe. Die Verluste hätten die Stadt bis Ende 2022 schätzungsweise 18 Mio. USD gekostet.

Als alternativen Hilfsplan habe die Bürgermeisterin dann „Chicago Moves“ vorgestellt. Autofahrer erhielten demnach 50.000 Tankgutscheine im Wert von je 150 USD, insgesamt 7,5 Mio. USD, und 75.000 50-USD-Prepaid-Karten für den öffentlichen Nahverkehr im Gesamtwert von 5 Mio. USD.

Ausgegeben werden sollen die Guthaben-Karten über ein Lotterie-System. Die Lotterie mit dem Namen „Chicago Moves“ mache Chicago zur ersten Großstadt des Landes, die ein solches Programm vorschlage, so eine offizielle Pressemitteilung von Lightfoots Büro.

Lightfoot erklärte:

Die Menschen müssen in der Lage sein, zur Arbeit, zur Schule, zu Kirchen, Arztpraxen und Lebensmittelgeschäften zu gelangen. Das Ziel dieses Programms ist es, diese Schritte zu erleichtern.

Nicht jeder sei allerdings zur Teilnahme an der Benzin-Lotterie berechtigt. Um sich für die Lotterien zu qualifizieren, müssen Autofahrer mindestens 18 Jahre alt und in Chicago ansässig sein.

Zudem müsse ein Einkommen von weniger als 91.000 USD oder weniger als 140.000 USD für eine vierköpfige Familie nachgewiesen werden. Interessenten an einer Tankkarte müssen außerdem eine gültige City-Vignette im Wert von 96 USD erworben haben.

Die Welt ächzt unter hohen Gas- und Benzinpreisen

Weltweit steigen derzeit die Preise für Kraftstoff. Auch in Chicago macht sich die Preiserhöhung derzeit an den Zapfsäulen bemerkbar. Die Chicagoer haben in den letzten 18 Monaten drei Benzinsteuererhöhungen erlebt.

Die Preise an der Zapfsäule in Chicago waren mit 4,84 USD pro Gallone (3,78 Liter) die höchsten im ganzen Bundesstaat. Der Durchschnitt in Illinois lag am 1. April bei 4,46 USD und bei 4,22 USD USA-weit.

Um die Bürgerinnen und Bürger zu entlasten, gehen die Länder verschiedene Wege. Auch in Deutschland macht sich dies an den Zapfsäulen und in der Heizkostenabrechnung bemerkbar. Die deutsche Regierung hat sich für das sogenannte „Entlastungspaket“ entschieden.

Entlastungspaket in Deutschland

Das Entlastungspaket der Ampel-Regierung soll dafür sorgen, dass vor allem Familien mehr Geld im Portemonnaie haben:

  • Energiepreis-Pauschale für alle einkommensteuerpflichten Erwerbstätigen in Höhe von 300 Euro
  • 100 Euro Einmal-Bonusgeld pro Kind für Familien
  • 100 Euro für Hartz-IV-Empfänger
  • Senkung der Kraftstoffsteuer
  • Monatsticket für Öffentliche Verkehrsmittel für 9 Euro

In Polen und Tschechien senkten die Regierungen kurzerhand die Energiesteuer. Ein ähnliches Modell wie in Chicago wird allerdings derzeit in keinem anderen Land umgesetzt. Es wird sich zeigen, ob „Chicago Moves“ den erwünschten Erfolg bringt.