, 05.03.2020

Der Spielehersteller Epic Games ergreift in China neue Maßnahmen zur Eindämmung von exzessivem Zocken. Mit dem neuen Fortnite-Update V12.10, das am 3. März veröffentlicht wurde, werden neue Beschränkungen für Spieler eingeführt. Die Ankündigung folgte auf die Veröffentlichung der neuen Fortnite-Staffel Chapter 2 Season 2 im Januar.

 

Einschränkungen für Spieler in China

 

Glücksspiel, Computerspiele und Spielsucht sind der chinesischen Regierung ein Dorn im Auge. Viele Spieler verbringen Tage und Nächte vor dem Computer. Das Spiel Fortnite steht dabei besonders im Fokus, da es zu den beliebtesten Spielen weltweit gehört.

 

Insbesondere jungen Gamern werden bereits erhebliche Beschränkungen beim Spielen auferlegt. So dürfen Kinder und Jugendliche wochentags lediglich bis 22 Uhr und am Wochenende nur drei Stunden zocken. Überprüft wird das Spielverhalten durch Ausweis-Identifizierung und Telefonnummer des Spielers.

 

Die neuen Maßnahmen sollen bisherige Einschränkungen noch verschärfen. So sollen Strafen eingeführt werden, welche die Spieler dazu bewegen sollen, sich an die Regeln zu halten. Spielern, die länger als drei Stunden am Stück spielen, sollen ihre XP-Belohnungen um 50 % gekürzt werden. Folgende Warnung wird dem Spieler angezeigt:

Du warst insgesamt 3 Stunden online. Die Gewinne im Spiel werden von nun an um 50 % gesenkt und der Herausforderungsfortschritt wurde deaktiviert. Melde dich aus gesundheitlichen Gründen ab und ruhe dich aus. Angemessene körperliche Bewegung ist gut für deinen Körper.

Die Gewinnkürzungen sollen erst nach einer Spielpause von fünf Stunden aufgehoben werden.

 

Starke Kritik aus der Gaming-Community

Die Reaktionen von Fortnite-Spielern sind eindeutig: China treibe es zu weit. Sie kritisieren den „Bevormundungsstaat“ und fordern mehr Selbstbestimmung. So wird argumentiert, dass Maßnahmen gegen Spielsucht gut und wichtig sind, der einzelne Spieler aber ab einem bestimmten Punkt für Selbstkontrolle sorgen muss.

 

Die Informationen zu den neuen Beschränkungen und Strafmaßnahmen wurden von Cyber Security Nerd Ricky Owens über dessen Seite iFireMonkey (Seite auf Englisch) geleakt. Dieser beschuldigt chinesische Unternehmen, Einfluss auf die neuen Regelungen genommen zu haben. So habe das chinesische Internet- und Technologie-Unternehmen Tencent beachtliche Anteile an Epic Games. Unterstellt wird, dass der Fortnite-Entwickler auf Grundlage dieser Verbindung zu den Maßnahmen gedrängt wurde.

 

Tencent habe auch Anteile am Entwickler von League of Legends und anderen Spielen. Es bleibt abzuwarten, ob daher bald weitere Einschnitte auf die chinesische Gamer-Community zukommen. Fortnite-Spieler aus dem Rest der Welt seien von den Beschränkungen nicht betroffen.