Deutscher Spieler gewinnt 250.000 Dollar im PokerStars Casino

, Dezember 19, 2016

Genie Jackpots

Eine Session auf dem Genie Jackpots Slot bei PokerStars brachte einem Maler aus Kassel ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk: Er knackte den progressiven Jackpot in Höhe 256.144 Dollar! (Bildquelle)

Der Glücksspiel-Konzern Amaya Gaming hatte Mitte Juni 2014 die Rational Group inklusive der Seite PokerStars und Full Tilt für 4,9 Milliarden Dollar übernommen. Der neue Eigentümer gab schnell bekannt, dass man auf den Seiten nicht mehr nur Online Poker anbieten wolle, sondern auch Casino Games und Sportwetten. Im November 2014 war es dann soweit und alle Kunden des Online Poker Marktführers PokerStars konnten in ihrem Client auch Casino Spiele wie Roulette, Black Jack und Baccarat zocken. Laut eigenen Angaben des Anbieters erfreuen sich die Casino Games höchster Beliebtheit. Nun konnte ein PokerStars Kunde einen der größten Jackpots nach Deutschland holen.

 

Der Spieler stammt aus Kassel und spielte bei PokerStars den Spielautomat Genie Jackpots von dem Hersteller Merkur Gaming, der zur Gauselmann Gruppe gehört. Zuerst dachte er, er hätte 250 Dollar gewonnen. Als er die Summe von 256.144 Dollar auf dem Bildschirm sah, konnte er seinen Augen nicht trauen. Doch er hatte wirklich den Jackpot geknackt.

 

Genie Jackpots Slot hat sechs Sonderfeatures darunter einen progressiver Jackpot

 

Genie Jackpots ist ein Jackpot Slot mit 5 Walzen und 20 Gewinnlinien. Thematisch dreht sich der Automat um das Märchen von Aladin und der Wunderlampe. In dem Märchen findet Aladin eine Wunderlampe, in welcher der Geist Dschinni wohnt. Der Geist muss dem Besitzer der Lampe alle Wünsche erfüllen. Der Slot wartet mit sechs Sonderfeatures auf: die Genie Wilds plus Respin, die Genie Wilds mit doppelten Gewinnen, die Infectious Monkey Wilds, der Mystery Win Bonus, der Magic Carpet Bonus und im besten Fall der progressive Jackpot. Der Jackpot wird aus Teilen der Einzahlungen von Spielern gespeist, die verlieren. Der Jackpot wächst dann immer weiter an, bis er geknackt wird. Nun war es wieder einmal so weit.

 

Gegenüber PokerStars erzählte der Glückspilz nach seinem Gewinn:

„Unglaublich, ich habe es zunächst wirklich nicht realisiert. Erst eine Stunde später habe ich es wirklich begriffen. Ich habe meine Frau geweckt und es ihr erzählt. Die hat mir auch nicht geglaubt, bis ich es ihr gezeigt habe.“

 

Maler pokert seit 10 Jahren und spielt seit 1 Monat im PokerStars Casino

 

Der Gewinner arbeitet zurzeit als Maler. Was er mit dem Geld machen will, weiß er noch nicht. Er sei momentan einfach nur glücklich. Er sei eigentlich Pokerspieler und spiele schon fast zehn Jahre bei PokerStars online. Vor etwa einem Monat habe er dann auch angefangen, im PokerStars Casino zu spielen. Am liebsten versucht er dort bei den Slotgames sein Glück.

 

Spieler, die im Casino eines Online Poker Anbieters aktuell große Gewinne feiern dürfen, sind nichts mehr Besonderes. Am Montag, den 12. Dezember hatte ein 47-jähriger Brite bei 888poker an den Online Slots gezockt. Mit einem Einsatz von nur 1,50 Pfund spielte er den Automaten „Millionaire Genie“, bei dem ebenfalls ein progressiver Jackpot integriert ist. Auf einmal klingelte der Jackpot und seinem Konto wurde die unglaubliche Summe von 4,3 Mio. Dollar gutgeschrieben.

 

Urteile gegen deutsche Pokerspieler sind bisher nicht bekannt

 

Eigentlich dürfen in Deutschland weder Poker noch Casino Games um Echtgeld online gezockt werden. Der Staat hat das Monopol auf solche Glücksspiele. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Hier warten unzählige Glücksspiel Anbieter größtenteils aus der EU auf die deutschen Spieler. Für Pokerspieler ist das Risiko dabei äußerst gering. Ein strafrechtliches Vorgehen oder Urteile gegen deutsche Pokerspieler sind bisher nicht bekannt. Es kann höchstens passieren, dass Spieler, die dem Pokerspiel beruflich nachgehen, Steuern auf ihre Gewinne zahlen müssen.

 

Bei Casinospielern sieht es ein wenig anders aus. Hier sorgte im Januar 2015 ein Gerichtsfall für großes Aufsehen. Ein Münchner Malermeister, der zwischen Juli und November 2011 bei einem ausländischen Anbieter mit Sitz in Gibraltar Online Blackjack gespielt und über 200.000 Euro gewonnen hatte, war wegen unerlaubtem Glücksspiel vom Amtsgericht München zu einer Geldstrafe von 2.100 Euro verurteilt worden. Zudem waren seine noch vorhandenen Gewinne von über 60.000 Euro beschlagnahmt worden. 1 ½ Jahre später wurde das Urteil des Amtsgericht München vom Landgericht München in der Berufungsinstanz aufgehoben und das Verfahren wegen fehlender Anwendbarkeit deutschen Strafrechts eingestellt. Gestritten wird in solchen Fällen immer um die Frage, ob bei Online Glücksspielen deutsches oder europäisches Recht den Vorrang hat. Die Anbieter berufen sich bei ihrem Angebot auf Lizenzen aus dem EU-Raum, wie der Isle of Man, Irland oder Malta.