, May 22, 2017

Facebook Live Logo

Über Facebook Live werden ab Juni eSports Streams gesendet. (Bildquelle)

Facebook und der eSports Turnierausrichter Electronic Sports League (ESL) haben eine Kooperation vereinbart. Das Arrangement sieht für Facebook rund 5.500 Stunden Live Videocontent vor, wovon 1.500 Stunden exklusiv auf das soziale Netzwerk entfallen. Die Übertragungen von ESL sollen im Juni auf Facebook Live starten. Der Fokus liegt auf Streams zu CS:GO Turnieren und Neuigkeiten. Mit diesem Deal treibt Facebook sein Engagement im Bereich eSports weiter voran. Das Unternehmen unterhält bereits mehrere Partnerschaften mit eSports Teams und möchte ein breiteres Publikum für Online Spiele gewinnen.

 

Fokus auf CS:GO

Szene aus CS:GO.

CS:GO ist ungebrochen populär. (Bildquelle)

Das Hauptaugenmerk bei der Kooperation von Facebook und ESL liegt auf Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO). Der Taktik-Shooter steht neben Publikumsmagneten aus dem Genre Multiplayer Online Battle Arena wie League of Legends und Defense of the Ancients (DotA) ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Bei ESL spielt CS:GO zudem mit dem Major-Turnier ESL One in Köln eine wichtige Rolle im Jahreskalender. Und auch bei der Turnierserie Intel Extreme Masters ist Counter-Strike neben anderen First Person Shootern wie Overwatch oder CrossFire mit von der Partie. Seit der Übernahme 2015 gehört ESL mit der E-Sports Entertainment Association (ESEA) noch ein weiteres Ligensystem, welches mit den illustren Rank S Wettkämpfen zusätzliche CS:GO Inhalte liefert.

 

Wöchentliches Special in sechs Sprachen

Dementsprechend gestaltet sich auch das Programm von ESL bei Facebook Live. Gezeigt werden sollen unter anderem Streams von den Rank S Turnieren, einem Elitezusammenschluss der besten Spieler der Welt. Außerdem ist eine wöchentliche CS:GO Serie geplant. In diesen 30-minütigen Beiträgen sollen aufstrebende Talente, etablierte Profis und Turnierhighlights vorgestellt werden. Schließlich sind auch die beiden bereits erwähnten Turniere ESL One und die Intel Extreme Masters Teil des Programms und sollen einen Großteil der Sendezeit ausmachen. Das ESL-Facebook-Netzwerk ist in den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch und Deutsch geplant. Insgesamt sichert sich Facebook mit der Zusammenarbeit rund 5.500 Stunden eSports Content.

 

Facebook kein Neuling im Business

Bei Facebook sei man bestrebt, den Markt für eSports kontinuierlich auszubauen, heißt es. Der Deal mit ESL ist demnach auch nicht die erste Beteiligung von Facebook an eSports. So verkündete das Unternehmen dieses Jahr mehrere Partnerschaften mit eSports Clans. Eine davon unterhält der Social Media Giant mit Team Dignitas, einem internationalen Spielerzusammenschluss mit Sitz in London. Mit den ESL Videostreams macht Facebook jetzt den nächsten Schritt. Johannes Schiefer, der bei ESL für die Abteilung für Social Media zuständig ist, erklärt:

„Mit mehr als 1,94 Milliarden aktiver Nutzer jeden Monat auf Facebook ist diese Partnerschaft ein großer Schritt für eSports in Richtung Erweiterung des Publikums im Mainstream-Bereich. Letztes Jahr hat ESL auf Facebook bereits […] über 200 Millionen Menschen weltweit mit seinen Inhalten erreicht. Mit den neuen Live Streams für alle großen ESL Events und den exklusiven Beiträgen zu CS:GO und der ESEA, freuen wir uns, unsere Reichweite zu vergrößern und starke Communities von passionierten eSports Fans zu unterstützen.“

Kampf um die Krone ist eröffnet

Der Markt für eSports Übertragungen ist hart umkämpft und die Verträge und Rechte aus der Anfangsphase können von entscheidender Bedeutung für eine zukünftige Pole Position sein. Mit dem ESL-Deal sagt Facebook seinem Konkurrenten Twitch den Kampf an. Das Videoportal ist Marktführer im Bereich eSports Übertragungen und hat sich als größte Live-Streaming-Plattform für Videospiele etabliert. Dritter im Bunde ist YouTube, das ebenfalls ein Auge auf eSports Deals geworfen und mit einer Vereinbarung mit ESL zur Pro League, der höchsten internationalen Spielklasse bei CS:GO, ebenfalls Fuß gefasst hat. Mit diesen drei großen Namen und anderen Wettbewerbern wie Twitter oder Azubu auf dem Feld, sind unabhängige Produzenten wie ESL in einer Machtposition und können beste Bedingungen für ihre Angebote aushandeln.