Sonntag, 02. Oktober 2022

Britischer Online-Glücksspiel-Anbieter Gamesys stoppt TV- und Radio-Werbung

Gamesys Spiele

Der Online-Glücksspiel-Anbieter Gamesys will etwas für den Schutz der Spieler in Großbritannien tun. Aus diesem Grund kündigte das britische Unternehmen gestern an, vorläufig keine TV- und Radio-Werbung mehr auszustrahlen.

Corona-bedingter Werbe-Stopp

Als Grund für diese Maßnahme gab der Entwickler und Anbieter von Online-Spielen die auch in Großbritannien grassierende Covid-19-Pandemie an. Da die Menschen aus diesem Grunde viel mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbrächten, wolle das Unternehmen ein Zeichen setzen.

Dabei gehe es insbesondere um den Schutz von spielsuchtgefährdeten Personen und Minderjährigen. Diese konsumierten derzeit sehr viel TV- und Radioangebote und seien dort den Werbeaktivitäten der Glücksspiel-Branche verstärkt ausgesetzt.

Deshalb habe sich Gamesys nun entschlossen, für die Dauer der Corona-Krise sämtliche Werbeaktivitäten für seine Online-Casinos im Radio und Fernsehen einzustellen, so das Unternehmen in einem gestern veröffentlichten Statement.

Gamesys-Vorstandschef Lee Fenton erklärte dazu:

In diesen beispiellosen Zeiten sind Gesundheit und Wohlergehen von Mitarbeitern und Spielern unsere größte Priorität, und ich bin unglaublich stolz auf die Schritte, die wir als Unternehmensgruppe unternommen haben, um sicherzustellen, dass wir bestmöglich dafür aufgestellt sind.

Allerdings werde Gamesys online weiterhin Banner und Spots schalten, um dort auf sein Angebot aufmerksam zu machen.

Statt Werbung Unterstützung zum Schutz von Frauen

Fenton betonte, dass das in dem Firmenmotto postulierte “sorgfältige Angebot von Entertainment“ nie so relevant gewesen sei, wie momentan.

Die Ankündigung des Werbe-Stopps erfolgte im Rahmen der Bekanntgabe der neuesten Umsatzzahlen von Gamesys. Demnach seien die Einnahmen im ersten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 19 % auf 155,3 Mio. GBP gestiegen. Grund dafür sei die erfreuliche Geschäftsentwicklung in Großbritannien und Asien, so Gamesys.

Deshalb habe sich Gamesys dazu entschlossen, sein Sponsoring der TV-Sendung “Loose Women“ (in Deutschland: Frauenzimmer) temporär einzustellen. Die eingesparte Summe komme stattdessen der britischen Wohltätigkeitsorganisation Women’s Aid zugute, um sie in diesen schweren Zeiten bei ihrem Kampf für misshandelte Frauen und Kinder zu unterstützen.

Der Gamesys-Boss erklärte zudem, dass man die Corona-Entwicklung genau verfolgen werde, um bei Bedarf weitere Schritte einzuleiten.