Koray Aldemir ist der Sieger des WSOP Main Events 2021. (Bild: wsop.com)

Koray Aldemir: Wer ist der Gewinner des Main Events der World Series of Poker 2021?

icon clock Lesedauer: 6 Min
Reaktionen: 338
  • 👍 42
  • 😃 35
  • 😍 33
  • 😮 228

Deutschland hat wieder einen Poker-Weltmeister. Am Mittwoch, den 17. November, gewann Koray Aldemir (31) das Main Event der World Series of Poker 2021 (WSOP) im Rio All-Suite Hotel & Casino in Las Vegas. Der gebürtige Berliner erkämpfte sich ein Preisgeld in Höhe von 8 Mio. USD, das goldene Bracelet des Champions und natürlich den Titel des Weltmeisters.

Aldemir ist bereits der dritte Deutsche in der langen Geschichte der WSOP, der den Titel mit nach Hause nehmen konnte. Vor ihm gelang es Pius Heinz im Jahre 2011, das Main Event für sich zu entscheiden. 2019 schaffte es Hossein Ensan, sich das Bracelet zu holen.

Der lange Weg zum Final Table

Neun Tage dauerte das Main Event der WSOP 2021. 6.650 Spieler traten an, die nur ein Ziel vor Augen hatten, nämlich den Titel, das Bracelet und den Löwenanteil vom Preispool von insgesamt 62.011.250 USD zu gewinnen. Der Sieger sollte 8 Mio. USD erhalten.

Die Bubble platze an Tag 3 des Turniers. Allen 1.000 Spielern, die noch dabei waren, war zu diesem Zeitpunkt eine Mindestauszahlung von 15.000 USD sicher. Als Bubble-Boy schied der US-Amerikaner Kevin Campbell auf Platz 1.001 nach einem unglaublichen Bad Beat aus. Er stellte preflop mit einem Paar Assen seinen Stack in die Tischmitte und erhielt einen Call von Chris Alafogiannis, der A-9 suited aufdeckte.

Das Board jedoch machte die Hoffnung von Campbell auf einen Verdoppler zunichte, denn es bescherte mit 9-T-8-7-9 Trips und den Pot für Alafogiannis, für Campbell jedoch das Aus. Die Hand wurde von Mitspieler Paul Mattioda per Video dokumentiert:

Leute… heilige Scheiße… die Geldblase ist gerade im WSOP Main Event auf die krasseste Art und Weise an meinem Tisch geplatzt. Nebenbei bemerkt ist dies eine ziemlich surreale Erfahrung. An Tag 4 des Main Events morgen sind 15.000 USD garantiert, es geht um 8 Millionen Steine!!!!

Doch Campbell erhielt als Trostpreis von Turnierleiter Jack Effel ein Ticket für das Main Event im kommenden Jahr 2022.

Am sechsten Tag waren nur noch 36 Spieler übrig. Aldemir schlug sich bis dahin recht gut. Immerhin lag er zu dieser Zeit mit einem Stack von 18.905.000 auf dem fünften Platz beim Chip-Count. An Tag 7 war es endlich so weit. Die Final Nine stellten sich vor dem Final Table auf.

Final 9, neun Männer

Die verbliebenen neun Spieler des WSOP Main Events. (Bild: wsop.com)

Die neun Finalisten der WSOP 2021

Platz 1 – Jareth East – 8.300.000 Chips – Großbritannien

Platz 2 – Koray Aldemir – 140.000.000 Chips – Deutschland

Platz 3 – Jack Oliver – 34.000.000 Chips – Großbritannien

Platz 4 – Ozgur Secilmis – 24.00.000 Chips – Türkei

Platz 5 – George Holmes – 83.700.000 Chips – USA

Platz 6 – Chase Bianchi – 14.100.000 Chips – USA

Platz 7 – Joshua Remitio – 40.000.000 Chips – USA

Platz 8 – Alejandro Lococo – 46.800.000 Chips – Argentinien

Platz 9 – Hye Park – 13.500.000 Chips – USA

Neun Spieler greifen nach der Krone

Sieben Stunden lang kämpften die neun Finalisten um jeden einzelnen Chip, bis schließlich in der Nacht zum Mittwoch, den 17. November, noch drei Spieler übrigblieben.

Koray Aldemir aus Deutschland, der US-Amerikaner George Holmes und der Brite Jack Oliver waren nur noch einen Tag entfernt vom großen Sieg. Für alle Spieler war eine Mindestauszahlung von 3 Mio. USD bereits sicher. Nun ging es vorwiegend um das Bracelet und den Meistertitel.

drei Männer

Aldemir hatte einen klaren Vorteil gegenüber seinen Gegnern am letzten Spieltag. (Bild: wsop.com, @timeweavers)

Am neunten Tag nahmen die drei Spieler ihre Plätze am Final Table ein. Mit einem Stack von 264.000.000 Chips hatte Aldemir bereits einen klaren Vorteil gegenüber den anderen beiden Spielern. Oliver trat mit 77.300.000 Chips an und Holmes mit 57.400.000.

Dennoch sollte es für Aldemir kein leichter Weg bis zum Sieg sein. Es dauerte 223 Hände bis zur endgültigen Entscheidung. Nach dem Turnier erklärte Aldemir, er habe sich jeden einzelnen Chip hart erkämpfen müssen.

Nach 168 Händen musste Oliver als erster den Tisch verlassen. Er hatte nur noch 35.700.000 Chip, die er All-in stellte, als er A-8 erhielt. Holmes callte mit Q-j suited. Der Bube am Turn brachte für Holmes den Pot und bedeutete gleichzeitig das Aus für Oliver.

Das aufregende Heads-up-Duell

Aldemir hatte zu Beginn des Heads-up zwar noch den Chiplead, doch Holmes gewann einige größere Pötte, die ihm sogar kurzzeitig den Chiplead bescherten. Doch nach und nach gelang es dem Deutschen, erneut die Führung zu übernehmen.

Die Entscheidung fiel schließlich in Hand 223, als der US-Amerikaner mit K-Q offsuite raiste und einen Call von Aldemir mit T-7 suited erhielt. Aldemir floppte Two Pair und entschied sich für ein Check. Holmes platzierte eine Continuation Bet mit 6.000.000, Aldemir raiste auf 19.000.000, Holmes callte.

Der Turn brachte mit dem King Top Pair für Holmes. Aldemir setzte 36.500.000, Holmes callte. Bei der 9 am River schob Holmes All-in. Aldemir brauchte einige Minuten, bis er sich für den Call entschied. Doch dieser Call sollte sich als richtig erweisen, denn er brachte ihm den Sieg.

Das folgende Video [Clip auf Englisch] dokumentiert die letzte spannende Gewinnerhand:

Ergebnisse des Final Table:

  1. Platz: Koray Aldemir – Deutschland – 8.000.000 USD
  2. Platz: George Holmes – USA – 4.300.000 USD
  3. Platz: Jack Oliver – Großbritannien – 3.000.000 USD
  4. Platz: Joshua Remitio – USA – 2.300.000 USD
  5. Platz: Ozgur Secilmis – Türkei – 1.800.000 USD
  6. Platz: Hye Park – USA – 1.400.000 USD
  7. Platz: Alejandro Lococo – Argentinien – 1.225.000 USD
  8. Platz: Jareth East – Großbritannien – 1.100.000 USD
  9.  Platz: Chase Bianchi – USA – 1.000.000 USD

Der Fiskus langt kräftig zu, aber nicht bei Aldemir

Die Gesamtgewinne des Final Table beliefen sich auf 24.125.000 USD. Doch ein gehöriger Anteil ging ans Finanzamt. So musste der US-Amerikaner George Holmes, dem der zweite Platz am Final Table 4,3 Mio. USD einbrachte, 1,8 Mio. USD an Uncle Sam abtreten.

Auch die US-Amerikaner Joshua Remitio, Hye Park und Chase Bianchi mussten sich von je 46 % ihres Gewinns trennen. Ozgur Secilmis aus der Türkei wird ebenfalls tief in die Tasche greifen müssen. Das türkische Finanzamt wird bei einem Steuersatz von 40 % rund 700.000 USD seines Gewinns in Höhe von 1,8 Mio. USD einbehalten.

Koray Aldemir kommt zwar aus Deutschland, hat aber seinen Wohnsitz mittlerweile in Österreich. Dort müssen Gewinne aus dem Pokerspiel nicht versteuert werden. Das bedeutet, Aldemir kann die gesamten 8 Mio. USD behalten.

Gewinne aus dem Glücksspiel sind in Deutschland im Grunde steuerfrei. Eine Ausnahme gibt es jedoch für professionelle Pokerspieler, zu denen auch Aldemir zählen dürfte. In seinem Fall könnte eine Abgabe von 25 % fällig werden, wenn er offiziell noch in Deutschland seinen Wohnsitz hätte.

Von der Steuer befreit sind auch die Spieler aus Großbritannien. So können sich Jareth East und Jack Oliver ebenfalls der vollen Höhe ihres Gesamtgewinns erfreuen.

Koray Aldemir: Wer ist der Poker-Weltmeister 2021?

Koray Aldemir ist der Poker-Weltmeister 2021. Doch wer steckt hinter dem deutschen Spieler, der in Interviews freundlich und eher schüchtern wirkt. Was wir wissen: Er trägt gern bunte Masken und brachte auf diese Weise Farbe in den Poker Room des Casinos im Rio All-Suite Hotel.

Aldemir Collage

Koray Aldemir fiel mit seinen bunten Masken auf. (Bild: youtube.com, casinoonline.de)

Aldemir wurde 1990 in Berlin geboren und wuchs dort auch auf. Nach dem Abitur zog er nach Cottbus, um Betriebswirtschaftslehre zu studieren. Im Alter von 16 Jahren kam er zum ersten Mal mit dem Pokerspiel in Kontakt, als er mit Freunden spielte.

Mit 18 begann er, online zu pokern. An der Universität lernte er einen professionellen Spieler kennen, der sein Studium mit Poker finanzieren konnte. Dies weckte Aldemirs Interesse und er begann, sich intensiver mit dem Spiel zu beschäftigen.

Im Januar verzeichnete Aldemir seinen ersten Erfolg bei einem Live Turnier in der Berliner Spielbank. Bei einem Turnier für einen Buy-in von 200 Euro erreichte er den ersten Platz und gewann 3.375 Euro. In jener Zeit lernte er auch die heute bekannten Profis Rainer Kempe und Fedor Holz kennen.

Aldemirs Erfolge mehrten sich. So gewann er im Dezember 2013 im Concord Card Casino in Wien 21.000 Euro. Im Jahre 2015 hatte er bereits insgesamt 100.000 Euro gewonnen. Doch sein wahrer Erfolgskurs begann im Jahre 2016. So konnte er beim No Limit Hold’em High Roller for One Drop der WSOP den dritten Platz erreichen, für den er ein Preisgeld von 2.154.265 USD kassierte.

Im Jahr darauf gewann er weitere 1.292.509 USD bei der Triton Poker Super High Roller Series auf den Philippinen und nur wenige Tage später belegte er den ersten Platz beim No Limit Hold’em der World Poker Tour in Los Angeles, der ihm weitere 125.000 USD einbrachte. Mit seinem jüngsten Gewinn beim Main Event der WSOP 2021 liegt Aldemir heute mit 20.334.109 USD Cashes auf Platz 31 der All Time Money List [Seite auf Englisch].

 

Quellen:

https://www.bloomberg.com/press-releases/2021-11-18/germany-s-koray-aldemir-crowned-the-2021-world-series-of-poker-main-event-champion-following-historic-final-table-showdown

https://www.wsop.com/tournaments/updates/?aid=2&grid=4865&tid=19798&dayof=1979815&rr=5

  • share
    Copied
Sabine Loewenberger
Sabine Loewenberger Casino Expertin

Wie finden Sie den Artikel?

Comments are closed.