Krypto-Geld aus der Tasche gezogen: Streamer und Influencer bewerben illegale Online Casinos wie Roobet mit unlauteren Mitteln (WorldSpectrum / Pixabay).

Roobet Krypto-Casino-Gate: Streamer und Influencer werben für zweifelhafte Online Casinos

icon clock Lesedauer: 5 Min
Reaktionen: 206
  • 👍 15
  • 😃 32
  • 😍 20
  • 😮 139

Das Roobet Casino ist ein Online Casino von einem Betreiber-Unternehmen in Curaçao, das ausschließlich Zahlungen in Krypto-Währungen akzeptiert. Wie auch weitere ähnliche Krypto-Casinos kann sich Roobet daher nur an einen kleinen Kundenkreis richten. Spieler aus Deutschland und den USA beispielsweise können in derartigen „Übersee“ Online Casinos nicht legal spielen.

Trotzdem bewerben sogenannte Affiliates international das Roobet Casino und ähnliche Seiten als Streamer und Influencer in Videos und Live-Streams. Dabei verwenden sie häufig zweifelhafte Methoden: Nicht immer geben sie ihren Affiliate-Status bekannt, sie gaukeln hohe Gewinnsummen in ihrem Krypto-Wallet vor, oder sie verheimlichen, dass sie nicht mit eigenem Echtgeld, sondern mit Spielgeld im Online Casino spielen.

Es entsteht ein falscher Eindruck von den Gewinnmöglichkeiten und Chancen. Wer trotzdem spielt und gewinnt, hat kaum Chancen, an sein Geld zu kommen.

Der Fall Roobet Casino

Wer nach dem Roobet Online Casino sucht, findet neben der Casino Seite selbst viele Berichte und Warnungen, meist auf Englisch. Immer wieder fällt darin das Wort „scam“ für Betrug oder Schwindel. Was genau steckt dahinter?

Das Roobet Casino im Detail

Das Roobet Online Casino wird von „Raw Entertainment“ betrieben. Das Unternehmen ist im Handelsregister von Curaçao mit einer Gründung am 22. April 2021 eingetragen. Die Seite des Roobet Casinos weist eine Curaçao Lizenz aus, deren Nummer sich allerdings nicht durch die Regulierungsbehörde Curaçao verifizieren lässt. Ein entsprechender Check schlägt fehl, die Roobet-Domain scheint der Regulierungsbehörde Curaçao nicht bekannt zu sein. Das allein wirft schon kein gutes Licht auf das Online Casino.

Aber selbst mit einer gültigen Curaçao Lizenz dürfte sich das Casino nicht an Spieler in Ländern wenden, in denen die Zulassung keine Gültigkeit hat. Das ist beispielsweise in Deutschland und den USA der Fall. Anhand der IP-Adresse der Besucher nimmt die Roobet Casino Seite auch einen Geo-Check vor und verhindert den Besuch aus bestimmten Regionen. Eine derartige Sperre lässt sich jedoch umgehen.

Werbung für das Roobet Casino durch Streamer und Influencer

Genau hier beginnt auch schon die Kritik der Berichte, die dem Roobet Casino und den dafür werbenden Personen Betrug vorwerfen. Streamer und Influencer mit hohen Follower-Zahlen auf dem Portal Twitch oder auch auf YouTube spielen in Streams und Videos trotzdem auf der Roobet Casino Seite, obwohl sie offensichtlich eigentlich vom Spiel ausgeschlossen sein müssten. Nicht nur das: Sie zeigen sogar, wie einfach es ist, mithilfe beispielsweise einer VPN-Verbindung den Geo-Check auszutricksen und eine Sperre zu umgehen.

Die Registrierung im Roobet Casino ist schnell abgeschlossen: Nach Festlegung von Benutzername und Passwort können Spieler direkt zur Einzahlung schreiten und dann mit Krypto-Währung Slots und Casino Games zocken. Eine Überprüfung der Personalien entfällt zu diesem Zeitpunkt.

Noch kritischer wird es aber, wenn Streamer live zeigen, wie sie im Casino um Geld spielen. Die YouTube-Kanäle Coffeezilla und SomeOrdinaryGamers beschäftigen sich in einer Reihe von Videos mit dem Roobet Casino.

Dabei kritisieren sie bekannte Streamer wie beispielsweise die Gruppe Nelk Boys und Stevewilldoit oder Streamer wie TrainwrecksTV, xQc und Adin Ross. Was ihnen störend aufgefallen ist:

  • Viele Streamer werden von Roobet oder anderen Online Casinos für die Live-Streams bezahlt, was sie jedoch nur teilweise zugeben oder offenlegen. Zusätzlich verdienen sie an Affiliate-Links beziehungsweise Promo-Codes für das Casino. Aber nicht immer erklären sie diese Verbindung in ihren Videos eindeutig. Es ist für Zuschauer also bestenfalls nur verschleiert erkennbar, dass ein finanzielles Interesse der Streamer daran besteht, Neukunden zu werben.
  • Eine Mehrheit der Streamer, die auf diese Weise für Roobet und ähnliche Casino Seiten werben, scheint überwiegend nicht mit eigenem Geld zu spielen. Das wird dann deutlich, wenn sie mitten im Stream Dritte um Aufladung ihres Casino Kontos bitten. In Einzelfällen sind auch Wallet-Adressen im Stream aufgetaucht. Über Tools wie Etherscan, Bitquery und Blockchain Explorer lassen sich Zahlungen von und an Wallets anzeigen. Einzahlungen von Streamern auf ihr Casino Konto ließen sich damit nicht finden. Wer im Live-Stream kein eigenes Geld einsetzt, sondern Krypto-Währung des beworbenen Casinos, zockt wie mit Spielgeld.
  • Die Wallet-Adressen verrieten auch bei den Gewinnen Details: Wenn Streamer ihre prall mit Krypto-Währung gefüllten Wallets offenbarten, war nicht ersichtlich, dass es sich dabei wirklich um eine Auszahlung des Casinos handelte.

Dürfen Streamer für Online Casinos werben?

Das Roobet Casino ist kein Einzelfall. Ähnliche Seiten, die Streamer auf Twitch auch immer wieder bewerben, sind etwa Stake, Magical Spins und Duelbit. Roobet ist bei den Affiliates aber besonders beliebt, wie die Recherche-Arbeit von Coffeezilla und SomeOrdinaryGamers zeigt: Das Casino zahlt mehr an Streamer für die Werbung als die Konkurrenz. Adin Ross beispielsweise lehnte einen monatlichen Millionenbetrag von Duelbits ab, weil ihm Roobet mehr zahlte.

Das US-Magazin WIRED hat im Juni 2021 berichtet, dass zu dem Zeitpunkt mehr als 60 der 1.000 Twitch-Streamer mit den höchsten Zuschauerzahlen Online Slots von Krypto-Casinos im Stream zeigten oder entsprechende Casino Seiten als Sponsor hatten. Zu dem Zeitpunkt zeichnete sich ein wachsender Trend ab.

Slots“ ist eine eigene Kategorie für Streams auf Twitch. Top Streamer erreichen 10.000 Zuschauer und mehr mit ihren Streams. Mehr als 100.000 Follower sind dabei für die beliebtesten Profile keine Seltenheit.

Viele dieser Streamer nehmen am Twitch Partner Programm teil und erhalten dafür einen höheren Anteil der Gewinnausschüttung. Gleichzeitig sollen sie der Community aber auch als Vorbilder dienen. Wohlgemerkt besteht die Twitch-Gemeinde zu rund 20 Prozent aus 13- bis 17-jährigen Nutzern.

Rein rechtlich ist Glücksspiel in den USA wie auch in Deutschland reguliert und erfordert eine Lizenz für die Vermittlung beziehungsweise Veranstaltung von Glücksspielen. Die Teilnahme an illegalem Glücksspiel ist nicht nur verboten, das Streamen und Bewerben derartiger Aktivitäten verstößt auch gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Twitch.

Welche Probleme können für deutsche Spieler entstehen?

Online Casinos benötigen eine Zulassung der deutschen Regulierungsbehörde, um sich an Spieler in Deutschland richten zu können. Diese Voraussetzung erfüllen weder Roobet noch ähnliche Seiten wie Stake oder Duelbits. Dazu kommt, dass selbst in Deutschland lizenzierte Casino Seiten keine Zahlungen mit Krypto-Währung anbieten dürfen.

Der Glücksspiel Staatsvertrag von 2021 sieht vor, dass sich das Spielerkonto beim Veranstalter und das Zahlungskonto namentlich abgleichen lassen. Deutscher Spieler können im Online Casino also nur Zahlungen von Konten oder mithilfe von Zahlungsmitteln vornehmen, die auch auf ihren eigenen Namen laufen. Damit fallen anonyme Guthabenkarten ebenso weg wie Zahlungen per Krypto-Wallet.

Was ergibt sich für deutsche Spieler, die trotzdem bei solchen „Übersee“ Online Casino spielen?

Strafbarkeit

Das Strafgesetzbuch stellt sowohl die unerlaubte Veranstaltung von Glücksspiel und Online Glücksspiel (§ 284 StGB) als auch die Teilname (§ 285 StGB) daran unter Strafe. Personen, die illegalen Spielen nachgehen, droht eine Freiheitsstrafe von bis zu sechs Monaten.

KYC: Mangel der Identitätsprüfung

KYC steht für „Know Your Customer“ und beschreibt die Maßnahmen zur Verifizierung und Identitätsprüfung, die Online Glücksspielanbieter vornehmen müssen, um beispielsweise Jugendschutz und Geldwäschegesetzen gerecht zu werden.

Wie die Live-Streams zeigen, ist eine Registrierung bei Casino Seiten wie Roobet in Sekunden abgeschlossen und Nutzer können danach sofort Einzahlungen vornehmen. Spätestens bei der Auszahlung eventueller Gewinne besteht der Betreiber aber auf einmal auf seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und will erst das KYC-Verfahren abschließen, wie es jeder legitime Online Glücksspielanbieter auch tun würde.

Wer aber unter falschen Angaben gespielt hat und beispielsweise eine Geo-Sperre per VPN-Verbindung umgangen hat, steht jetzt vor einem Problem: Der Nachweis der Identität mit den eigenen Dokumenten offenbart den Online Casino Besuch aus einem Land, in dem die Spielteilnahme illegal ist.

Verweigerte Auszahlung

Die Betreiber eines „Übersee“ Casinos wie Roobet haben damit eine Begründung, die Auszahlung zu verweigern: Entweder hat der Spieler den KYC-Prozess nicht abgeschlossen, oder die Dokumente belegen den Regel- oder gar Gesetzes-Verstoß

Der Spieler hat rechtlich nichts in der Hand, was die Betreiber natürlich billigend in Kauf nehmen. Denn die Werbung der Streamer liefert genügend neue Kunden.

Fazit: Worauf ist zu achten?

Aus dem Fall von Roobet und ähnlichen Online Casinos kann man mehrere Schlüsse ziehen. Die deutsche Regulierungsbehörde könnte (zusätzlich zum Geo-Blocking der Anbieter selbst) entsprechende illegale Seiten für deutsche Nutzer sperren lassen.

Twitch und andere Streaming-Plattformen könnten rigoroser vorgehen bei Verstößen gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehungsweise im Fall von Streamern, die illegales Glücksspiel bewerben. Twitch stand bereits einmal beim Thema Glücksspiel in der Kritik, als Streamer auf der Plattform illegale Skin-Gambling Seiten beworben hatten.

Spieler, die durch Streamer oder Influencer auf Online Casinos aufmerksam werden, sollten die Motive der Werbenden hinterfragen. Ist es glaubwürdig, dass derjenige mit eigenem Geld spielt? Ist es klar ersichtlich, dass eventuell gezeigte Gewinne tatsächlich vom Casino an die Person fließen oder sich nicht einfach so auf dem jeweiligen Konto befinden? Handelt es sich bei dem Streamer um einen Casino-Affiliate, und ist der Stream als Werbung kenntlich gemacht?

Derartige Streams können zwar der Unterhaltung dienen, sollten von deutschen Spielern aber weder als Anleitung noch als Tatsachenbericht verstanden werden. Verlockend an Krypto-Casinos ist unter anderem, wie schnell Registrierung und Zahlungen möglich sind. Letztlich dient der etwas gründlichere Identitätsnachweis bei Casino Seiten mit deutscher Lizenz aber auch der Sicherheit der Spieler, einer der Vorteile des legalen Glücksspiels.

Quellen:

  • https://www.wired.com/story/twitch-streamers-crypto-gambling-boom/
  • https://www.quora.com/Is-roobet-com-legit-What-are-your-reviews-of-the-site
  • https://arstechnica.com/gaming/2021/07/twitch-streamers-rake-in-millions-with-a-shady-crypto-gambling-boom/
  • https://www.gluecksspiel-und-recht.de/aufsaetze/strafbarkeit-des-mitspielens-bei-online-casinos/
  • https://www.ginx.tv/en/twitch/twitch-streamer-adin-ross-leaks-monthly-sponsorship-earnings
  • https://www.dexerto.com/entertainment/asmongold-believes-twitch-gambling-streams-are-bad-for-the-streaming-website-1601045/
  • share
    Copied
TAGS
CasinosGlücksspiel in DeutschlandKryptowährungRecht
Jakob Straub
Jakob Straub Casino Experte

Buchautor und Branchenexperte Jakob schreibt seit 5 Jahren für CasinoOnline.de

Wie finden Sie den Artikel?

Comments are closed.