, 08.09.2021

Seit diesem Monat dürfen spanische Profi-Sportvereine keine Werbung mehr für Glücksspiel-Anbieter betreiben. Ungeachtet dessen hat Sportwetten-Anbieter Betway nun angekündigt, eine Partnerschaft mit dem amtierenden Meister Atlético Madrid eingegangen zu sein. Die Märkte in Spanien und Asien seien Medienmeldungen zufolge nicht Teil des Deals.

 

Trotz Werbeverbot in Spanien: Bannerwerbung in Madrider Stadion geplant

 

Wie Betway in seiner Pressemitteilung [Seite auf Englisch] erklärt, sei die LED-Bandenwerbung im Madrider Stadion Wanda Metropolitano Teil des Sponsoring-Deals. Die Partnerschaft ermögliche es Betway zudem, bei seiner Content-Erstellung auf Starspieler von Atlético Madrid zurückzugreifen.

In Spanien ist es Profi-Sportvereinen seit dem 1. September verboten, Sponsoring-Deals einzugehen, die Werbung für Glücksspiel-Anbieter vorsehen. So dürfen Glücksspiel-Betreiber weder auf den Trikots noch in den Stadien beworben werden. Außerdem dürfen keine Profi-Fußballer in Werbekampagnen erscheinen. Ob der vertragliche Ausschluss des Marktes Spanien ausreicht, um dennoch Bandenwerbung im Madrider Heimstadion von Atlético Madrid zu schalten, erscheint dementsprechend fraglich.

Betway-CEO Anthony Werkman erklärte, der Sportwetten-Betreiber sei stolz auf die neue Partnerschaft mit einem der größten europäischen Fußballvereine. Sie verschaffe der Marke Betway, die eine ehrgeizige globale Vision entwickelt habe, einen noch größeren Bekanntheitsgrad.

 

Auch der kaufmännische Leiter von Atlético Madrid Iñigo Aznar betonte die internationale Ausrichtung des Deals:

Wir sind sehr an unserer Partnerschaft mit Betway außerhalb Spaniens interessiert. Es handelt sich um einen Top-Player in diesem Sektor, der die internationale Expansionsstrategie des Clubs maßgeblich unterstützen wird.

Nationale spanische Vereine auf der verzweifelten Suche nach Sponsoren

 

Frühere Vereinbarungen mit spanischen Fußballvereinen, wie den Clubs Deportivo Alavés, CD Leganes, RCD Espanyol und UD Levante hatte Betway vor dem Deal mit Altético Madrid beenden oder auf Eis legen müssen.

 

Granada CF, Fußballer mit Ball in der Hand

Der Granada CF gehört zu den Clubs, die die Partnerschaft mit Betway einstellen mussten. (Bild: Flickr/Olmo 1981)

Vier Vereine der spanischen Fußballliga LaLiga sind lokalen Medienmeldungen zufolge aufgrund der neuen Werbegesetze bisher ohne Trikot-Sponsor. So sei es den Clubs Deportivo Alavés, Real Sociedad, Cádiz CF und Granada CF nicht gelungen, neue Hauptsponsoren außerhalb des Glücksspielsektors zu finden.

 

Die Höhe der möglicherweise durch das Glücksspiel-Sponsoring-Verbot entstehenden Einbußen habe LaLiga-Präsident Javier Tebas auf 90 Mio. Euro beziffert. Vielen Vereinen sei es zwar gelungen, beispielsweise im Finanzsektor andere Sponsoren zu finden. Unklar ist allerdings, ob die vereinbarten Summen dabei die gleiche Höhe erreichen.

 

Dementsprechend dürften sowohl die Vereine als auch Marktanalysten mit Spannung beobachten, wie sich der Deal zwischen Betway und Atlético Madrid entwickeln wird.

Similar Guides On This Topic