, 01.10.2021

Mit Neuregulierung des deutschen Glücksspielmarktes durch den am 1. Juli in Kraft getretenen Glücksspielstaatsvertrag beginnen immer mehr Medienunternehmen, auf dem Markt als Anbieter aktiv zu werden. Nach der ProSiebenSat.1-Gruppe mit der Sportwetten-Marke JackOne und dem Axel Springer Verlag (BildBet) könnte auch der Streamingdienst DAZN Medienberichten zufolge einen Einstieg in den lukrativen Markt planen.

 

Angeheizt wurden die Gerüchte in den vergangenen Tagen, als der Sender auf seiner Webseite ein neues Stellenangebot [Seite auf Englisch] veröffentlichte. In diesem heißt es:

Als unser Vice President Product and Betting werden Sie unseren neuen globalen Wett- und Glücksspielbereich leiten. (…) Ihr Ziel wird es sein, die einzigartige Chance zu nutzen, die DAZN jetzt hat: ein wirklich erstklassiges Wettangebot neben erstklassigen Sportrechten in einigen der aufregendsten Märkte der Welt zu etablieren.

Die Stelle wurde für das Büro in London ausgeschrieben. Deshalb erwarten Branchenmedien, dass es vorrangig um die Schaffung eines Angebotes für den Markt in Großbritannien oder in den USA gehe. DAZN selbst gab bisher keinen Kommentar zu den Berichten ab.

 

Management mit Gaming-Background

Dass an den Gerüchten mehr dran sein könnte als bloße Spekulation, zeigt ein Blick ins aktuelle Management von DAZN. Dieses wird seit Anfang des Jahres vom ehemaligen Entain-CEO Shay Segev angeführt. Als ein Grund für den Wechsel nach nur knapp einem halben Jahr wurde damals ein DAZN-Gehalt in Millionenhöhe kolportiert.

DAZN ist nicht der einzige Sender, dem aktuell Bestrebungen zum Einstieg ins Sportwetten-Geschäft nachgesagt werden. Gleiches gilt für den Disney-Konzern. Dessen CEO Bob Chapek hatte vor wenigen Tagen während einer Telefonkonferenz mit Investoren erwähnt, dass der Disney-Sender ESPN im Wettbereich “aggressiv” expandieren könne. Von interessierten Buchmachern werde Finanzexperten zufolge jedoch ein gut gefülltes Bankkonto erwartet. Disney erhoffe sich von einem möglichen Deal Einnahmen in Höhe von rund 3 Mrd. USD.

Der seit mehr als einer Dekade bestens in der Branche vernetzte Segev ist nicht DAZNs einziger Top-Manager mit Glücksspielhintergrund. Erst vor wenigen Tagen gab das Unternehmen bekannt, den ehemaligen Entain-Vorstand Ian Turnbull zum Executive Vice President der noch jungen Sparte Wetten und Glücksspiel gemacht zu haben.

 

DAZN begründete die Personalie zwar mit Turnbulls umfassendem Wissen bei der Gestaltung von herausragenden Kundenerlebnissen, doch Finanzexperten sehen darin einen weiteren Schritt zur Stärkung des Glücksspiel-Know-hows bei dem Streamingdienst. Diese Strategie könnte den Weg dafür ebnen, dass mit DAZN künftig ein weiteres Medienunternehmen zum Sportwetten-Anbieter wird.

Similar Guides On This Topic