Mittwoch, 28. September 2022

Bleibt Löw Bundestrainer? Wettanbieter veröffentlichen erste Quoten

Jogi Löw|Matthias Sammers|Deutschland WM 2014

Jogi Löw

Nach der Niederlage der deutschen Nationalmannschaft bei der WM 2018 ist es nicht sicher, ob Jogi Löw Bundestrainer bleibt. (Bildquelle: der-postillon.com)

Nach der Niederlage der deutschen Nationalelf beim letzten WM Spiel Deutschland gegen Südkorea am vergangenen Mittwoch in Kasan kursieren erste Gerüchte um den möglichen Rücktritt des Bundestrainers Jogi Löw. Die Buchmacher haben bereits die ersten Wettquoten veröffentlicht.

Wird Löw bleiben oder gehen?

Bleibt Jogi Löw weiterhin Trainer der Nationalmannschaft oder wird jemand anderes seinen Platz einnehmen? Und wenn ja, wer wird es sein? Diese Fragen stellen sich die Buchmacher, obwohl es zum jetzigen Zeitpunkt noch etwas verfrüht erscheinen mag.

Als der Trainer nach dem Spiel gefragt wurde, was er für die Zukunft plane, ließ dieser noch alles offen und sagte, dass er noch etwas Zeit benötige, um das Geschehene zu verarbeiten.

Berti Vogts, der ehemalige Bundestrainer, fordert eine genaue Analyse der Begebenheiten, die zum WM Aus geführt haben.

Er sagte:

“Es sind viele Fehler gemacht worden in den vergangenen Jahren. Das war nicht unser deutscher Fußball, den wir in Russland gezeigt haben. […] Es macht keinen Sinn, jetzt irgendwelche Schnellschüsse zu machen. Es wäre allerdings sinnvoll, sich das Wissen von anderen Experten zu eigen zu machen. Warum lädt man nicht Jürgen Klopp, David Wagner, Gernot Rohr und andere einfach mal zu einem Austausch in die Verbandszentrale ein und hört sich ihre Meinung an? Man darf sich nicht immer nur in seiner Komfortzone bewegen, sondern muss sich immer wieder neu justieren, wenn man oben mitspielen will.“

Für den 71-jährigen Berti Vogts sei Löw immer noch der richtige Mann. Allerdings solle dieser die Bereitschaft zeigen, sich selbst zu hinterfragen. Ein schlechtes Ergebnis habe nicht zwangsläufig zur Folge, dass der Trainer ausgewechselt werden müsse.

Wer wird neuer Bundestrainer? Die Wetten der Buchmacher

Bei einigen Buchmachern wittern die Verantwortlichen das nächste große Geschäft und bieten bereits jetzt Wetten auf den nächsten Bundestrainer an.

Für die Buchmacher ist Joachim Löw mit einer Quote von 1.5 der Kandidat mit den besten Aussichten auf den Trainerposten. Doch auch Matthias Sammer, der ehemalige Nationalspieler, folgt mit einer Quote von 3.0, dicht gefolgt von Miroslav Klose, dem deutschen WM Spieler. Klose wird in Kürze sein Amt als U17 Trainer in Bayern antreten.

Stefan Kunz, der Ex U21 Trainer, ist ein weiterer möglicher Kandidat mit 6.50. Ein weiterer sehr guter Trainer ist Jürgen Klopp vom FC Liverpool (15.00) und Julian Nagelsmann vom TSG 1899 Hoffenheim (25.00).

Was macht Sammers und Klose zu den Favoriten für den Posten des Bundestrainers?

Matthias Sammers

Wird Matthias Sammers neuer Trainer der Nationalelf? (Bildquelle: sport1.de)

Was aber bringt Matthias Sammer mit, das ihn zum favorisierten Kandidaten für das Amt des Bundestrainers machen könnte? Sammer war bereits auf dem Rasen erfolgreich.

Er holte mit seiner Mannschaft, dem BVB, in der Saison 1996/1997 den Champions League Titel sowie mehrere Pokalsiege.

1995 und 1996 wurde er zum Spieler des Jahres gekürt. Nicht nur für seinen Verein trug er zu den Erfolgen bei, auch mit der deutschen Nationalmannschaft konnte er bei der EM 1996 in England den Titel holen.

Auf der anderen Seite jedoch bringt er nur wenig Erfahrung als Trainer mit. Er trainierte den BVB, war aber nur mäßig erfolgreich, dann arbeitete er noch ein Jahr beim VfB Stuttgart.

Für die Nachfolge des Bundestrainers ist auch Miro Klose im Gespräch. Er war erfolgreicher Stürmer bei der Nationalmannschaft. Unter Löw holte er in Brasilien den WM Titel. Er hält auch den Rekord des Spielers mit den meisten WM Toren und liegt mit seinen 16 Treffern noch vor Ronaldo und Gerd Müller.

Er war dann Co-Trainer neben Jogi Löw und sammelte erste Erfahrungen, hat aber bislang noch nicht unter Beweis stellen können, dass er der geeignete Mann für den Posten ist.

Muss nach einer Niederlage der Trainer gewechselt werden?

Deutschland ist ausgeschieden. Sofort nach dem Spiel wurde in der Presse darüber diskutiert, ob Löw von seinem Trainerposten zurücktreten muss. Aber ist das wirklich notwendig?

Das unglückliche Ausscheiden eines Weltmeisters ist kein Einzelfall, denn schon in den Jahren zuvor mussten andere Weltmeister diesen Schicksalsschlag hinnehmen.

1998 wurde Frankreich Weltmeister, schied aber 2002 bereits in der Gruppenphase aus. Brasilien schaffte es bei der WM 2006, die Italien gewann, gerade noch ins Achtelfinale. Die italienische Mannschaft schied 2010 in Südafrika bereits am Anfang der WM aus.

Deutschland WM 2014

Jogi Löw hat bei der WM 2014 mit seiner Mannschaft den Titel geholt. (Bildquelle: tz.de)

Spanien errang 2010 den Sieg, musste aber 2014 vor dem Achtelfinale die Heimreise antreten, genau wie die deutsche Elf dieses Mal in Russland. Doch wie wird es jetzt weitergehen mit dem deutschen Team?

Dass es funktionieren kann, denselben Coach mit der Aufgabe zu betreuen, die Nationalelf zu trainieren, hat die spanische Mannschaft gezeigt, die immer noch an ihrem Trainer Vicente del Bosque festhält. Anders reagierten Roger Lemmere, der Trainer der Franzosen, und der italienische Coach Marcelo Lippi. Sie verließen beide nach der Niederlage ihre Nationalteams.

Die Niederlage der deutschen Nationalmannschaft brachte Buchmachern Verluste

Deutschlands Ausscheiden in der WM Gruppenphase hat vielen Buchmachern Verluste eingebracht. William Hill hatte für das Spiel gegen Südkorea eine Quote von 1/7 für den Sieg für Deutschland geboten. Die Chancen für Südkorea, Deutschland zu schlagen, lagen bei 1/12.

Den Aussagen der Buchmacher zufolge, war Deutschland also klarer Favorit. Doch aufgrund der frühen Startzeit um 15 Uhr britischer Zeit wurden weniger Einsätze getätigt. William Hill erzielte nur eine Rendite von 55 %.

Ein Sprecher von William Hill sagte:

„Wir haben nur 55 % der Einsätze für das Deutschlandspiel erzielt. Das war uns bei einer Quote von 1/7 und einer Startzeit von 15 Uhr klar. Einige kleine Einsätze wurden auch für Südkorea getätigt.“

Nach dem Ausscheiden von Deutschland werden die Karten jetzt wieder ganz neu gemischt. Brasilien hat somit höhere Chancen, die WM für sich zu entscheiden. Auch die englische Mannschaft stehen die Zeichen günstig. So gute Quoten wie jetzt hatte das Team seit 2002 nicht mehr. Aber es ist noch alles offen, das gilt sowohl für den neuen Bundestrainer als auch für den Gewinner der WM 2018.