, 08.08.2021

Die deutsche Pferderenn-Saison ist in vollem Gange. Am heutigen Sonntag dürfen 10.000 Live-Zuschauer im Berliner Hoppegarten 12 spannende Rennen mitverfolgen. Das Highlight des Tages ist der jährliche Longines Große Preis von Berlin um 15.20. Bei dem Rennen, welches mit einem Preisgeld von 155.000 Euro dotiert ist, gehen acht der besten internationalen Rennpferde an den Start.

 

Insgesamt summieren sich die Preisgelder in diesem Jahr auf 287.200 Euro, was laut der Rennbahn Hoppegarten über dem vom Dachverband geforderten Niveau liege. Rennbahn-Inhaber Gerhard Schöningh zeigte sich zuversichtlich, dass das Event in diesem Jahr ein voller Erfolg werde.

Im Umfeld einer schrittweisen Normalisierung werden wir das sonst zweitägige Meeting auf den Sonntag mit einem Programm von 12 Rennen konzentrieren. Mit dem Longines 131. Grosser Preis von Berlin, drei internationalen Listenrennen über 1.200, 1.800 und 2.800 Meter und signifikant angehobenen Rennpreisen wird dies einer der besten Renntage der deutschen Saison.

Die endgültige Startbesetzung für den Großen Preis von Berlin verheißt in der Tat ein spannendes Rennen. Nachdem in einer ersten Vorauswahl Ende Juli noch 15 deutsche und 14 ausländische Pferde gelistet waren, gehen nun vier in Deutschland trainierte Pferde an den Start. Drei Pferde treten unter britischer und eines unter irischer Flagge an.

 

Experten sind besonders gespannt auf die Performance des dreijährigen Hengstes Imi, der es beim Deutschen Derby in Hamburg am 4. Juli auf den dritten Platz schaffte und seinem Besitzer 78.000 Euro Preisgeld einbrachte. Auch der in dem Rennen fünftplatzierte dreijährige Hengst Aff un zo geht heute an den Start.

 

Mit ihren je drei Jahren zählen die beiden Pferde zu den jüngeren Startern. Ob die jeweils vierjährigen Konkurrenten Torquator Tasso, Sunny Queen, Kaspar und Nerium mit ihrer Mehrerfahrung bessere Chancen haben, wird sich zeigen.

 

Gewinner 2020 erneut der Favorit

Favorit der Buchmacher ist mit Quoten von 2,5 der Sieger des letzten Jahres, der Hengst Torquator Tasso , geritten von Rene Piechulek. Sehr knapper zweiter Favorit ist die Stute Alpinista mit Quoten von 2,6. Doch auch der Wallach Walton Steet könnte in den Augen der Buchmacher Chancen haben und wird mit Quoten von 5,3 gehandelt.

 

Weniger wahrscheinlich halten die Wettanbieter einen Sieg der restlichen fünf Startpferde. Für diese liegen die Quoten bei zwischn 17,7 und 32,5. Da es bei Pferderennen jedoch immer wieder zu unerarteten Siegen kommt, könnte sich eine Wette auf die Außenseiter auch heute durchaus lohnen.

 

Als Alternative zu den Einzelwetten bieten die Buchmacher auch in diesem Jahr wieder eine Dreierwette mit Garantie-Auszahlung an. Wer die ersten drei Plätze in korrekter Reihenfolge voraussagt, kann 11.111 Euro gewinnen.

 

Mehrere Rennen mit Dreier- und Viererwetten

Der große Preis von Berlin ist dabei nicht das einzige Rennen des heutigen Event-Tages, bei dem Wettkunden große Beträge gewinnen können. Beim fünften Rennen des Tages, dem Hoppegartener Stuten-Preis um 13:25 Uhr, gibt es im Rahmen einer Dreierwette ebenfalls die Chance auf 11.111 Gewinn.

 

Für das Abschlussrennen des Tages, das Volker Franz-Rennen um 17:30 Uhr, bieten die Buchmacher hingegen 11.111 Euro für eine korrekte Viererwette. Wetthighlight des Tages ist der Preis vom Brandenburger Tor um 14:40 Uhr. Ein korrekter Tipp der ersten drei Gewinner des Rennens könnte erfolgreichen Wettern 22.222 Euro Gewinn bescheren.