Montag, 26. September 2022

Britische Gambling Commission entzieht Online Casino Betreiber MaxEnt die Lizenz

London Bridge London|Online Glücksspiel Handy|gambling commission logo

Die britische Gambling Commission hat dem Online Casino Anbieter Maxent Limited (MaxEnt) die Betriebslizenz entzogen. Ab dem 18. Juni darf der Betreiber der Seiten betat.co.uk und slottyvegas.com nicht mehr in Großbritannien operieren. Hintergrund sind Veränderungen in der Unternehmensführung.

Anhörung besiegelte das Ende

Online Glücksspiel Handy

Online Anbieter MaxEnt hat seine britische Lizenz verloren (Quelle:flickr.com/Bago Games, licensed under CC BY-SA 2.0)

Wie die Gambling Commission auf ihrer Internetseite (Seite auf Englisch) bekanntgibt, fiel die Entscheidung, dem Online Casino Anbieter MaxEnt Limited die Betriebslizenz zu entziehen, bereits am 21. Mai 2019.

Nach einer Anhörung vor dem Regulierungsausschuss widerrief die Behörde die Erlaubnis zum Betrieb von Online Casinos und dem Einsatz der hierfür notwendigen Software.

Vorausgegangen war eine Veränderung in der Firmenstruktur im Mai 2018. Zu diesem Zeitpunkt hatte MaxEnt den bis dahin unter dem Namen NRR Entertainment operierenden und von der Gambling Commission lizensierten Online Casino Anbieter übernommen. Dieser Vorgang hatte eine erneute Bewerbung um die britische Betriebslizenz notwendig gemacht.

Neuer Controller – neue Lizenz

Laut Vorgabe der Gambling Commission wird eine erneute Überprüfung immer dann fällig, wenn ein neuer „Controller“ bei einem Lizenznehmer auf den Plan tritt.

Die Gambling Commission definiert einen Controller als eine juristische Person, die direkt oder indirekt zehn oder mehr Prozent der Anteile des Unternehmens hält, zehn oder mehr Prozent der Dividende erhält und/oder zehn oder mehr Prozent der Entscheidungsgewalt innehat. Auch ein signifikanter Einfluss auf das Management einer Firma führt zur Einordnung als Controller.

Gibt es maßgebliche Veränderungen in der Unternehmensführung, ist der Lizenznehmer verpflichtet, diese binnen fünf Tagen bei der Gambling Commission anzuzeigen. In den folgenden fünf Wochen muss die erneute Bewerbung bei der Aufsichtsbehörde eingehen. Wird die Frist nicht eingehalten, hat dies das automatische Erlöschen der Lizenz zur Folge.

Widersprüchliche Angaben

Diese Konsequenz muss nun auch der Online Casino Betreiber MaxEnt tragen, trotz eingereichter Bewerbung. Die Gambling Commission hegt ernsthafte Zweifel an der Eignung MaxEnts als Controllers, wie sie in auf ihrer Internetpräsenz beschreibt.

Man gehe nicht davon aus, dass man die Lizenz zum Betrieb der Online Casinos an erster Stelle erteilt hätte, wäre MaxEnt zu diesem Zeitpunkt bereits im Unternehmen aktiv gewesen.

Zudem hege man Zweifel an MaxEnts Integrität und den finanziellen Mitteln, die der neue Controller in das Unternehmen eingebracht habe:

Insbesondere ist die Kommission nicht zufrieden mit der Herkunft der Mittel, die während und nach der Änderung in der Unternehmenssteuerung zu Erwerb und Unterstützung des Lizenznehmers verwendet wurden. Weiterhin identifizierte die Kommission Bedenken in Bezug auf die Eignung des neuen Controllers, da es den Anschein habe, als habe er widersprüchliche Angaben gemacht und es versäumt, im Umgang mit der Kommission offen und ehrlich zu sein.

Welche Versäumnisse MaxEnt genau vorgeworfen werden, ist nicht bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass schon allein der Eindruck, der Casinobetreiber habe in seiner Bewerbung widersprüchliche Angaben gemacht, zur Aufkündigung der Lizenz geführt haben könnte.

Die Gambling Commission legt bei der Lizensierung von Online Casino Anbietern größten Wert auf Transparenz. So fordert sie in ihrem 19-seitigen Bewerbungsformular zur Verlängerung der Lizenz detaillierte Diagramme zur Organisation der Betreiberfirma und genaue Auflistungen zu Finanzmitteln und deren Herkunft.

MaxEnt fordert Neubewertung

MaxEnt selbst bemüht sich nun um Schadensbegrenzung. In einer ersten Reaktion erklärte das Unternehmen, die veröffentlichte Begründung für den Lizenzentzug sei irreführend und kündigte an, in Revision zu gehen.

gambling commission logo

MaxEnt wirft der Gambling Commission mangelnde Objektivität vor (Quelle:gamblingcommission.gov.uk)

Die Bedenken der Kommission in Bezug auf die Geldmittel des Anbieters, so MaxEnt, bezögen sich ausschließlich auf den Zeitraum vor dem Führungswechsel.

Weiterhin habe die Gambling Commission MaxEnt nach der Anhörung selbst zu verstehen gegeben, dass einer erneuten Bewerbung nichts im Wege stehe.

Das Unternehmen betonte weiterhin, dass keiner der angeführten Punkte Einfluss auf den Umgang mit seinen Kunden habe. Insgesamt habe die Gambling Commission nicht objektiv geurteilt, weswegen man sich entschieden habe, Berufung einzulegen.

Das Spiel geht weiter

Dennoch, so das Unternehmen, habe man auch Märkte außerhalb Großbritanniens im Blick. Diese böten für „verantwortungsvolle, umsichtige“ Online Casino Anbieter großes Potenzial und MaxEnt nehme seine Verantwortung sehr ernst.

Tatsächlich scheint der Entzug der britischen Glücksspiellizenz keineswegs das Ende für MaxEnt zu bedeuten:

Abgesehen von der nun auslaufenden britischen Konzession ist das auch auf dem deutschen Markt aktive MaxEnt Casino slottyvegas.com im Besitz einer Lizenz der Glücksspielbehörde Maltas.