, 01.07.2020

Nach einem internen Covid-19-Ausbruch beschloss der Betreiber des Avi-Casinos in Nevada, seinen Betrieb vorläufig wieder zu schließen. Damit erlitt der beschwerliche Weg der Casino-Wirtschaft zurück in die Normalität einen Rückschlag.

 

Seit Anfang Juni wähnte sich Nevadas Casino-Branche auf einem guten Weg, als Nevadas Gouverneur Steve Sisolak den Betrieben erlaubte, am 4. Juni wieder zu öffnen. Doch die grassierende Covid-19-Pandemie droht, den zarten Aufschwung zu stoppen, ehe er richtig begonnen hat.

 

So schloss das südlich von Las Vegas gelegene Avi Resort & Casino am Montag, nachdem eine Reihe von Mitarbeitern positiv auf das Virus getestet worden war. Auf seiner Webseite verkündet der Betreiber, dass die Geschäfte aus diesem Grund bis zum 10. Juli ruhen würden.

 

Das dem Fort Mojave-Stamm gehörende Casino sehe sich derzeit außerstande, für die Gesundheit seiner Angestellten und Gäste zu garantieren. Deshalb erklärte Brian Cook, General Manager des Casinos:

Dies sind beispiellose Zeiten und unser Engagement für das Wohlergehen unserer Gemeinschaft, Stammesmitglieder, Teammitglieder und Gäste hat für uns höchste Priorität.

Die Vorsicht scheint verständlich, denn seit Mitte Juni steigt die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in Nevada steil an. Waren bis dahin rund 100 Menschen täglich positiv getestet worden, schoss die Anzahl seitdem auf teilweise über 1.000 neue bestätigte Infektionen pro Tag in die Höhe.

 

Gefahr für Mitarbeiter und Existenz

Inzwischen liegt der Wert der positiven Testergebnisse bei 16 % und damit um das Dreifache über der Grenze, die die Weltgesundheitsorganisation für die Öffnung von Geschäften empfiehlt.

Angesichts der neuesten Umsatzdaten wurde die kritische Lage der Casino-Wirtschaft am Dienstag offensichtlich. Aus den von Nevadas Glücksspielbehörde veröffentlichten Zahlen geht hervor, dass die Einnahmen der Casinos im Mai 5.808.506 USD betrugen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat brachen die Umsätze damit um 99,4 % ein.

Die wachsende Zahl der Krankheitsfälle gibt auch den Gewerkschaften Grund zur Sorge. So fordert die Culinary Workers Union, die in Nevada rund 60.000 Beschäftigte aus der Hotel- und Casino-Branche vertritt, bessere Schutzmaßnahmen für ihre Mitglieder ein.

 

Sollten die Infektionszahlen weiter ansteigen, droht das geschlossene Avi-Casino ein dunkles Vorzeichen für die generelle Zukunft des Glücksspiels im Wüstenstaat zu werden.