, 20.03.2020

Am Donnerstag hat das chinesische National Sports Lottery Center bekanntgegeben, dass die Behörden nach einer 49-tägigen Schließung aufgrund der Corona-Krise die Genehmigung für die Wiederaufnahme des Betriebs erteilt hätten.

 

Ursprünglich hatte das Ministerium aufgrund des jährlichen Frühlingsfestivals die Aussetzung des Lotteriebetriebs [Seite auf Englisch] für 10 Tage angeordnet. Die Maßnahme wurde jedoch später erweitert.

 

Da die Bedenken hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus zunahmen, wurde die Schließung der Geschäfte dann 49 Tage lang aufrechterhalten, was in den 33 Jahren der Lotterie noch nie geschehen war.

 

Lotterie-Verkäufe unter strengen Auflagen

In der Bekanntmachung hieß es, dass zum 17. März mehr als 110.000 Sportlotterie-Terminals im Rahmen einer schrittweise ordnungsgemäßen Wiederherstellung wieder in Betrieb genommen worden seien. Dies entspreche landesweit mehr als 67 % aller Standorte.

 

In der Ankündigung hieß es weiter, dass die Inbetriebnahme der Lotterien in Gebieten, in denen das Coronavirus zuerst ausgebrochen war, zunächst noch nicht begonnen werden dürfe. Darunter fallen die Provinz Hubei – der Ort des ursprünglichen Ausbruchs des Coronavirus – sowie Peking und Tibet.

Vorgaben für Händler und Kunden

 

Um den Lotterieverkauf wieder aufzunehmen, mussten Einzelhändler Online-Schulungen zur Desinfektion ihrer Geschäfte absolvieren und Temperaturdetektoren installieren, um die Körpertemperatur der Kunden zu überprüfen.

 

Kunden müssen sich außerdem registrieren, bevor sie Lotterieprodukte kaufen dürfen. Auf diese Weise soll die Regierung leichter den Kundenverkehr verfolgen können.

Rückkehr zur Normalität und Hilfe von der Regierung

Um die betroffenen Lotteriehändler zu unterstützen, ermächtigte das Ministerium die Lotterieverwalter der Provinzen, einmalige Zuschüsse und einige andere Hilfen, wie die Senkung der Mieten, zu gewähren.

 

Dennoch scheint sich die Situation nur schrittweise zu normalisieren. Zahlreiche Lotterie-Händler hatten sich dafür entschieden, ihr Produkte aus dem Fenster oder direkt vor dem Eingang zu verkaufen. Andere stellten Stände vor ihren Läden auf. So sollte scheinbar verhindert werden, dass sich zu viele Menschen auf engem Raum versammeln.

 

Für die verschiedenen Lotterie-Produkte wurden Schilder mit QR-Codes aufgestellt, die mit den Smartphones gescannt werden können. Die anschließende Bezahlung erfolgt ebenfalls kontaktlos.