, 30.04.2020

Der Schweizer Bundesrat hat am Mittwoch grünes Licht für zwei neue Online-Casinos gegeben. Wie die Schweizer Spielbankenkommission ESBK auf ihrer Webseite mitteilt, habe die oberste Exekutiv-Behörde der Schweiz „die Konzession der Spielbanken Lugano und Meyrin um das Recht erweitert, Online-Spielbankenspiele durchzuführen.“

 

Das seit dem 1. Januar 2019 gültige Geldspielgesetz erlaubt den 21 landbasierten Schweizer Spielbanken auch Online-Glücksspiele anzubieten. Hierzu muss der Bundesrat jedoch vorher einer individuellen Erweiterung der Glücksspiellizenz zustimmen.

Online-Casinos nicht so populär wie landbasierte Casinos

Obgleich in der Schweiz immer mehr Spielbanken eine Genehmigung für Online-Casinos beantragen, sind Glücksspiele im Internet noch nicht so populär wie das Spielen im Casino. Wie die Betreiber des Grand Casino Luzern und des Grand Casino Bern gegenüber dem Nachrichtenportal Nau.ch einräumten, kompensierten die Umsätze aus den Online-Casinos zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht die Verluste, die die Häuser durch die Schließungen während der Corona-Pandemie erlitten.

Wann werden die neuen Online-Casinos eröffnen?

 

Schweizer Glücksspiel-Firmen, die Online-Casinos offerieren wollen, haben in den vergangenen Monaten immer wieder den langwierigen, bürokratischen Weg zur Konzessionserweiterung bemängelt. Die harten Prüfbedingungen machten es schwer, in das Geschäft einzusteigen, so Stadtcasino-Baden-CEO Detlef Brose.

 

Wie schwer es tatsächlich ist, eine der begehrten Lizenzen zu erhalten, zeigt exemplarisch das Genehmigungsverfahren, das die Spielbanken Lugano und Meyrin durchlaufen müssen.

 

Laut ESBK bedürfe die Eröffnung eines Online-Casinos nicht nur der Zustimmung der Konzessionserweiterung durch den Schweizer Bundesrat, sondern auch einer eingehenden Prüfung aller Spielformate. Von der ESBK heißt es dazu:

„Bevor die Casinos ihre Onlinespiele aufschalten können, muss die ESBK diese prüfen und die einzelnen Spiele bewilligen.“

Wie lange diese Kontrollen dauern werden, hat die Glücksspielaufsicht nicht mitgeteilt. Fans der Spielbanken Lugano und Meyrin müssen sich vermutlich also noch in Geduld üben, bis sie die Spielangebote ihrer regionalen Casinos auch im Internet nutzen dürfen.

Similar Guides On This Topic