, July 26, 2019

Der Fantasy-Sports- und Sportwettenanbieter DraftKings ist ab sofort autorisierter Wett-Partner der Major League Baseball (MLB). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt.

 

Das Logo von DraftKings

DraftKings sichert sich aktuell viele Partnerschaften im Profi-Sport. (Quelle: Twitter)

Als Teil einer mehrjährigen Vereinbarung darf DraftKings zukünftig sowohl die Daten der US-Profi-Liga verwenden als auch deren Marken und Logos für die eigene Produktwerbung nutzen.

 

Das Bostoner Unternehmen und die MLB haben bereits in der Vergangenheit miteinander kooperiert. So wurde darüber berichtet, dass die MLB schon früh Anteile an der Firma hielt.

 

Im Jahre 2015 wurde DraftKings schließlich offizieller Fantasy-Sports-Partner der Liga und schloss Kooperationsverträge mit bekannten MLB-Teams wie den New York Yankees, den Los Angeles Dodgers und den Boston Red Sox.

 

Chief Business Officer Ezra Kucharz äußerte sich im Presse-Statement betont positiv über das neue Engagement:

„DraftKings ist stolz darauf, autorisierter Major League Baseball-Gaming-Betreiber zu werden (…). Dieser Deal ist Ausdruck unseres Engagements für unsere Kunden, die Sportligen und bietet gleichzeitig die sichersten und unterhaltsamsten amerikanischen Sportwetten. Infolge dieser Vereinbarung werden unsere Kunden verbesserte Live-Wettangebote für alle MLB-Spiele erleben.

Neue Rechtslage ermöglicht Werbepartnerschaften

 

Dass Partnerschaften wie die zwischen der MLB und DraftKings überhaupt möglich sind, ist nicht zuletzt der Legalisierung von Sportwetten in den USA zu verdanken.

 

Nachdem der US-Supreme Court im Jahre 2018 den „Professional and Amateur Sports Protection Act“ aus dem Jahre 1992 kippte, der Sportwetten in fast allen US-Bundesstaaten verbot, verabschieden immer mehr US-Teilstaaten eigene Sportwettengesetze.

 

Der US-Supreme Court bei Tag

Der US-Supreme Court hatte großen Einfluss auf die aktuelle Entwicklung der Wett-Branche. (Quelle: Wikipedia)

Im Zuge dessen florierte nicht nur das Wett-Geschäft, sondern auch die Teams und Ligen durften lukrative Deals mit Buchmachern und Casinos abschließen. Seit vorigem Jahr unterzeichneten die vier großen US-Ligen NFL, NBA, NHL und MLB Werbeverträge im Wert von mehr als 100 Millionen US-Dollar.

 

Die Buchmacher erhoffen sich von den Werbepartnerschaften neue Kundschaft und ein damit einhergehendes Umsatzwachstum. Nach aktuellen Prognosen könnte der US-Sportwettenmarkt bis zum Jahre 2023 zwischen 3,1 und 5,2 Milliarden US-Dollar umsetzen. Sich durch Partnerschaften auf dem wachsenden Markt zu etablieren, scheint aus unternehmerischer Sicht also nur folgerichtig.

 

DraftKings expandiert in den Golf-Sport

 

Dass DraftKings es mit seinem Engagement im Sport durchaus ernst meint, unterstrich eine am Dienstag veröffentlichte Meldung (Link auf Englisch) der Professional Golfers Association (PGA). Die Organisation der US-amerikanischen Profi-Golfer kündigte Anfang der Woche an, in Zukunft mit DraftKings zusammenarbeiten.

 

So soll das Unternehmen seine Fantasy-Golf-Wettbewerbe von nun an mit den Logos der PGA-Tour versehen. Im Gegenzug sollen Kunden des Sportwettenanbieters Echtzeit-Video-Highlights aktueller Golf-Turniere verfolgen dürfen.

So funktionieren Fantasy-Sports-Ligen

Bei Wettbewerben in Fantasy-Sports kreieren Nutzer eigene Mannschaften, indem sie Spieler aus einer der vielen internationalen Sportligen wählen. Die zusammengestellten Teams treten anschließend über einen selbstgewählten Zeitraum gegen die Mannschaften anderer Nutzer an.

 

Im Laufe des Wettbewerbs erhält jeder Spieler eine Punktzahl, die sich nach seiner Leistung richtet (Beim Fußball zum Beispiel die Zahl der geschossenen Tore). Es gewinnt der Nutzer, dessen Team am Ende der Spielzeit im direkten Vergleich die meisten Punkte sammelte.

Überdies wird eine neue Wettvariante angeboten: der „PGA Tour DraftKings Fantasy Golf“-Wettbewerb. Er ermöglicht Golf-Fans, bis zu sechs Spieler pro Woche in ein Fantasy-Team zu berufen und dessen Performance mit anderen Teams zu vergleichen.

 

Die Sonnenseite der Glücksspiel-Branche

 

Mit seinen diversen Engagements in verschiedenen Sportarten könnte DraftKings seine Stellung als Marktführer für Fantasy-Sports ausbauen und auch sein Wettangebot stärker lancieren.

 

Mit einem geschätzten Jahresumsatz von 180 Millionen US-Dollar (Stand 2015) liegt die Firma weit vor dem Rivalen FanDuel. Das Konkurrenzunternehmen setzte im selben Zeitraum lediglich 100 Millionen US-Dollar um.

 

Sollte DraftKings nun auch auf dem Sportwetten-Markt wachsen, dürfte der nächste Unternehmensbericht noch besser ausfallen.