Montag, 16. Mai 2022

Ex-Fußballprofi Ronny Garbuschewski in Poker-Betrug verwickelt?

Poker|Fußball|Ronny Garbuschewski|Max Kruse

Ronny Garbuschewski

Ronny Garbuschewski (Bild: liga3-online.de)

Der ehemalige Bundesligaprofi Ronny Garbuschewski steht im Mittelpunkt eines Poker-Betrugs. Der 32-Jährige war bereits im Mai im Zuge einer Razzia verhaftet worden. Ihm wird vorgeworfen, zusammen mit anderen Beschuldigten diverse Pokerpartien manipuliert zu haben. Dabei sollen unter anderem auch ehemalige Mitspieler um Zehntausende von Euro betrogen worden sein.

Staatsanwalt ermittelt gegen Garbuschewski

Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft gegen Garbuschewski und seine Komplizen Ermittlungen wegen des Verdachts auf bandenmäßigen Betrug aufgenommen. Mitinitiatoren sollen der frühere Schwergewichtsboxer Robert Teuber, bei dem Garbuschewski angeblich mit 20 000 Euro verschuldet war, und ein Bankrott gegangener Bauunternehmer aus Dresden sein. Dazu wird untersucht, inwieweit die Rockergruppe Hells Angels in die Taten verwickelt ist.

Die Beschuldigten sollen insgesamt rund 70 Pokerabende in diversen Städten veranstaltet haben. Schauplätze waren dabei unter anderem Hotelzimmer, Wettbüros und angeblich auch die Privatwohnung von Garbuschewski. Es schien ein lukratives Geschäft zu sein. So sollen die Einnahmen bei teilweise 100.000 Euro und mehr je Abend gelegen haben.

Betrug mit gezinkten Karten

Dem ermittelnden Landeskriminalamt zufolge verwendeten die Betrüger bei den Partien manipulierte Karten. Diese waren mit Markierungen versehen, die mithilfe eines versteckten Infrarot-Geräts ausgelesen werden konnten. Die ausgeteilten Karten wurden den Betrügern dann via Handy und Bluetooth Mini-Ohrhörer übermittelt, sodass sie stets über den aktuellen Stand informiert waren.

Am Tisch kommunizierten die Eingeweihten mittels vereinbarter Handzeichen und stimmten sich so über die jeweilige Spielstrategie ab. Die mitspielenden Opfer ahnten nichts von dem Betrug, der Berichten zufolge nur dadurch aufflog, weil sich ein in einer anderen Sache Beschuldigter den Beamten gegenüber offenbarte.

Ronny Garbuschewski hauptsächlich in der 3. Liga erfolgreich

Der 1986 im sächsischen Grimma geborene Fußballspieler begann seine Karriere bei seinem Heimatverein FSV Kritzscher und absolvierte sein Debüt als Profi bei Sachsen Leipzig. Von dort wechselte er erst zum Chemnitzer FC, mit dem er 2011 in die 3. Liga aufstieg und danach zu Fortuna Düsseldorf in die Bundesliga.

Nach nur einer Saison kehrte Garbuschewski dem Rheinland den Rücken, um erneut beim Chemnitzer FC anzuheuern. Nach Stationen bei diversen ostdeutschen Vereinen wie Hansa Rostock oder Energie Cottbus wechselte er mit Beginn dieser Saison zum FSV Zwickau, wo sein Vertrag am 30. Juni 2018 endete. Zurzeit ist er vertrags- und vereinslos.

Poker auch bei anderen Profisportlern beliebt

Max Kruse

Auch Max Kruse ist begeisterter Pokerspieler (Bild: wikipedia)

Der aktuell beschuldigte Garbuschewski ist nur einer von vielen Profispielern, die Gefallen an Pokerpartien finden. Einer der Bekanntesten und Erfolgreichsten von ihnen ist Max Kruse. Der 30-jährige Profi steht bei Werder Bremen unter Vertrag und reüssierte auch in der Nationalmannschaft.

Abseits des Platzes ist der Hamburger ein großer Poker-Fan, der bereits mit einigem Erfolg an Turnieren teilgenommen hat. Besonders aktiv zeigt sich Max Kruse bei der World Series of Poker, die alljährlich im Juni/Juli stattfindet. Der große Vorteil des weltgrößten Poker-Events für einen Fußballspieler: Es findet nach Beendigung der regulären Fußballsaison statt, sodass auch ein aktiver Bundesligaprofi problemlos bei den Turnieren mitmischen kann.

Fußballer Max Kruse in Las Vegas erfolgreich

Max Kruse tat dies in der Vergangenheit mehrfach und erzielte dabei durchaus beachtliche Resultate. So wurde er 2014 beim $ 1,500 No Limit 2-7 Draw Lowball der WSOP Dritter und strich dafür mit 36.949 US-Dollar seine bisher höchste Börse ein.

2017 belegte er in Las Vegas ebenfalls beim $ 1,500 No Limit 2-7 Draw Lowball den vierten Platz und schrammte damit erneut nur knapp am begehrten Bracelet vorbei. Auch in diesem Jahr ist er bei der WSOP präsent, wo er sich mit einem 14. Platz bereits einmal ins Geld spielen konnte.

Max Kurses Erfolge bei der WSOP
2014 3. Platz, 36.949 USD, $ 1,500 No Limit 2-7 Draw Lowball
2017 4. Platz, 28.740 USD, $ 1,500 No Limit 2-7 Draw Lowball
2015 26. Platz, 23.500 USD US-$ 10,000 Pot Limit Omaha Championship
2016 13. Platz, 16.946 USD, $ 10,000 Seven Card Razz Championship
2016 11. Platz, 7.236 USD, $ 1,500 Seven Card Razz
2017 14. Platz, 3.496 USD, $ 1,500 Razz

Neben den Fußballprofis ist es jedoch vor allen ein ehemaliger Tennisspieler, der Poker in Deutschland ein Gesicht gibt: Die Tennislegende Boris Becker. Der frühere Wimbledonsieger hat bereits in zahlreichen Turnieren sein Können bewiesen. Seine Affinität für das Kartenspiel konnte Boris Becker auch wirtschaftlich nutzen, denn zeitweise war er Werbepartner des Veranstalters PokerStars.