Samstag, 01. Oktober 2022

Zahl der US-Sportwetten-Fans hat sich 2021 fast verdoppelt

Football Spieler Ball Football zählt zu den Sportwetten-Highlights in den USA (Bild: Pixabay)

Sportwetten erleben in den USA einen regelrechten Boom, nachdem diese allein im vergangenen Jahr in elf weiteren Bundesstaaten legalisiert wurden. Dies führte einer neuen Studie zufolge zu einem gesteigerten Wettverhalten und einer annähernden Verdopplung der Spieler im Jahr 2021.

Am Mittwoch gab das Beratungsunternehmen Morning Consult die Ergebnisse einer Studie [Seite auf Englisch] bekannt. Aus dieser geht hervor, dass im Dezember 2021 rund 18 % aller volljährigen US-Amerikaner mindestens einmal im Monat bei einem Buchmacher eine Sportwette platzierten. Im Januar 2021 habe diese Zahl in den USA bei knapp 10 % gelegen.

Stärker Anstieg bei wöchentlichen Spielern

Besonders stark habe sich der Anteil der Spieler entwickelt, die wöchentlich bei den Sportwetten-Anbietern aktiv seien. Nach Auskunft von Morning Consult sei dieser im Jahresverlauf von 5 % auf 12 % gestiegen.

Allein im Staat New York wurden in der ersten Woche nach Legalisierung von Online-Sportwetten am 8. Januar gut 650.000 neue Spielerkonten bei Sportwetten-Anbietern eingerichtet. Damit verdoppelte sich deren Zahl innerhalb weniger Tage auf über 1,2 Millionen. Diese Spieler platzierten am Startwochenende über 150 Mio. USD bei den neu lizenzierten Buchmachern.

Den Marktforschern zufolge seien es jedoch nicht nur die regelmäßigen Spieler, die den Sportwetten-Markt der USA wachsen ließen. Demnach habe sich der Anteil derjenigen, die mindestens einmal gewettet hätten, im Jahr 2021 von einem Fünftel auf ein Viertel der Gesamtbevölkerung gesteigert.

Verjüngungskur Sportwetten?

Das Analyseunternehmen förderte darüber hinaus zutage, dass Sportwetten beim Glücksspiel zu einer Verjüngungskur führen könnten. So sei das Wettverhalten bei den unter 45-Jährigen überdurchschnittlich stark gewachsen.

Besonders stark habe sich das Geschäft bei den 35- bis 44-Jährigen entwickelt. Mit 31 % habe knapp ein Drittel erklärt, mindestens einmal im Monat zu wetten. Zum Vergleich: Bei den über 65-jährigen Senioren habe dieser Anteil bei nur 5 % gelegen.

Sportwetten sind momentan in 30 US-Bundesstaaten sowie in Washington D.C. erlaubt. Dort erwirtschafteten die Buchmacher nach Angaben des US-Glücksspielverbandes im Jahr 2021 die Rekordsumme von 52,7 Mrd. USD. Dies habe bei den Betreibern zu Einnahmen von rund 4 Mrd. USD geführt.

Sportwetten seien für die junge Zielgruppe attraktiver als Spielautomaten oder klassische Casino-Spiele, so Morning Consult. Zudem stünden Jüngere den digitalen Möglichkeiten der Online-Buchmacher viel offener gegenüber als ältere Spieler.

Unabhängig vom Alter der Kunden sei die Höhe der jeweiligen Einsätze dabei überschaubar, bilanzierte das Unternehmen. Während 29 % erklärt hätten, je platzierter Sportwette nicht mehr als 10 USD auszugeben, betrügen die Einsätze bei weiteren 47 % jeweils höchstens 25 USD. Die Gefahr eines problematischen Spielerhaltens halte sich damit in Grenzen.