Sonntag, 02. Oktober 2022

Startschuss: Online-Sport­wetten in New York ab Samstag legal

Skyline New York mit Central Park Auch in New York darf jetzt online gewettet werden (Bild: Pixabay)

Sportwetten-Fans aus New York können aufatmen. Die Glücksspielbehörde [Seite auf Englisch] des US-Bundesstaates erklärte am Donnerstag, dass mobile Online-Angebote vom 8. Januar an live gehen dürfen. Zu den ersten vier lizenzierten Anbietern gehören DraftKings, Caesars, BetRivers und FanDuel.

Ab Samstagmorgen kann jeder mindestens 21 Jahre alter Einwohner New Yorks online auf den Ausgang von Sportereignissen setzen. Der Zulassung vorausgegangen war ein langer Lizenzierungsprozess. Nachdem Sportwetten in terrestrischen Casinos erstmals im Jahr 2019 erlaubt wurden, dürfen nun die Online-Anbieter nachziehen.

Richard Schwartz, CEO von BetRivers-Betreiber Rush Street Interactive, begrüßte den Schritt:

Der lang erwartete Start von Online- und mobilen Sportwetten in New York - dem von der Einwohnerzahl her größten Online-Sportwettenmarkt der Vereinigten Staaten - ist da, und das gerade noch rechtzeitig.

Ähnlich äußerten sich führende Vertreter der anderen Glücksspielkonzerne. DraftKings-CEO Jason Robins betonte, wie erfreut sein Unternehmen sei, den Millionen von Fans in New York endlich Sportwetten offerieren zu können.

Die Genehmigung kommt zu einem günstigen Zeitpunkt, denn in den kommenden Wochen und Monaten stehen die Finalserien der großen US-Ligen NFL und NBA an. Ein besonderes Highlight für Wettanbieter und Fans dürfte dabei Football Super Bowl sein, der am 13. Februar ausgetragen wird

51 % gehen an den Staat

Die Unternehmen bezahlen für die Lizenz jedoch einen hohen Preis. Sie mussten sich verpflichten, mit 51 % über die Hälfte ihrer Bruttoerträge an den Staat abzugeben.

Das Volumen der Sportwetten soll in New York bis 2025 auf jährlich 10 Mrd. USD steigen. Der Staat rechnet mit Bruttoerträgen in Höhe von rund 1 Mrd. USD. Die ihm zufließenden Steuern von gut 500 Mio. USD sollen vorwiegend in soziale Programme wie Erziehung und Bildung investiert werden. Zudem sind 6 Mio. USD für Maßnahmen zur Spielsucht-Bekämpfung reserviert.

Über die jährlichen Steuerabgaben hinaus mussten die nun zugelassenen Buchmacher eine millionenschwere Startgebühr entrichten. So war vor Lizenzerhalt eine Überweisung von 25 Mio. USD an die Staatskasse fällig.

Künftig neun Online-Sportwetten-Anbieter

Insgesamt akzeptierte die Glücksspielbehörde neun Bewerbungen für eine Lizenz. Die weiteren Kandidaten sind BetMGM, Resorts World, BallyBet, WynnBET und PointsBet. Diese sollen nach Klärung letzter lizenzrechtlicher Details ebenfalls zeitnah starten können.

Finanzexperten rechnen damit, dass New York dem bisherigen Sportwetten-Umsatzprimus New Jersey bald den Rang ablaufen könnte. Dort erzielten die Anbieter im vergangenen Dezember erstmals Bruttoeinnahmen von über 100 Mio. USD.

Bisher haben 29 Bundesstaaten sowie Washington D.C. Online-Sportwetten legalisiert. Mit seinen gut 20 Millionen Einwohnern gilt New York jedoch als der lukrativste Staat, in dem Buchmacher künftig ihr mobiles Angebot vermarkten dürfen.

New Jersey könnte ein möglicher Verlierer der Legalisierung in New York sein. Bisher wichen viele wettbegeisterte Einwohner aus New York City zur Platzierung ihrer Tipps lieber über die nahe Grenze in den Nachbarstaat aus, anstatt ins über eine Stunde entfernte nächste New Yorker Casino mit Sportwetten-Angebot zu fahren.

Anbieter DraftKings schätzt, dass diese Spieler bisher für etwa ein Viertel der Umsätze in New Jersey verantwortlich gewesen seien. Diese können ab kommendem Wochenende jedoch zu Hause bleiben und ihre Wetten bequem von ihrer Couch aus platzieren.