, March 24, 2019

In den letzten Wochen wurde die Diskussion rund um Online Sportwetten auch in Kanada immer lauter. Die Liberalisierung des Marktes findet aktuell zahlreiche Befürworter und eine Gesetzesänderung scheint zu diesem Zeitpunkt nicht unwahrscheinlich.

 

Online Wetten unter Kanadiern sehr beliebt

Die USA hat es im letzten Jahr vorgemacht und ein geradezu in Stein gemeißeltes Gesetz, den 1992 erlassenen Professional and Amateur Sports Protection Act (PASPA), für ungültig erklärt.

 

Der PASPA hatte bis dato ein staatenübergreifendes Sportwettenverbot diktiert, aber zuletzt immensen Gegenwind erhalten. Nachdem dieser schließlich für verfassungswidrig erklärt wurde, konnten die US-Bundesstaaten die Liberalisierung des Sportwettenmarktes beginnen.

 

Kanada könnte bereits in diesem Jahr denselben Weg wie seine südlichen Nachbarn antreten. Immer mehr Stimmen aus Politik, Sport und Wirtschaft befürworten die Legalisierung von Sportwetten.

 

Criminal Law Hammer

Sportwetten per Strafgesetzbuch verboten (Bild: The Blue Diamond Gallery)

In der Theorie sind Sportwetten in Kanada derzeit nämlich ausnahmslos illegal. Die entsprechenden Artikel [Englische Originalfassung] im kanadischen Strafgesetzbuch (Criminal Code) wurden jedoch seit den 1980er Jahren nicht modernisiert.

 

Dort heißt es, dass das Betreiben von Glücksspiel- oder Buchmachergeschäften (common gaming house bzw. common betting house) verboten ist und mit einer Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren bestraft werden kann.

 

Die bei der Verabschiedung des Gesetzes genutzte Terminologie bezog sich jedoch konkret auf landbasierte Spielstätten und Wettbüros. Die Anwendbarkeit auf das Online Glücksspiel ist heute daher kaum möglich. Seit dem Boom von Online Casinos und Buchmachern kam es im gesamten Land zu keiner einzigen Strafverfolgung.

 

Aus diesem Grund platzieren in der Praxis heute Tausende Kanadier täglich ohne große Bedenken auf den Websites bekannter Online Buchmacher ihre Wetten. Besonders beliebt sind vor allem Tipps auf Spielergebnisse aus der Major League Soccer oder der National Hockey League.

 

Zuspruch von allen Seiten

Die Minister des Landes sowie führende Personen der verschiedenen Sportligen sind sich dieser Realität schon lange bewusst. Der Finanzminister von Ontario, Vic Fedeli, verfasste erst letzte Woche einen Brief an den kanadischen Bundesfinanzminister Bill Morneau.

 

In dem Schreiben bat er um eine Gesetzesänderung der betreffenden veralteten Abschnitte des Strafgesetzbuches. Auf seiner Twitter-Seite äußerte er sich ebenfalls öffentlich dazu:

Es ist an der Zeit, das Wetten auf vereinzelte Sportevents in Canada zu legalisieren. Wir sind bereit, mit der Bundesregierung zusammenzuarbeiten, um das möglich zu machen.

Auch der Premierminister Ontarios, Doug Ford, gab via Twitter ein ähnliches Statement ab:

Die @NHL, @NBA, @CFL und @MLS sind sich einig: lasst uns Sportwetten verantwortungsvoll regulieren, um Konsumenten eine legale Alternative zu illegalen, im Ausland basierten Buchmachern oder US-Casinos zu geben.

Der Präsident der kanadischen Gewerkschaft Unifor, Jerry Dias, brachte gegenüber der Zeitung Toronto Sun auf den Punkt, was man mit einer Legalisierung wirklich erreichen wolle:

Es würde die Bundesregierung nichts kosten und es würde die Konsumenten schützen, indem diese vom aktuell unregulierten Glücksspiel auf einen regulierten Markt geleitet werden könnten. Gelder, die derzeit ins Ausland fließen, könnten stattdessen an die kanadischen Gemeinden gehen und für Regierungsprojekte genutzt werden.

Berichten zufolge könnte die aktuell regierende Liberal Party um Justin Trudeau bereits in diesem Frühling eine entsprechende Gesetzesänderung veranlassen. Eile ist vor allem daher geboten, da bereits im Oktober die nächsten Bundeswahlen anstehen.

 

Liberalisierung für mehr Arbeitsplätze

Sehr stark für die Legalisierung von Sportwetten eingesetzt hatte sich zuletzt auch Tony Santo, der Geschäftsführer der kanadischen Casino Gruppe Gateway Casinos & Entertainment.

 

Als einer der Marktführer im Land würde das Unternehmen sich selbst gern um einen Sportwetten-Bereich erweitern. In einem offenen Leserbrief an die kanadische Tageszeitung Kelowna Daily Courier erläuterte er einige Vorteile, die eine Markteröffnung haben könnte.

 

Grand Villa Casino Edmonton

Die kanadische Gateway Casinos & Entertainment Limited betreibt 12 Casinos (Bild: Wikipedia)

Dabei berief er sich vor allem auf Arbeitsplätze die bewahrt und geschaffen werden könnten. Gerade in den Casinos nahe der Grenze zur USA habe man bereits eine Abwanderung von Kunden ins Nachbarland bemerkt. Langfristig gefährde dieser Trend das kanadische Glücksspiel, welches aufgrund der Einschränkungen nicht mehr mit der US-Konkurrenz mithalten könne.

 

Die Gateway Casino Gruppe trage laut eigener Aussage maßgeblich zur Entwicklung verschiedener Gemeinden bei. Man habe überregional bereits mehrere Millionen Dollar in neue Restaurants, Casinos und Veranstaltungsorte investiert und damit Tausende von Arbeitsplätzen geschaffen.

 

Genau hier könne die Bundesregierung nun ansetzen. Sportwetten seien genau das, was die Kanadier sich wünschten und die Wirtschaft des Landes könnte davon profitieren.

 

Ob sich die Befürworter eines freien Sportwettenmarktes schlussendlich durchsetzen werden, könnte sich bereits in wenigen Wochen klar herausstellen.

Similar Guides On This Topic