, 28.04.2021

Das in Lausanne in der Französischen Schweiz ansässige Glücksspielunternehmen Loterie Romande plant, mehr als 800 Restaurants und Cafés, die unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden, finanziell zu unterstützen. Insgesamt sollen 3,5 Mio. CHF (3.162.712,70 Euro) verteilt werden. Dies gab Loterie Romande am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt.

 

Von den finanziellen Hilfen sollen jene Gastrounternehmen profitieren, die die Produkte von Loterie Romande anbieten. Die Betriebe sollen je einen Betrag zwischen 1.000 CHF bis 8.000 CHF erhalten.

 

Die Höhe des Betrag soll abhängig davon sein, wie viele Produkte der Loterie Romande das jeweilige Café oder Restaurant im Angebot habe. Mit der Aktion wolle das Unternehmen sein Vertriebsnetz stärken.

 

Gleichzeitig wolle der Konzern Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gemeinschaft zeigen. Das Geld soll bis Ende Mai dieses Jahres an die Betriebe fließen. Eine Gegenleistung werde nicht erwartet, heißt es in der Mitteilung. Auch müsse kein Antrag gestellt werden.

Lotterien in Cafés und Restaurants

 

Die Produkte der Loterie Romande Loto Express, elektronische Lotterien, PMU Pferdewetten sowie Rubbel- und Ziehungsspiele werden in mehr als 2.400 Verkaufsstellen in der Westschweiz angeboten. Ein erheblicher Teil des Vertriebsnetzes besteht aus Cafés und Restaurants. Für den Verkauf der Lotterieprodukte erhalten die Betriebe eine Provision.

Hohe Verluste in der Westschweizer Gastrobranche

Im Jahre 2019 zahlte Loterie Romande 76 Mio. CHF an Provisionen aus. Doch im Corona-Jahr 2020 hätten die Wirte aufgrund der Schließungen Verluste von rund 31 % beim Vertrieb der Loterie Romande-Produkte erlitten.

 

Bei der Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit wolle das Unternehmen die Gastrobetriebe nun unterstützen, erklärte der Präsident der Loterie Romande, Jean-René Fournier.

 

Der Präsident von GastroSuisse, der Schweizer Arbeitgeberverband des Gastgewerbes, Casimir Platzer, zeigte sich erfreut über die Aktion des Glücksspielkonzerns. Er sagte:

In einem Umfeld, das dem Gastgewerbe in den letzten Monaten stark zugesetzt hat, kommt diese Hilfe der Loterie Romande vielen Wirten sehr entgegen, wenn sie ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Maria Leite Magalhães Coutinho vom Café-Restaurants Chez Bela in Genf ergänzte, die Loterie Romande sei ein unerlässlicher Partner, dem für seine Solidarität zu danken sei. Das Geld werde dabei helfen, die Kosten zu decken, die auf die Betriebe zukämen.