Mittwoch, 28. September 2022

Gute Aussichten für Novomatic auf US Markt nach Freigabe von Sportwetten

Novomatic Firmensitz

Novomatic Firmensitz

Das österreichische Glücksspielunternehmen Novomatic will auf den amerikanischen Markt. (Bildquelle: wikipedia.org)

Am 14. Mai hat der Supreme Court in den USA entschieden, dass das Verbot der Sportwetten verfassungswidrig sei. Für Novomatic, den österreichischen Glücksspiel Giganten, öffnet sich nun ein neuer Markt mit zahlreichen Optionen.

Laut der Gaming Association fließen jährlich rund 150 Milliarden Dollar auf den Schwarzmarkt. 95 % aller Wetten wurden bei nicht lizenzierten Anbietern abgeschlossen.

Für die Wettanbieter ist die Entscheidung des Obersten Gerichtshofes eine gute Nachricht, denn sie haben nun die Möglichkeit, Wettbüros und Online Webseiten einzurichten, die sich im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften bewegen.

Das Gericht hat es den einzelnen Bundesstaaten überlassen, wie sie die Gesetze im Detail festlegen.

Bundesstaaten rechnen mit Steuereinnahmen

Für die Wirtschaft der Bundesstaaten bedeutet die Entscheidung zusätzliche Steuereinnahmen durch die Sportwetten. Allein der Umsatz in Nevada in Höhe von 5 Milliarden Dollar wird mit 0,25 % besteuert.

Sollte die Prognose sich bewahrheiten und ein landesweiter Umsatz von 150 Milliarden Dollar generiert werden, können die Finanzbehörden mit Einnahmen in Höhe von 190 Millionen Dollar rechnen.

Novomatic sichert sich seinen Platz auf dem US Markt

Der Glücksspielgigant Novomatic ist bereits auf dem amerikanischen Markt aktiv. Mit der Übernahme des australischen Automatenunternehmens Ainsworth ist bereits ein guter Anfang gemacht, denn Ainsworth ist schon auf dem US Markt vertreten.

Novomatic produziert in 80 Ländern Spielautomaten und betreibt 1.900 Spielhallen. Das Unternehmen generiert jährlich einen Umsatz in Höhe von 4,8 Milliarden Euro. Der Eintritt in den US Markt könnte ein Milliardengeschäft bedeuten.

Seit 1992 durften in den USA keine Sportwetten angeboten werden. Die einzige Ausnahme stellt Las Vegas im Bundesstaat Nevada dar. Allein dort erzielen die Sportwetten Anbieter einen Gesamtumsatz von 5 Milliarden Dollar.

Bernhard Kumpel, der Pressesprecher von Novomatic, sagt dazu:

„Die USA sind zweifelsohne ein milliardenschwerer Markt für Sportwetten. Wir haben daher größtes Interesse, in den USA auch in diesem Segment aktiv zu werden.“

Kumpel erwähnte auch, dass das Unternehmen sich über die Rahmenbedingungen informieren werde, dazu gehören auch die an die Lizenzen geknüpften Konditionen.

Sportwetten Anbieter erobern den US Markt

Nicht nur für Novomatic war die Gerichtsentscheidung eine positive Nachricht, auch die anderen Buchmacher wie William Hill sind dabei, den Schritt auf den US Markt zu wagen.

William Hill hat bereits ein Wettbüro neben der Pferderennbahn Monmouth Park eingerichtet und wartet jetzt nur noch auf die Lizenz.

Auch Sportradar wird profitieren. Das Schweizer Unternehmen vermittelt Zwischenstände bei sportlichen Begegnungen, die für Live Ticker und Live Wetten unerlässlich sind.

Sportradar entrichtet bereits jetzt 250 Millionen Dollar an die NBA für das Recht, Resultate und Statistiken auswerten zu dürfen. Diese Daten werden dann an die Buchmacher weltweit weitergegeben.

Entscheidung hat Auswirkungen an der Börse

Auch bei Wall Street zeigten sich sofort Reaktionen. Die Anteile der Unternehmen Empire Resort und SG sind sofort um zehn Punkte angestiegen. Auch Boyd Gaming, MGM sowie Ceasar´s Entertainment konnten Gewinne verbuchen.

PASPA (Professional and Amateur Sports Protection Act) gehört nun der Vergangenheit an. Experten der Branche rechnen damit, dass 32 der 50 Bundesstaaten in den kommenden fünf Jahren Sportwetten freigeben werden.

New Jersey wagt den ersten Schritt und bietet Sportwetten und Wetten auf Pferderennen an. Die anderen Staaten werden in Kürze nachziehen.