Mittwoch, 05. Oktober 2022

Online-Glücksspiel 2021: Werbeoffensive durch Influencer?

Influencerin mit Handy

Bislang führte das Online-Glücksspiel in der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland eher ein Nischendasein. Dies könnte sich mit der geplanten offiziellen Legalisierung von Online-Casinos und Co. im Rahmen des Glücksspielstaatsvertrags im Sommer dieses Jahres ändern. Als dann legaler Milliardenmarkt dürfte das Spiel im Internet auch in Sachen Marketing weitere Kreise ziehen. War Werbung fürs Online-Glücksspiel in Deutschland auf Plattformen wie Instagram bisher eher selten, könnte sich dies in Zukunft ändern.

Landesmedienanstalten verbieten Glücksspiel-Werbung

Seit Jahren verlagern sich die Werbemaßnahmen von Unternehmen verstärkt ins Internet. Dies gilt auch für Betreiber von Online-Glücksspiel-Angeboten. So verfügen diverse Anbieter bereits über eigene Social-Media-Kanäle, über die sie ihre Online-Casinos und -Wettbüros. bewerben.

Die Plattform Instagram untersagt jegliches Marketing für Tabakerzeugnisse, E-Zigaretten und, eher den US-Markt betreffend, Waffen. Vor Alkohol- und Glücksspielwerbung sollen Minderjährige durch eine Altersabfrage bei der Kontoeinrichtung geschützt werden.

Interessant dürften sich die Entwicklungen nach dem geplanten Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages 2021 ab dem 1. Juli gestalten. Dann nämlich sollen Online-Casinos ihr Angebot im gesamten Bundesgebiet legal betreiben dürfen. Damit dürfte auch das Werbeverbot, das der Verbund der Landesmedienanstalten aktuell noch auf seiner Seite beschreibt, hinfällig werden:

Für Tabakerzeugnisse, rezeptpflichtige Arzneimittel sowie öffentliches Glücksspiel darf im Fernsehen und in Onlinemedien grundsätzlich nicht geworben werden. Für Lotterien sowie Sport- und Pferdewetten kann dies unter den Bedingungen des Glücksspielstaatsvertrages jedoch erlaubt werden.

Insbesondere das Platzieren des eigenen Produkts auf reichweitenstarken Social-Media-Kanälen dürfte Glücksspielbetreibern künftig die Möglichkeit bieten, potenzielle Nutzer direkt anzusprechen und auf die eigene Seite zu lotsen.

Glücksspiel als Insta-Lifestyle-Produkt?

Eine der ersten Deutschen, die via Instagram Werbung für Glücksspiel gemacht haben soll, ist der Nachrichtenplattform Tag24 zufolge, die TV-Bekanntheit Anastasiya Avilova. Auf Kritik habe Avilova selbstbewusst reagiert:

Also Leute, ja ich mache jetzt Werbung für Glücksspiele. Nicht, weil ich für alles Werbung mache (…). Ich mache sehr, sehr selten Werbung. Und wenn ich die mache, das sind wirklich die Produkte, die ich selber nutze. Auch das (Glücksspiel, Anm. d. Red.) macht mir Spaß.

Die entsprechenden Postings sind heute nicht mehr abrufbar.

Während der Glücksspielstaatsvertrag 2021 regelt, dass Buchmacher keine aktiven Sportler oder Sportfunktionäre als Werbegesichter einsetzen dürfen, scheint es in Bezug auf Online-Casinos bislang keine entsprechenden Einschränkungen zu geben.

Nichtsdestotrotz bleibt abzuwarten, ob und wie sehr sich Werbung für Online-Glücksspiel tatsächlich auf den Social-Media Plattformen etablieren kann. Insbesondere in der stark auf Fitness, Beauty und Gesundheit fokussierten Instagram-Welt dürften Online-Casinos ein heißes Eisen darstellen.

So sprechen viele der erfolgreichen Influencer ein vornehmlich junges Publikum an und bewerben zu großen Teilen Lifestyle-Produkte, die einen gesünderen Lebenswandel versprechen. Zwiespältig betrachtete Segmente wie Alkohol werden von vielen Werbepartnern nicht gern gesehen.

Letztlich wird sich zeigen, inwieweit das Online-Glücksspiel Eingang in die Social-Media-Kanäle deutscher Influencer finden wird und ob die noch in den Kinderschuhen steckende deutsche Regulierung hier unter Umständen noch wird nachbessern müssen.