, 25.03.2021

Im Saarland sollen die Corona-Einschränkungen nach Ostern weitreichend gelockert werden. Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans erklärte, dass das Bundesland zahlreiche Bereiche des öffentlichen Lebens in einem Modellprojekt erneut öffnen werde. Mit einem negativen Testergebnis solle dann auch wieder der Besuch von Spielhallen und anderen terrestrischen Glücksspielbetriebe möglich sein.

 

Die Botschaft, die die Betreiber von Spielhallen und Casinos im Saarland mit Sehnsucht erwartet haben dürften, verkündete der Ministerpräsident im Rahmen einer Presseerklärung am 25. März. Demnach habe der Ministerrat des Bundeslandes die Lockerungen aufgrund einer neuen Strategie und niedriger Inzidenzwerte beschlossen.

 

Der CDU-Politiker erklärte:

Wir werden die Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung ein Stück weit zurücknehmen (…) Ab dem 6. April wird wieder mehr privates, mehr öffentliches Leben möglich sein.

Neben einer Ausweitung der privaten Zusammenkünfte im Freien auf bis zu zehn Personen zählten dazu die Freigabe der Außengastronomie und weitgehende Erleichterungen bei sportlichen Betätigungen.

 

Des Weiteren solle der Besuch von Theatern, Konzerten, Kinos und “aus Gründen von Gleichbehandlung auch Glücksspielstätten” erlaubt werden. Voraussetzung sei die strikte Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Darüber hinaus sei der Besuch an die Vorlage eines tagesaktuellen Testergebnisses gebunden.

 

In einer ersten kurzen Stellungnahme begrüßte Christian Antz, 1. Vorsitzender des Automaten-Verband-Saar (AVS), die Entscheidung der Landesregierung.

 

Als Grund für die Erleichterung hatte Hans zuvor die guten Voraussetzungen im Saarland angegeben. Dazu zählten ein moderates Infektionsgeschehen, eine sehr gute Infrastruktur für Testungen sowie die vergleichsweise starke Impfquote im Saarland.

Similar Guides On This Topic