Montag, 03. Oktober 2022

Silicon Valley: Stadtrat von San Jose erlaubt Outdoor-Casinos

Fliegende Karten am Spieltisch

Im Angesicht der notwendigen COVID-19-Präventionsmaßnahmen entscheiden sich immer mehr Casinobetreiber für alternative Wege, um ihr Geschäft wieder anzukurbeln. Der Stadtrat von San Jose im US-Bundesstaat Kalifornien stimmte am Dienstagabend dafür, das lizenzierte Kartenspiel bis auf Weiteres aus den Gebäuden in den Außenbereich zu verlegen.

So sollen Besucher künftig in Zelten auf den Parkplätzen der Card Rooms spielen. Die neue Richtlinie soll den Haushalt der Stadt entlasten, der durch die knapp sechs Monate andauernde Zwangspause der Casinos herbe Einschnitte erlitten hat.

Card Room-Betreiber in den Startlöchern

Wie lokale Medien berichten, scheinen die aufs Kartenspiel spezialisierten Glücksspielanbieter in San Jose, Bay 101 und M8trix, gut auf die Entscheidung des Stadtrats vorbereitet gewesen zu sein. So hätten beide Card Room-Betreiber bereits kurz nach der Veröffentlichung der Abstimmungsergebnisse in der Nacht zum Mittwoch mit dem Aufbau der Outdoor-Casinos begonnen.

Mit der Entscheidung, Outdoor-Casinos zu erlauben, folgt San Jose weiteren kalifornischen Städten, die dieses Konzept bereits umgesetzt haben. Die Verlagerung des Geschehens nach draußen soll den strengen Hygieneregeln Rechnung tragen, die der Bundesstaat für Betriebe mit Publikumsverkehr verhängt hat. Kalifornien ist eine der von der Corona-Pandemie meistbetroffenen Regionen der USA.

Ein Video des Senders KPIX-TV zeigt, was Mitarbeiter des Bay 101 über Nacht auf die Beine gestellt haben. So beherbergt der Parkbereich des Casinos nun einen großen weißen Pavillon, unter dem sich rund ein Dutzend Spieltische befinden. Zur Aufwertung der Örtlichkeit wurde Teppichboden auf dem Parkplatz-Asphalt verlegt, aufwendige Verkabelung unter dem Zeltdach soll die Stromversorgung sicherstellen.

Zum Konzept der Outdoor-Casinos gehören Plexiglas-Trennwände zwischen den einzelnen mindestens drei Meter voneinander entfernten Sitzplätzen. Spielkarten und Chips werden regelmäßig gesäubert und desinfiziert.

Win-Win-Situation

Von der Möglichkeit der Betreiber, sich langsam zu sanieren, soll auch der schwer gebeutelte Haushalt der Stadt im Silicon Valley profitieren.

So betonte Ratsmitglied Raul Peralez die wirtschaftliche Tragweite der Entscheidung für das Outdoor-Glücksspiel:

Ich denke, dass niemand behaupten kann, dass es sich hierbei um notwendige Vorgänge handelt, von denen man möchte, dass die Leute sich damit beschäftigen. Darum geht es nicht. Es geht um die Arbeitsplätze (…) Es geht darum, die Steuereinnahmen der Stadt zurückzuholen.

2018/2019 hätten die lizenzierten Card Rooms San Jose rund 19 Mio. USD an Steuereinnahmen beschert. Im Angesicht eines zu erwartenden 100 Mio.-USD Defizits in den kommenden zwei Jahren sei eine schnellstmögliche Wiedereröffnung geboten.

Noch steht nicht fest, wann die Card Rooms in San Jose ihre Outdoor-Premiere feiern. Beide Betreiber erklärten jedoch, bereit zu sein, wenn die Politik endgültig grünes Licht gebe.