, 31.07.2020

Die schottische Regierung hat gestern ein Datum für die Wiedereröffnung von Casinos und Bingo-Hallen verkündet. Nach Monaten des Wartens und auf Drängen des britischen Glücksspielverbandes (BGC) dürfen die Glücksspielstätten nun ab dem 24. August wieder Gäste empfangen.

 

Der BGC reagierte daher erfreut auf die Meldung [Seite auf Englisch]. Die rund 800 Angestellten der 11 Casinos in Schottland hätten endlich nun Gewissheit darüber, wann sie an ihre Arbeitsplätze zurückkehren dürften.

 

Ebenso wie bei den Kollegen in England stehe in den schottischen Casinos und Bingo-Hallen bereits seit Wochen alles bereit, um eine sichere Wiedereröffnung unter Einhaltung aller üblichen Corona-Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten.

Die Casinos in England sollten ursprünglich bereits ab dem 1 August ihre Türen erneut für Gäste öffnen dürfen. Aufgrund neuer Corona-Fälle entschied die Regierung jedoch heute Nachmittag, die Wiedereröffnung zunächst auf den 15. August zu verschieben.

 

Die Buchmacher des Landes hingegen sind bereits seit dem 15. Juni wieder geöffnet. Bingo- und Spielhallen konnten am 4. Juli folgen.

 

Nordirland folgte als zweites Land des Vereinigten Königreiches mit der Wiedereröffnung von Wettbüros am 2. Juli. Bingo- und Spielhallen durften am 10. Juli wiedereröffnen.

 

In Schottland duften bislang nur die Buchmacher wieder Kunden empfangen. Seit dem 29. Juni dürfen diese wieder Wetten annehmen, jedoch keine Spielautomaten einschalten.

 

Wales hingegen bildet das Schlusslicht. Zwar sind die Buchmacher bereits seit dem 15. Juni wieder geöffnet, doch die Regierung hat noch kein Datum für eine Wiedereröffnung von Casinos, Spielhallen und Bingo-Hallen bekannt gegeben.

Restriktionen für Buchmacher werden gemindert

Mit der Wiedereröffnung der Casinos dürfen auch die schottischen Buchmacher ihr Angebot wieder ausweiten.  So werde es ihnen erlaubt, ab dem 24 August ihre Spielautomaten und FOBTs wieder in Betrieb zu nehmen.

 

Der BGC hatte die Regierung zuvor scharf dafür kritisiert, den Buchmachern mit dem Verbot der Geldspielgeräte eine ihrer Haupteinnahmequellen zu verwehren und somit Hunderte Arbeitsplätze zu gefährden.

 

Der Geschäftsführer des Verbandes, Michael Dugher, begrüßt daher die Umkehrung dieser Entscheidung. Im Statement heißt es:

Wir sind hocherfreut, dass den Casinos und Bingo-Hallen in Schottland endlich ein Datum für die Wiedereröffnung gegeben wurde. Sie haben ihr Engagement bewiesen, die Sicherheit von Angestellten und Gästen zu garantieren und es ist wundervoll, dass die schottische Regierung dies anerkennt.

Er hoffe des Weiteren, dass die walisische Regierung in Kürze ähnliche Entscheidungen über die Wiedereröffnung des landbasierten Glücksspielsektors treffen werde.

 

In der Zwischenzeit sei der BGC gespannt, wie die Wiedereröffnung der Casinos in England an diesem Wochenende vonstattengehen werde.