, 09.10.2021

Die Spielbank Berlin hat sich in dieser Woche gemeinsam mit der Para-Schwimmerin Elena Krawzow über deren erste Goldmedaille bei den Paralympischen Spielen gefreut. Die 27-jährige Berlinerin hatte sich in der Disziplin Brustschwimmen über 100 Meter Ende August in Tokio mit einer Bestzeit von 1:13,46 Minuten den ersten Platz geholt.

 

Am Mittwoch hat die Spielbank Berlin, die die Athletin seit 2019 offiziell sponsert, Krawzow zu sich eingeladen, um sie ihrerseits für den beeindruckenden Sieg zu ehren. Im neueröffneten Spielcasino am Kurfürstendamm habe Gerhard Willhelm, der Sprecher der Geschäftsleitung, der Sportlerin Blumen und eine „finanzielle Sondergratifikation“ überreicht, berichtet die Spielbank per Pressemeldung.

Neben ihrer Spitzenleistung machen ihre Natürlichkeit und ihr Optimismus Elena zu einem Vorbild. Wir sind stolz darauf, ihre Karriere begleiten zu dürfen.

Bei ihrem Besucht in der Spielbank habe Krawzow die 560 Gramm schwere Goldmedaille stolz präsentiert. Sie sei sehr stolz auf diese, denn sie beweise, dass sich ihr hartes Training ausgezahlt habe, erklärt sie.

 

Bereits viele Titel in jungen Jahren

Die bisherige Sportlerkarriere von Elena Krawzow lässt sich durchaus als beeindruckend beschreiben. Die in Kasachstan geborene Schwimmerin 2005 kam im Alter von elf Jahren nach Deutschland. Kurz darauf verlor sie jedoch fast vollständig ihr Augenlicht. Ihre Sehkraft liegt heute bei lediglich 2 %.

 

Von der körperlichen Beeinträchtigung ließ sich das junge Mädchen jedoch nicht stoppen. Mit 13 Jahren erlernte sie das Schwimmen und fand darin ihre Passion, die sie fortan nicht wieder losließ. Ihre ersten großen Durchbrüche erlebte sie bereits 2012 bei den Paralympischen Spielen in London. Dort holte sie sich die Silbermedaille im Schwimmen über 100 Meter Brust.

 

2014 holte sie sich in der gleichen Disziplin erstmals den ersten Platz bei den Europameisterschaften. Ihren Titel verteidigte sie 2016, 2018 und 2020. Auch bei der Para-WM 2019 in London schaffte sie es, die Strecke als erste zu bewältigen.

 

Den großen Traum vom Paralympics-Gold habe sie dabei schon lange gehegt. Die Spielbank Berlin zeigte sich bereits 2019 zuversichtlich, dass Krawzow von diesem Meilenstein nicht weit entfernt sei. Damals kommentierte Willhelm:

Die Goldmedaille bei einer Weltmeisterschaft ist eine eindrucksvolle Visitenkarte, die Frau Krawzow ein knappes Jahr vor den Paralympics abgibt. […] Wir freuen uns auf die anstehenden Aufgaben und sind uns sicher, dass wir gemeinsam mit Elena Krawzow noch viele Erfolge im Para-Schwimmen feiern können.

Wann die Schwimmerin ihre nächsten großen Erfolge verbuchen wird, bleibt abzuwarten. Vorerst wolle sie sich ein wenig entspannen, bevor das Training für die nächste EM und WM beginne.

Similar Guides On This Topic