, 29.05.2020

Die Glücksspiel-Branche in Berlin kann endlich aufatmen. Laut einer Pressemitteilung des Landes Berlin hat der Senat in seiner Sitzung am Donnerstag weitere Lockerungen der SARS-Cov-2-Eindämmungsmaßnahmenverordung entschieden. So dürfen Spielbanken, Spielhallen, Wettbüros und Casinos am Dienstag wieder öffnen und ihre Gäste willkommen heißen.

 

Das Glücksspiel erwacht in Berlin

Betreiber von Glücksspiel-Unternehmen und Wettannahmestellen können nach einer langen Durststrecke ihren Betrieb wieder aufnehmen. Darüber hinaus dürfen auch Raucherlokale, reine Schankwirtschaften und Shisha-Bars wieder öffnen. Die Lockerungen gelten allerdings nicht für Clubs, Diskotheken und Bordelle.

 

Gleich nach der Ankündigung seitens des Berliner Senats, die Glücksspiel-Branche in die Lockerungen miteinzubeziehen, ließ es sich auch die Spielbank Berlin nicht nehmen, die Spieler über die Neuigkeiten zu informieren:

„Liebe Gäste,

wir freuen uns sehr, Ihnen heute mitteilen zu können, dass unsere Standorte ab Dienstag, 2. Juni 2020 um 11 Uhr wieder für Sie geöffnet sind! Um die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste sowie unserer Mitarbeiter zu gewährleisten, richten wir uns nach unserem Hygienekonzept, das organisatorische und hygienische Maßnahmen zur COVID-19-Prävention umfasst.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!“

Hygiene- und Abstandsregelungen gelten weiterhin

Sowohl beim Besuch der Glücksspielstätten als auch der Gaststätten gelten weiterhin die Hygienebestimmungen. So muss auch künftig ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen gewahrt bleiben. Darüber hinaus muss ein Mundschutz getragen werden.

Was die Hygienevorgaben angeht, bestehe nach Aussagen von Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) noch Kommunikationsbedarf. Dabei bezieht sich die Senatorin auf eine geschlossene Gesellschaft in einer Gaststätte in Leer, Niedersachsen, bei der sich 27 Personen mit Covid-19 infiziert haben sollen.

 

Laut dem Nachrichtenmagazin NDR soll der Wirt der Gaststätte gegen mehrere Regeln verstoßen haben. So sollen weder der Mindestabstand noch die Maskenpflicht eingehalten worden sein. Zudem sollen sich die Gäste die Hände geschüttelt haben. Darüber hinaus soll der Wirt bei seiner Dokumentationspflicht nachlässig gewesen sein.

Ein entscheidender Schritt der Berliner Glücksspiel-Branche in Richtung Normalität ist getan. Sollten die Infektionszahlen sich weiterhin positiv entwickeln, dürften zeitnah weitere Lockerungen in Kraft treten.