, 22.12.2020

Ein Gericht im englischen Bournemouth hat einen 59-jährigen Mann zu einer Haftstrafe verurteilt und ein mehrjähriges Casino-Verbot gegen ihn verhängt. Amir Abol Abolghassem hatte gedroht, sein Stamm-Casino niederzubrennen. Zuvor hatte er Spielverluste in Höhe von rund 400.000 GBP (rund 440.000 Euro) angehäuft.

 

Mit Benzinkanister ins Casino

 

Der Vorfall, der nun vor dem Bournemouth Crown Court verhandelt wurde, ereignete [Seite auf Englisch] sich bereits am 28. September 2020. An diesem Tag, so britische Medien, hatte sich Amir Abol Abolghassem wie so oft auf den Weg ins örtliche Genting Casino gemacht.

 

Im Unterschied zu seinen sonstigen Besuchen der Location, in der er als Stammgast galt, sei es ihm diesmal jedoch nicht darum gegangen, sein Glück am Spieltisch oder Automaten herauszufordern. Vielmehr habe er sich zu einer Verzweiflungstat angeschickt. Diese sei unter anderem auf sein außer Kontrolle geratenes Spielverhalten zurückzuführen gewesen, so die Verteidigung vor Gericht:

Es sind die Spielsucht des Angeklagten, der Tod seiner Mutter und seiner Schwester, seine Gesundheitsprobleme, sein Verlust der Beschäftigung und die Auswirkungen des Lockdowns, die zu dem sehr verzweifelten Zustand geführt haben, in dem er sich an dem Tag befand, an dem er die Taten begangen hat.

Bei seinem Besuch habe sich der 59-Jährige mit einem 5-Liter-Kanister Benzin in den Galeriebereich des Casinos begeben und begonnen, „herumzuschreien“ sowie das mitgebrachte Benzin auszuschütten. Den Anwesenden habe er mitgeteilt, dass ihnen fünf Minuten Zeit bliebe, um das Gebäude zu verlassen, bevor er es in Brand setze.

 

Mildernde Umstände

 

Der alarmierten Polizei war es gelungen, mit dem Mann in Kontakt zu treten. Während der Verhandlungen, so die Staatsanwaltschaft vor Gericht, habe der Angeklagte mehrfach betont, dass sein Leben vorüber sei und Orte wie dieser, also das Casino, niedergebrannt werden müssten. Rund 17 Minuten habe es gedauert, bis der inmitten des Benzins stehende Abolghassem das in einer Drohgebärde emporgehaltene Feuerzeug abgegeben habe.

Die Genting Casinos UK limited ist Teil des malaysischen Glücksspielriesen Genting Group. Sie betreibt 43 Casinos mit einer Lizenz der britischen Glücksspielaufsicht. Zum Portfolio gehören neben Online-Angeboten auch ein Casino-Resort in Birmingham sowie mehrere High-End Members-Only Etablissements.

Damit sei die Situation jedoch noch nicht entschärft gewesen. Zu diesem Zeitpunkt habe der Mann ein Messer gezückt und gedroht, sich selbst zu töten. Nach einigen Minuten sei es dem verantwortlichen Polizisten jedoch gelungen, ihn zur kompletten Aufgabe zu bewegen.

 

Trotz der Schwere der Tat, so der zuständige Richter, sei dem Angeklagten zugute zu halten, dass er in seiner Vorstellung durch das Niederbrennen des Casinos andere vor dem selbst erfahrenen Leid bewahren wollte.

 

Deshalb beließ es das Gericht bei einer verhältnismäßig milden Strafe von 20 Monaten Haft auf Bewährung. Zudem ist Amir Abol Abolghassem für die kommenden zehn Jahre der Zutritt zu jeglichen Glücksspielstätten im Vereinigten Königreich untersagt.