, 03.02.2021

Die britische Glücksspielkommission (UKGC) hat ein Maßnahmenpaket angekündigt, das das Online-Glücksspiel sicherer und fairer machen soll. Diese Restriktionen seien nach der Durchführung einer öffentlichen Umfrage mit Spielern, Branchenvertretern und anderen Interessengruppen beschlossen worden und sollen am 31. Oktober 2021 eingeführt werden, heißt es in der Mitteilung [Seite auf Englisch] der UKGC vom Dienstag.

 

Die neuen Regelungen beträfen vor allem das Online-Automatenspiel, das aufgrund seiner Charakteristika besonders hohe Verlustrisiken mit sich bringe. Spielautomaten wiesen im Vergleich zu anderen Casinospielen die höchsten durchschnittlichen Verluste auf. Nach Angaben der UKGC hätten die Spieler allein im Jahr 2019 2,2 Mrd. GBP in das Online-Automatenspiel investiert.

 

Der UKGC-Vorstandsvorsitzende Neil McArthur erklärt:

Um Online-Spiele sicherer zu machen, führen wir ein Verbot von Funktionen ein, die das Spielen beschleunigen oder die Illusion einer Kontrolle über das Ergebnis vermitteln. […]

Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Zu den Änderungen, die im Oktober verbindlich für alle Lizenznehmer gelten sollen, gehört die Verpflichtung, dem Spieler während der gesamten Online-Slots-Session die Gesamtverluste und -gewinne sowie die gespielte Zeit anzuzeigen.

 

Weiterhin soll es nicht mehr möglich sein, eine bereits eingeleitete Auszahlungsanforderung rückgängig zu machen, um dieses Geld wieder zum Spielen einzusetzen. Dies ist von vielen Anbietern bereits umgesetzt worden.

 

Verboten seien außerdem Funktionen, die das Spiel beschleunigen (Turbo-Play) oder die Illusion der Kontrolle über das Ergebnis vermitteln (Spin-Stop). Die Dauer einer Spielrunde dürfe zudem nicht kürzer als 2,5 Sekunden sein.

 

Features wie Autoplay sowie Bilder und Soundeffekte, die die Illusion eines Gewinns vermitteln, obwohl die Auszahlung geringer ist als der Einsatz, sollen ebenfalls verbannt werden.

Mit den neuen Regelungen nähert sich Großbritannien den Bestimmungen in Deutschland an, die im Glücksspielstaatsvertrag manifestiert sind und teilweise bereits eingeführt wurden.

 

So gibt es neben Algorithmen zur Früherkennung des Problemspiels, dem Panik-Button, dem monatlichen Einzahlungslimit von 1.000 Euro und der obligatorischen Zeitangabe auch Restriktionen, die das Automatenspiel direkt betreffen:

  • Der Höchsteinsatz pro Spielrunde beträgt 1 Euro.
  • Jede Spielrunde muss mindestens 5 Sekunden dauern.
  • Das simultane Spiel an zwei oder mehreren Spielautomaten ist nicht zulässig.
  • Autoplay-Funktionen sind nicht gestattet.
  • Progressive Jackpot-Slots sind nicht erlaubt.

Neben den Regelungen, die das Automatenspiel betreffen, wurden bereits Maßnahmen zur Überprüfung des Alters, verbesserte Kundeninteraktionspraktiken und das Verbot des Glücksspiels mit Kreditkarten eingeführt.

 

Darüber hinaus traten am 31. Oktober 2020 bereits Regeln in Kraft, die unverantwortlichen VIP-Praktiken begegnen sollen. Im November leitete die UKGC außerdem eine Umfrage zur Kundeninteraktion ein.

 

Das Ergebnis dieser Befragungen werde noch in diesem Jahr erwartet. Es dürfte also mit weiteren Änderungen in der Online-Glücksspiellandschaft von Großbritannien zu rechnen sein.

Similar Guides On This Topic