, 07.02.2020

Die Cyberpolizei der Ukraine hat am Mittwoch ihre Zusammenarbeit mit dem Büro für strategische Ermittlungen in der Region Kiew bekanntgegeben. Gemeinsam wolle man gegen eine Reihe illegaler Online-Casinos vorgehen, die sich als “legitime IT-Unternehmen” getarnt haben sollen.

 

Mit ihrem Maßnahmen gegen das nicht autorisierte Online Glücksspiel wolle die Regierung den Weg in Richtung eines regulierten Marktes ebnen.

 

Ein erster Schlag gegen das illegale Glücksspiel scheint bereits erfolgreich. Berichten zufolge sei es den Behörden gelungen, die Zentrale eines nicht lizenzierten Online Casinos zu ermitteln. Dabei wurden 50 Mitarbeiter verhaftet.

 

Illegales Online Casino generiert 1 Million USD im Monat

Das als Softwareunternehmen für Videospiele getarnte Unternehmen soll rund 300.000 Kunden aus der Ukraine, Europa, Australien und den USA bedient und monatlich rund 1 Million USD eingenommen haben.

 

Die Beamten beschlagnahmten eine Reihe von Dokumenten und elektronischen Datenträgern. Insgesamt handele es sich laut Berichten der Cyber Police [Seite auf Russisch] um 54 Desktop PCs und 27 Laptops.

 

Polizist, Monitore, Schreibtisch

Die Cyber Police nahm 50 Menschen fest und beschlagnahmte PCs und Datenträger. (Bild: cyberpolice.gov.ua)

Auf den Festplatten der Geräte war eine Software installiert, die das Bereitstellen von Online Glücksspieldiensten ermöglicht.

 

Die Beamten hofften nun, mithilfe der Dokumente und der Dateien eine Spur aufnehmen zu können, die zu den Hintermännern führt.

 

Außerdem gelang es den Cyber-Polizeispezialisten, verschlüsselte Festplatten während einer Untersuchung der Computer im Büro des Unternehmens zu dechiffrieren.

 

Dies lieferte zusätzliche Informationen zur Softwareentwicklung für die Online-Casino-Plattform sowie zu den virtuellen Bezahldiensten.

Letzten Monat berichteten lokale Medien, dass die Nationalbank der Ukraine (NBU) lokale Handelsbanken, Zahlungsabwickler und verbundene Unternehmen daran erinnert habe, dass die Aktivitäten trotz der Bemühungen der Regierung, die Gesetze zu aktualisieren, vorerst illegal seien. Die NBU forderte die strikte Einhaltung der Gesetze.

Kampf gegen illegales Glücksspiel geht weiter

Die Aktionen gegen Betreiber illegaler Online Glücksspiel-Webseiten folgten Maßnahmen gegen nicht autorisierte landbasierte Spielstätten, die den Zugang zu Spielautomaten ermöglicht haben sollen, während sie offiziell Lottoannahmestellen waren.

 

Das Vorgehen gegen den ukrainischen Einzelhandel hatte zur Folge, dass die Ukraine Poker Open abgesagt werden mussten, die am 26. Januar in Kiew hätten beginnen sollten, nachdem der Austragungsort Full House geschlossen worden war.

 

Nun scheint eine Regulierung des Glücksspiels kurz bevorzustehen. Derzeit wird die vorgeschlagene Besteuerung von Glücksspielen und Sportwetten revidiert. Das einzige, was noch aussteht, ist die Unterschrift des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky.