Donnerstag, 06. Oktober 2022

Glücksspiel-Betrug oder Millionengewinn? Lotto-Rätsel in Thüringen gelöst

Deutsche Fernsehlotterie Mega-Los Eine Mega-Los-Gewinnbenachrichtigung sorgte zunächst für Lotto-Betrugs-Verdacht (Quelle:Deutsche Fernsehlotterie / Daniel Kroll)

Nach Erhalt einer millionenschweren Gewinnbenachrichtigung fürchtete eine Lotterie-Teilnehmerin aus Thüringen ins Visier von Glücksspiel-Betrügern geraten zu sein. Wie die örtliche Verbraucherzentrale gestern mitteilte, habe sich die Frau mit dem ihr verdächtig erscheinenden Schreiben an die Experten gewandt. In diesem sei sie unter anderem aufgefordert worden, ihre Bankverbindung mitzuteilen. Ausnahmsweise sei die Geschichte jedoch gut ausgegangen: Die Frau sei tatsächlich Lotto-Millionärin.

„Eine absolute Ausnahme“

Polizei und Verbraucherschutzstellen warnen regelmäßig vor Kriminellen, die arglose Opfer mit Glücksspiel-Betrügereien um ihr Geld bringen wollen. Dem Rat, sich nicht leichtfertig auf angebliche Gewinnversprechen einzulassen, so die Verbraucherschutzzentrale Thüringen in ihrer gestern veröffentlichten Mitteilung, sei jüngst auch eine Frau aus Mitteldeutschland gefolgt. Sie habe sich nach Erhalt einer postalischen Gewinnbenachrichtigung an die Experten gewandt.

Der anscheinend von der Deutschen Fernsehlotterie stammende Brief habe über einen Gewinn in Höhe von genau „1.000.000 Euro“ informiert. Zudem sei die Empfängerin, die tatsächlich an besagter Lotterie teilnehme, dazu aufgefordert worden, dem Absender ihre Bankdaten zukommen zu lassen.

Die Mitteilung habe nicht nur bei der Empfängerin Argwohn erregt. Auch die Rechtsberaterin der Verbraucherschutzstelle sei skeptisch gewesen. Zunächst, so die Juristin im Statement, sei auch sie davon ausgegangen, dass das Schreiben keines seriösen Ursprungs sei:

Dass sich ein Verbraucher, der sich an uns wendet, tatsächlich über einen solch hohen Gewinn freuen darf, stellt in unserem Beratungsalltag eine absolute Ausnahme dar.

Verbraucherschützerin wird zur Glücksbotin

Da das Schreiben jedoch ansonsten einen seriösen Eindruck gemacht habe, habe die Juristin alle enthaltenen Angaben auf ihre Richtigkeit geprüft. Hierbei hätten sich keine Auffälligkeiten ergeben. Dennoch habe sie es sich nicht nehmen lassen, auch bei der Fernsehlotterie direkt nachzufragen, ob es sich um eine echte Gewinn-Benachrichtigung handele.

Und tatsächlich: Der in Hamburg ansässige Lotterie-Betreiber habe bestätigt, dass sich die Frau über einen Millionengewinn freuen dürfe.

Die Soziallotterie Deutsche Fernsehlotterie existiert seit 1956. Eigenen Angaben zufolge konnte sie seither knapp 10.000 soziale Projekte mit über 2 Mrd. EUR unterstützen. Zu ihren bekanntesten Produkten gehören das Mega-Los und Das Jahreslos, die mit Sachpreisen und Geldgewinnen wie einer monatlichen Sofortrente locken. Bei „größeren Gewinnen“, so der Lotteriebetreiber auf seiner Homepage, würden Gewinner vorab postalisch informiert. Zur Auszahlung würden jeweils aktuelle Anschrift und Kontoverbindung benötigt.

Telefonisch habe die Verbraucherschützerin die Klientin über ihren Jackpot-Gewinn informiert. Dies sei auch für sie selbst etwas Besonderes gewesen. So habe sie sich zuvor nicht träumen lassen, dass sie einmal als Lotto-Glücksfee in Erscheinung treten werde.