, 10.02.2020

Das Gesundheitsministerium von Louisiana, USA, hat Ende letzter Woche bestätigt, dass sich mehr als 200 Gäste des L’Auberge Casino in Lake Charles mit dem Norovirus infiziert haben. Die Besucher klagten über starke Bauchkrämpfe, Übelkeit und Durchfall.

 

Die Behörden ermitteln jetzt, ob der Krankheitsausbruch seinen Ursprung tatsächlich innerhalb des Casinos findet. Die Bewohner der umliegenden Gemeinde sind indes angehalten, sich durch besondere Hygienemaßnahmen vor dem Virus zu schützen.

 

Stopp der Krankheitsausbreitung oberste Priorität

Da sich der Norovirus sehr rasant von Mensch zu Mensch überträgt, waren die Betroffenen gebeten worden, einen Fragebogen auszufüllen.

 

Auf diese Weise konnten die Behörden das L’Auberge Casino als möglichen Ursprungsort identifizieren, denn fast alle der Ersterkrankten hatten angegeben, kurz zuvor in der Spielbank gewesen zu sein.

Das L’Auberge Casino in Lake Charles wird von dem US-amerikanischen Glücksspielunternehmen Penn National Gaming betrieben und bietet seinen Besuchern 73 Tischspiele und mehr als 1.600 Automatenspiele. Das Casino ist Teil eines luxuriösen Resort-Hotels und zieht jährlich viele Tausende Besucher an.

Die medizinische Direktorin der Region, Dr. Lacey Cavanaugh, zeigt sich besorgt darüber, wie schnell sich die Erkrankung derzeit verbreitet. Hunderte von Menschen hätten zuletzt die Casino-Events besucht, zahlreiche weitere könnten daher bereits infiziert sein und sehr bald Symptome zeigen.

 

Selbst wenn das Casino der Ort aller Erstansteckungen gewesen sei, solle der Fokus jetzt darauf gelegt werden, dass die bereits erkrankten Menschen den Virus nicht noch weiter verbreiten. Die Ärztin dazu:

Wo genau es begonnen hat, ist nicht mehr von Bedeutung, denn wir erleben Krankheitsübertragungen innerhalb der Gemeinde. Ganz egal, wie und wo die Menschen denn Virus zuerst bekommen haben, jetzt bringen sie ihn nach Hause und übertragen ihn von einem Familienmitglied aufs andere, und das ist die tatsächliche Botschaft, die wir vermitteln müssen.

Kein Statement seitens des Casinos

Laut dem Nachrichtenmagazin Fox News haben sich die Inhaber und Betreiber des Casinos noch nicht zu dem Vorfall geäußert.

 

Doch selbst wenn sich bestätigen sollte, dass der Großteil der Erstansteckungen innerhalb des Casinos passiert sei, seien rechtliche Konsequenzen unwahrscheinlich.

 

Aufgrund der Natur des Virus sei ohnehin ungewiss, ob das Casino durch bessere Hygiene oder andere Maßnahmen einer Masseninfizierung überhaupt hätte entgegenwirken können.

 

Unter einem Einbruch der Besucherzahlen dürfte das Casino dennoch vorläufig leiden.