Montag, 03. Oktober 2022

Premier League-Club AFC Bournemouth beendet Zusammenarbeit mit Glücksspiel-Sponsor M88

Trikot AFC Bournemouth

Der britische Premier League-Club AFC Bournemouth hat ein ertragreiches Sponsoring mit dem Glücksspiel-Sponsor M88 für beendet erklärt. Wie der Club am Wochenende bekanntgab, wird der derzeitige Tabellen-18. der höchsten englischen Liga seine Partnerschaft mit M88 nicht verlängern.

5 Mio. GBP jährlich für Trikotwerbung

Damit ging am 1. Juni eine dreijährige Sponsoring-Kooperation mit dem Anbieter von Online-Sportwetten und Online-Spielen zu Ende, die dem Verein in der Vergangenheit Millioneneinnahmen beschert hatte. Experten gehen davon aus, dass der Verein pro Jahr 5 Mio. GBP für die Präsentation des M88-Logos auf seinem Trikot erhielt.

Der Club bestätigte auf seiner Website [Seite auf Englisch] die Trennung:

AFC Bournemouth kann bestätigen, dass seine Partnerschaft mit M88 am Sonntag (31. Mai) enden wird.

Der AFC schloss das Statement mit einem Dank für die dreijährige Partnerschaft und gab zugleich bekannt, dass er die restlichen Saison-Spiele in neuen Trikots absolvieren wolle.

Damit verzichtet der AFC wahrscheinlich auf viel Geld, denn nach Einschätzung von Experten ist es alles andere als sicher, dass der Club für die verbliebenen Matches einen neuen Sponsor präsentieren kann.

Sponsor im Fokus der Glücksspielaufsicht

Auftraggeber des Sponsoring-Deals war das asiatische Unternehmen Mansion Group, das mit einer Glücksspiellizenz aus Gibraltar unter anderem Marken wie Casino.com und Mansion.Bet betreibt. Der Konzern war seit Beginn der Saison 2017/18 Hauptsponsor des Fußballclubs.

Bournemouth AFC ist nicht der erste englische Club, der sein millionenschweres Sponsoring mit einem Glücksspielanbieter einstellt. Mitte Februar hatte der FC Everton seine Kooperation mit dem Wettunternehmen SportPesa vorzeitig beendet. Zudem hatte Tottenham Hotspur bereits im September 2019 seinen Werbevertrag mit dem Sportwetten-Anbieter 1xBet aufgekündigt.

Der Verein machte keine Aussage zum Grund für die ausbleibende Verlängerung, allerdings berichten britische Medien über Ermittlungen der UK Gambling Commission (UKGC). Demnach prüfe die Glücksspielkommission das Geschäftsgebaren der Mansion Group.

Ein Sprecher der UKGC habe der Sportwebseite The Athletic zufolge mitgeteilt, dass die Behörde sich “derzeit verschiedene Bereiche des Online-Sportwetten-Betreibers und seines Geschäftsmodells“ ansehe.

The Athletic mutmaßt, dass die Ermittlungen mit dem abrupten Ende der langjährigen Partnerschaft zusammenhängen könnten. Doch auch zu diesem Verdacht nahmen Vertreter des AFC Bournemouth bisher nicht Stellung.