Montag, 03. Oktober 2022

Britische Glücks­spiel­behörde vergibt Lotto-Lizenz offiziell an Allwyn

Lottoscheine Großbritannien Künftig bietet Allwyn in Großbritannien Lotto-Produkte an (Bild: National Lottery)

In Großbritannien scheint das erbitterte Ringen um die künftige Lotto-Lizenz beendet zu sein. Am Dienstag gab die Glücksspielbehörde UK Gambling Commission (UKGC) bekannt, dass die Glücksspiel-Lizenz [Seite auf Englisch] für den Betrieb der National Lottery nun offiziell an den siegreichen Bewerber Allwyn Group vergeben worden sei.

Lotto-Übergabe nach Camelot-Rückzug

Auslöser für das friedliche Ende des Kampfes zwischen dem bisherigen Rechteinhaber Camelot und seinem Herausforderer Allwyn ist das vom aktuellen Lotto-Betreiber erklärte Ende seiner juristischen Anfechtung des Verfahrens.

Camelot hatte zuvor mit einer Klage die Rechtmäßigkeit des Vergabeverfahrens der UKGC angefochten und vor Gericht teilweise Recht erhalten. Beobachter hatten daraufhin befürchtet, dass der Rechtsstreit zu Verzögerungen und Einnahmeausfällen für den guten Zweck in Milliardenhöhe führen könnte.

Das Ende des gerichtlichen Streits machte nun den Weg für die offizielle Vergabe an den tschechischen Glücksspiel-Konzern frei. UKGC-CEO Andrew Rhodes erklärte dazu:

Wir freuen uns, dass wir nach einem äußerst erfolgreichen Wettbewerb und der Entscheidung des Gerichts, die Aussetzung des Vergabeverfahrens aufzuheben, die vierte Lizenz offiziell an Allwyn vergeben haben. Wir freuen uns nun auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, um eine reibungslose und effiziente Übergabe zu gewährleisten.

Rhodes zeigte sich zuversichtlich, dass der Übergang zu Allwyn künftig zu höheren Abgaben an den guten Zweck führe. Allwyns Zusage, die Zuwendungen für karitative und soziale Belange in den kommenden zehn Jahren auf 38 Mrd. GBP annähernd zu verdoppeln, war einer der maßgeblichen Gründe für den Zuschlag gewesen.

Anpassung der Lotto-Lizenz

Um die versprochenen Investitionen und Abgaben sicherzustellen, hat die UKGC bei der Lotto-Lizenz einige Anpassungen vorgenommen. Diese treten mit Übergang der Genehmigung zu Allwyn im Februar 2024 in Kraft.

Neu seien laut Glücksspiel-Behörde Maßnahmen zur besseren Kontrolle und Einflussnahme auf den Lizenznehmer. So werde sichergestellt, dass dieser seinen Verpflichtungen nachkomme. Dabei habe die Kommission die Möglichkeit, einzugreifen, wenn er dies nicht tue. Zudem erhalte Allwyn eine größere Flexibilität, um sein Lotto-Angebot schneller und effektiver an sich verändernde Technologien, neue Gesetze und geänderte Präferenzen der Spieler anzupassen. Voraussetzung sei aber stets, dass die Änderungen den Lizenzverpflichtungen entsprächen.

Durch die zehnjährige Laufzeit der Lotto-Lizenz erhalte Allwyn die Gewissheit, seine Investitionen abzusichern. Um den Übergang zu erleichtern, bereite die UKGC Richtlinien für bestehende Lottoannahmestellen vor. Mit diesen solle ein reibungsloser Übergang für Unternehmen und Spieler gewährleistet werden.