Donnerstag, 19. Mai 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

In dieser Woche wurden die Glücksspiel-News in vielfacher Hinsicht von Rekorden dominiert. So meldeten Lottogesellschaften in Brandenburg und Hessen beispielsweise Umsatzrekorde für das Jahr 2021. Die Rekord-Razzia in Nordrhein-Westfalen von der vergangenen Woche dagegen warf nun Fragen auf. Geprägt waren die Nachrichten aus dem Glücksspiel-Sektor jedoch auch weiterhin von dem Engagement für die Flüchtlinge aus der Ukraine.

Deutschland

Casinospiele-Entwickler Gamomat im exklusiven Interview

Ein besonderes Highlight dieser Woche stellen die Einblicke dar, die die Nachrichtenredaktion von CasinoOnline.de in den deutschen Entwickler für Casinospiele Gamomat erhalten hat. Im Interview erklärte das Unternehmen unter anderem, wie seine Unternehmensphilosophie aussieht und wie die Entwicklung der Produkte verläuft.

Lotto Brandenburg und Eurojackpot melden Rekorde

Der Eurojackpot, der mit rund 89 Mio. EUR gefüllt war, konnte am vergangenen Freitag von einem Spieler aus Norwegen sowie einem Spieler aus Finnland geknackt werden. Ein Stuttgarter dagegen konnte sich über die richtigen Zahlen für die zweite Gewinnklasse freuen und gewann 2 Mio. EUR. Doch nicht nur die Spieler haben Rekorde erzielt, sondern auch die Lottogesellschaft Land Brandenburg Lotto GmbH. Sie nahm ihrem Jahresbericht zufolge im Jahr 2021 die höchsten Spieleinsätze der vergangenen zehn Jahre ein.

Fragen nach „Clan-Marathon“ gegen illegales Glücksspiel in NRW

In Nordrhein-Westfalen sind die Behörden in einer großangelegten Razzia, den sogenannten „Clan-Marathon“, gegen kriminelle Aktivitäten und illegales Glücksspiel im Clan-Milieu vorgegangen. An der Aktion waren insgesamt rund 1.500 Beamte der Polizei, des Zolls und der Ordnungsbehörden beteiligt. Politiker der SPD haben beim Innenministerium angesichts des Ausmaßes der Aktion angefragt, wie viele der im Zusammenhang mit der Razzia Verhafteten noch in Haft seien.

NRW: Jahrelange Rechtstreits um Spielhallen-Mindestabstände ungültig

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat in einem diese Woche veröffentlichten Urteil sämtliche Verfahren hinsichtlich der Mindestabstände zwischen Spielhallen im Bundesland Nordrhein-Westfalen für ungültig erklärt, die vor dem 1. Juli 2021 begonnen hatten. Aufgrund des neuen Glücksspielstaatsvertrages sei es ab dem 1. Juli notwendig, neue Anträge zu stellen.

Lotto Hessen berichtet von umsatzstarkem Geschäftsjahr 2021

Lotto Hessen hat bei seiner Jahreskonferenz in Wiesbaden seine Geschäftszahlen für das Jahr 2021 bekanntgegeben. Demnach habe der Lottoanbieter täglich 2 Mio. EUR Umsatz erzielt. Insgesamt sei ein Umsatz von 732 Mio. EUR erwirtschaftet worden. Dies entspreche zwar 2,7 Mio. EUR weniger als im Jahr 2020, allerdings habe es auch eine Abrechnungswoche weniger gegeben. Auf der Basis von 52 Wochen sei sogar ein Umsatzplus von 1,8 % erreicht worden.

Urteil: Kein Anspruch aus Gewinn-Auszahlung beim Glücksspiel in Online-Casino aus Malta

Das Landgericht Frankenthal hat in einem Rechtsstreit zwischen einem deutschen Spieler und einem Online-Casino mit Lizenz in Malta entschieden, dass kein Rechtsanspruch auf eine Gewinnauszahlung bestehe. Nicht klar ist, warum der Glücksspiel-Anbieter die Auszahlung in Höhe von 40.000 EUR verweigert hatte. Da das Online-Casino jedoch nicht in Deutschland lizenziert sei, habe der Spieler auch keine Ansprüche auf seinen Gewinn.

International

Kritik an mangelndem Tierschutz beim Cheltenham Festival

Das Cheltenham Festival hat nicht nur zu Siegen, sondern auch zu Negativ-Schlagzeilen geführt. Vier Pferde sind in diesem Jahr bei den Rennen zu Tode gekommen. Daraufhin haben diverse Tierschutzorganisationen gefordert, Maßnahmen zur Verringerung der Risiken für die Tiere zu ergreifen. Beispielsweise solle die Nutzung der Gerten verboten werden.

Netflix-Serie Bad Vegan: Ruiniert und manipuliert von einem Spielsüchtigen

In der vergangenen Woche ist die Netflix-Serie „Bad Vegan“ an den Start gegangen. Sie beruht auf der wahren Geschichte der Köchin Sarma Melngailis, die in New York ein populäres veganes Restaurant besaß. Melngailis scheiterte mit ihrem Restaurant jedoch an der Manipulation durch ihren spielsüchtigen Ehemann, der sie mit perfiden psychologischen Methoden in den finanziellen Ruin trieb.

Sinkende Teilnahme an illegalem Glücksspiel in den Niederlanden

Der Jahresbericht 2021 der niederländischen Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA) zeigt, dass der illegale Glücksspielmarkt im Land seit der Legalisierung des Online-Glücksspiels schrumpft. Bislang habe die Glücksspielaufsicht 18 Lizenzen ausgestellt. Umsätze in Höhe von mehr als 185 Mio. EUR im vierten Quartal zeigten, dass die dadurch beabsichtigte Kanalisierung der Spieler in den legalen Glücksspielmarkt erfolgreich verlaufe.

14 Mio. EUR Finanzierung für auf Frauen ausgerichtete Gaming-Plattform Dorian

Dorian ist eine Gaming-Plattform, die sich vorrangig an weibliche Entwicklerinnen und Spielerinnen richtet. Bei einer Finanzierungsrunde ist es dem Unternehmen nun gelungen, insgesamt 14 Mio. EUR zu sammeln. Das Geld werde für die Entwicklung neuer Funktionen genutzt. Künftig solle die Plattform nicht nur Autorinnen für die Monetarisierung durch Gamification zur Verfügung stehen, sondern es sei auch ein Kunstmarktplatz geplant.

Start der WSOP Spring Online Circuit Series

Der Online-Poker-Anbieter GGPoker hat in dieser Woche den Start der WSOP Spring Online Circuit Turnierserie angekündigt. Diese finde vom 24. März bis zum 17. April statt. Im Preispool befänden sich 100 Mio. USD. Neben den Turnieren sei ein Charity-Event geplant, bei dem Spenden für die Ukraine gesammelt werden sollen.

King’s Casino-Betreiber Tsoukernik organisiert Kinderfest für Flüchtlinge aus der Ukraine

Der Betreiber des King’s Casinos in Rozvadov, Leon Tsoukernik, hat in der vergangenen Woche 475 Flüchtlingen aus der Ukraine Unterkunft in Hotels angeboten. Unter ihnen befinden sich 168 Kinder. Für diese organisierte er ein Kinderfest mit zahlreichen Attraktionen wie Karussells und Hüpfburgen sowie Verpflegung, um sie vom Erlebten abzulenken.

Geldstrafe für Betreiber der britischen National Lottery Camelot

Die britische Glücksspiel-Behörde UK Gambling Commission (UKGC) hat gegen den Lotterie-Betreiber Camelot eine Geldstrafe in Höhe von 3,15 Mio. GBP ausgesprochen. Camelot habe gegen verschiedene Lizenzbedingungen sowie gegen das Glücksspiel-Gesetz verstoßen. Ursache sollen technische Fehler in der App sein, die unter anderem zu Werbung an gesperrte Spieler geführt habe.

Eurovision Song Contest: Ukraine als Favorit der Wettanbieter

Am 14. Mai startet der diesjährige Eurovision Song Contest (ESC) in Italien. Bereits jetzt wird vielfach auf den möglichen Gewinner gewettet. Favorit ist dabei mit Abstand die ukrainische Band Kalush Orchestra mit dem Song Stefanija. Ihm rechnen die Buchmacher eine Wahrscheinlichkeit von 35 % für einen Gewinn aus. Während der Ukraine eine Quote von 2,0 eingeräumt wird, folgen Italien und Schweden mit einigem Abstand mit Quoten von 5,1 und 6,2.

JNS Gaming setzt mit Online-Casino Lynbet auf das Metaverse

Das iGaming-Unternehmen JNS Gaming hat mit LynxBet eine neue Online-Casino- und -Sportwetten-Marke gelauncht. Die Plattform sei vom Metaverse inspiriert und soll den Nutzern ein immersives Spielerlebnis bieten.

Europäischer Glücksspiel-Verband gründet Expertenteam gegen Cyberkriminalität

Der europäische Glücksspiel-Verband EGBA hat eine Task Force eingerichtet, die die Cybersicherheit innerhalb der Glücksspielbranche erhöhen soll. Sie habe die Aufgabe, die Mitglieder des Glücksspiel-Verbandes dabei zu unterstützten, sich gegen Cyberkriminalität zu schützen. Hierbei soll der Austausch über Pishing, Ransom-Attacken etc. helfen.

Loto-Québec ergänzt sein Angebot an Live-Casinospielen von Evolution

Der kanadische Lotterie-Anbieter Loto-Québec hat als erster Online-Glücksspiel-Anbieter in Kanada Dual Play-Live-Spieltischevon Evolution in sein Angebot mit aufgenommen. Somit werde es möglich, terrestrisches Glücksspiel mit dem Online-Glücksspiel zu kombinieren. Die Evolution-Spiele Roulette und Baccarat sollen vom Casino Montreal gehostet werden.

Frankreichs Glücksspiel-Behörde bemängelt Verstöße gegen Werberichtlinien

Frankreichs Glücksspiel-Behörde Autorité Nationale des Jeux (ANJ) hat in einer Pressemitteilung die Ergebnisse der Überprüfung der Einhaltung der Werberichtlinien durch die Lizenznehmer bekanntgegeben. Sie habe die Werbekonzepte von insgesamt 15 privaten sowie die der staatlichen Glücksspiel-Anbieter geprüft und dabei Verstöße gegen die Richtlinien festgestellt. Besonders dem Online-Glücksspiel-Betreiber Winamax sowie den Wettanbietern Française des Jeux (FDJ) und Pari Mutuel Urbain (PMU) würden Verstöße vorgeworfen.

In anderen News

Großbritannien: Glücksspielverband verspricht Regierung Hilfe für die Staatskasse

Der britische Glücksspielverband Betting and Gaming Council (BGC) hat der Regierung des Landes Hilfe bei der Sanierung der Staatskasse zugesprochen. Nachdem Corona-Hilfen und Steuerausfälle ein Loch in die Staatskasse gerissen haben, wolle die Glücksspielkasse dabei helfen, Einnahmen zu generieren. Dies sei jedoch nur möglich, wenn der Branche rechtlich auch im neuen Glücksspielgesetz die entsprechenden Grundlagen hierfür gewährt würden.

Rentner-Trio plant Casino-Betrug mit manipulierter Roulette-Kugel

Ein Rentner-Trio im Alter von 60, 66 und 70 Jahren hat für Schlagzeilen gesorgt, nachdem sein Vorhaben, sich beim Roulette im Casino Vorteile zu verschaffen in einer Messenger-Gruppe entdeckt worden war. Die Senioren sollen eine Kugel mit Fernsteuerung entwickelt haben, die die Steuerung der Roulette-Kugel möglich mache. Wie Tests im Casino Wiessee gezeigt hätten, sei die Roulette-Kugel tatsächlich funktionsfähig gewesen. Allerdings sei der Betrug aufgeflogen, bevor die drei vorbestraften Männer ihn hätten in die Tat umsetzen können.

Krypto-Lotterie-App mit 1 Mio. Gewinn geplant

Kryptowährungen halten zunehmend auch in die Glücksspiel-Branche Einzug. Die Entwickler der Kryptowährung Lucky Block Coin (LBLOCK) haben nun verkündet, eine Krypto-Lotterie als App an den Start zu bringen. Sie werde im Google Play Store verfügbar sein. Zunächst sei eine Beta-Version geplant, später werde die Lotterie-Funktion freigeschaltet. Dabei sollen Token im Wert von 1 Mio. USD im wöchentlich zu verlosenden Lostopf verfügbar sein.

Illegales Glücksspiel – trotzdem keine Strafe für schwedische Tageszeitung

Die schwedische Glücksspiel-Aufsicht Spelinspektionen hat eine Untersuchung der Tageszeitung Aftonbladet abgeschlossen. Diese hatte bis Mitte 2021 ein Tippspiel auf ihrer Internetseite angeboten, welches der Glücksspielbehörde zufolge als lizenzpflichtiges Glücksspiel anzusehen sei. Da die Zeitung das Spiel eingestellt habe, als die Behörde ihre Ermittlungen begann, könne jedoch keine Geldstrafe mehr ausgestellt werden.

Casino-Projekt im russischen Primorje geplant

Viele Unternehmen ziehen sich derzeit aufgrund des Ukraine-Krieges aus Russland zurück. Gleichwohl ist in dieser Woche bekanntgeworden, dass ein südkoreanischer Konzern ein neues Casino in der russischen Sonderverwaltungszone Primorje plane. Das Casino, für das eine Anfangsinvestition von umgerechnet rund 22 Mio. EUR vorgesehen sei, solle bis Ende 2025 fertiggestellt werden.

Großbritannien: Höhere Anzahl von Problemspielern als bisher ermittelt?

Eine aktuelle Studie aus Großbritannien weist darauf hin, dass die Anzahl der Problemspieler im Land größer sein könnte, als in bisherigen Untersuchungen ermittelt. So gehe die von der Spielerschutzorganisation GambleAware in Auftrag gegebene Analyse von einer neunfach höheren Ziffer aus. Demnach seien von mehr als 18.000 befragten Erwachsenen 2,8 % als Problemspieler einzuschätzen.

Schweiz: Grand Casino Baden kommentiert Bedeutung von Rezensionen auf Google

Das Grand Casino Baden hat Medien gegenüber erörtert, welche Bedeutung es Rezensionen auf Google beimisst. Der Schweizer Glücksspiel-Anbieter nehme die Rückmeldungen der Kunden ernst, bewerte sie aber nicht über. Viele der negativen Rezensionen würden Punkte kritisieren, auf die das Casino keinen Einfluss habe.

Glücksspiel-Messe ICE London: Rocket-League-E-Sport-Turnier angekündigt

Auf der Glücksspiel-Messe ICE London, die vom 12. bis zum 14. April im ExCel London stattfinden wird, soll ein Rocket-League-Turnier mit einem Preispool von 25.000 GBP (30.000 EUR) veranstaltet werden. Besucher sollen auf das Turnier Wetten platzieren können. Ziel des Turniers sei es, dem E-Sport als Teil der Glücksspiel- und Sportwetten-Branche mehr Sichtbarkeit zu verleihen.

Red Rock Casino muss DJ Kaskade 8 Mio. USD Entschädigung zahlen

Die Auftritte von Stars und Sternchen gehören zum Ambiente der Las-Vegas-Casinos häufig dazu. Geplante Shows von DJ Kaskade kamen das Red Rock Casino nun jedoch teuer zu stehen. Der Musiker hatte aufgrund von Absagen vonseiten des Casinos auf eine Entschädigung geklagt und vor Gericht Recht bekommen. Der Casino-Betreiber wurde zur Zahlung von 8 Mio. USD verurteilt.

Drei Bewerber um Chicago-Casino-Lizenz verbleibend

Im Rennen um eine Casino-Lizenz für Chicago konnten sich drei Bewerber durchsetzen. Medienberichten zufolge handele es sich bei ihnen um die Bally’s Corporation, Rush Street Gaming und Hard Rock International. Wer künftig die Lizenz für das geplante Casino-Resort erhalten wird, soll zum Anfang des Sommers bekanntgegeben werden.

Razzien gegen illegales Glücksspiel in drei Bundesländern

Die Behörden sind in dieser Woche gleich in drei Bundesländern, in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen, mit Razzien gegen illegales Glücksspiel vorgegangen. Bei dem Einsatz, an dem rund 300 Beamte beteiligt gewesen seien, seien 30 Objekte durchsucht worden, in denen sich Hinweise auf die Manipulation von Spielautomaten ergeben hätten. Darüber hinaus seien Beamte in Hamburg bei der Durchsuchung einer Bar auf vier illegale Spielautomaten gestoßen.

Starkes Umsatzwachstum bei griechischem Glücksspiel-Anbieter OPAP

Der griechische Sportwetten- und Glücksspiel-Anbieter OPAP hat seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2021 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass das Unternehmen seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund 36 % auf 1,53 Mrd. EUR steigern konnte. Den größten Beitrag hätten dabei die Lotterien geleistet, deren Umsatz bei rund 549 Mio. EUR gelegen hätte. Die landbasierten Wettbüros dagegen hätten einen Umsatz von 283 Mio. EUR verzeichnet.

Liechtenstein: Volksinitiative geht gegen Casinos vor

Die wachsende Anzahl der Casinos in Liechtenstein sorgt schon länger für Kritik. Nun hat die Volksinitiative „IG VolksMeinung“ bei der Regierung ein Volksbegehren zur Vorprüfung angemeldet, das ein Casino-Verbot fordert. Sollte die Bürgergruppe Erfolg haben, müssten die Casinos im Fürstentum innerhalb von fünf Jahren den Betrieb einstellen.