Montag, 16. Mai 2022

Lotto Hessen: Erstmals 2 Mio. EUR Umsatz täglich

Lotto 6aus49, Lottoschein Lotto 6aus49 ist das stärkste Produkt in Sachen Umsatz bei Lotto Hessen. (Bild: Pixabay/Hermann Traub)

Die hessische Lotteriegesellschaft Lotto Hessen hat am gestrigen Dienstag ihre Geschäftsergebnisse für das Jahr 2021 vorgestellt. Erstmals habe die Lottogesellschaft täglich einen Umsatz in Höhe von 2 Mio. EUR erzielt. Insgesamt habe Lotto Hessen in dem Kalenderjahr 732 Mio. EUR Umsatz erwirtschaftet.

Im Jahr 2020 habe der Umsatz zwar 734,7 Mio. EUR betragen, das Jahr habe aber mit 53 Abrechnungswochen auch eine mehr aufgewiesen als 2021. So erklärte Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer von Lotto Hessen auf der gestrigen Jahreskonferenz in Wiesbaden:

„Auf Basis von 52 Wochen haben wir sogar 13 Millionen Euro mehr erzielt, also ein Plus von 1,8 Prozent eingefahren und erstmals einen durchschnittlichen täglichen Umsatz in Höhe von zwei Millionen Euro erzielt. Das stimmt mich auch angesichts der Tatsache, dass wir das in Zeiten der anhaltenden Pandemie erreicht haben, äußerst zufrieden.“

Lotto 6aus49, Eurojackpot und Sofortlotterien am umsatzstärksten

Das umsatzstärkste Produkt sei Lotto 6aus49 gewesen. Auf dieses hätten die Hessen im Jahr 2021 insgesamt 328,5 Mio. EUR und somit rund 1 % mehr als im Vorjahr (325,6 Mio. EUR) gesetzt. Auf Platz zwei der umsatzstärksten Produkte liege der Eurojackpot mit 137 Mio. EUR.

Den drittstärksten Bereich hätten die Sofortlotterien ausgemacht. Rubbellose und Online-Spiele hätten dabei für einen Umsatz von 92,4 Mio. EUR gesorgt. Dies entspreche einem Anstieg von 14,1 % gegenüber dem Vorjahr (80,9 Mio. EUR). Die Gründe für den rasanten Anstieg des Umsatzes in diesem Bereich sehe die Lotteriegesellschaft unter anderem bei eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten in der Pandemie.

Da die Lottoverkaufsstellen im Gegensatz zu vielen anderen Einrichtungen offen geblieben seien, hätten die Sofortlotterien eine „willkommene Alternative“ zu andern Aktivitäten geboten. Ein weiterer Grund sei die Einführung von neuen Online-Games sowie von sieben neuen Rubbellosen.

Bundesland Hessen erhält mehr als 263 Mio. EUR

Von dem Umsatzanstieg habe auch das Land Hessen profitiert, denn insgesamt seien 143,2 Mio. EUR als Abgaben für gute Zwecke dem Sport, der Denkmalpflege und sozialen Projekten zugutegekommen.

Auch die Abgaben der Lottogesellschaften der anderen Bundesländer kommen sozialen Projekten zugute. So erklärte der Stiftungsrat der Lotto-Stiftung Berlin in der vergangenen Woche, für dieses Jahr die Förderung von 20 gemeinnützigen Projekten beschlossen zu haben. Gefördert werde 2022 unter anderem das 2B-Werk bei der Gesundheitsberatung und Unterstützung von Senioren mit Migrationshintergrund, die GrenzKultur gGmbH bei der Förderung der seelischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und der Verein Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V.

Lotto Hessen habe neben den Abgaben für Gemeinnütziges eine Wett- und Lotteriesteuer in Höhe von 120,6 Mio. EUR an das Bundesland gezahlt und somit einen Beitrag in Höhe von insgesamt 263,8 Mio. EUR geleistet.

Die Ankündigung der Geschäftszahlen ging bei Lotto Hessen mit einer weiteren Bekanntmachung einher. So gehe Geschäftsführer Dr. Heinz-Georg Sundermann (66) zum 30. Juni 2022 in den Ruhestand und übergebe seinen Posten ab dem 1. Juli an den bisherigen Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Kloster Eberach, Martin Blach (46).

Ob der Geschäftsführerwechsel mit Neuerungen bei den Lotterieprodukten einhergehen wird, gab die Lottogesellschaft nicht bekannt.