Mittwoch, 28. September 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

In dieser Woche gab es in gleich zwei Bundesländern Änderungen bei den Glücksspielgesetzen. Sowohl Schleswig-Holstein als auch Niedersachsen haben ihre Spielhallengesetze geändert. In Schleswig-Holstein kommen auf Glücksspiel-Anbieter weitere Neuerungen zu. Zudem machen sich in den Berichten der Unternehmen und Verbände derzeit die Auswirkungen der Corona-Maßnahmen im vergangenen Jahr bemerkbar.

Deutschland

Neue Glücksspielgesetze in Schleswig-Holstein

Der Landtag von Schleswig-Holstein hat in dieser Woche drei Gesetze zum Bereich Glücksspiel verabschiedet. Hierbei handelt es sich um Gesetz zur Besteuerung von Online-Glücksspielen, um das Gesetz zur Ausführung des Glücksspielstaatsvertrages sowie um das Spielhallengesetz. Neues bringt für Glücksspielanbieter künftig unter anderem die Legalisierung der Online-Bankhalterspiele. Lizenzen für Online-Poker, Online-Casinos und das virtuelle Automatenspiel sollen noch vor Mai 2022 vergeben werden.

Niedersachsen verabschiedet neues Spielhallengesetz

Der Landtag von Niedersachsen hat das Gesetzt zur Änderung spielhallenrechtlicher Bestimmungen beschlossen, das am 1. Februar in Kraft treten soll. Unter anderem sieht das neue Spielhallengesetz vor, die Altersgrenze für den Zutritt zu Spielhallen von 18 Jahren auf 21 Jahre anzuheben. Zudem sollen Betreiber künftig sicherstellen, dass Spieler leichten Zugang zu Informationen zur Selbstsperre erhalten.

Massive Umsatzeinbrüche der deutschen Automatenwirtschaft

Die deutsche Automatenwirtschaft hat im Jahr 2021 massive Einbrüche der Umsätze verzeichnet. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor, die mit einem Umsatz-Minus von 45 % rechne. Grund hierfür sei einerseits die Corona-Pandemie, andererseits aber auch die Überregulierung des Glücksspiels und der Spielhallen in Deutschland.

Merkur Gaming nicht auf ICE London 2022 vertreten

Die Gauselmann-Tochter Merkur Gaming hat die Teilnahme an der diesjährigen Glücksspielmesse ICE London 2022 abgesagt. Die Gründe hierfür seien einerseits die aus Unternehmenssicht ungünstigen neuen Termine im April. Andererseits würde sich die Teilnahme wirtschaftlich nicht rentieren und das von der COVID-Pandemie ausgehende Gesundheitsrisiko sei weiterhin hoch.

Wetten auf Kryptowährungen: Fahnder kassieren Luxus-Autos

Die Zentralstelle Cybercrime Bayern hat in dieser Woche zwei Luxus-Autos mit einem Wert von über 1 Mio. EUR präsentiert. Die Wagen seien in der Ukraine von Betreibern einer betrügerischen Krypto-Trading-Plattform beschlagnahmt worden. Mit Wetten auf Finanzprodukte sollen diese unter anderem deutsche Anleger um über 9 Mio. EUR gebracht haben.

Übernahme von E-Sport-Veranstalter ESL Gaming durch saudische Savvy Gaming Group geplant

Der Kölner E-Sport-Veranstalter ESL Gaming der schwedischen Modern Times Group (MTG) sowie dessen britischer Konkurrent Faceit sollen von der saudischen Savvy Gaming Group übernommen werden. Wie Medien in dieser Woche berichtet haben, sei die Übernahme für insgesamt 1,5 Mrd. USD mit anschließender Fusion geplant und solle bis Mitte des Jahres abgeschlossen werden.

Versuchter Mord bei Spielhallen-Raub landet nach 30 Jahren vor Gericht

Nach mehr als 30 Jahren muss sich ein Mann wegen eines Spielhallen-Raubes Anfang Februar vor dem Landgericht in Bochum verantworten. Er soll 1991 die Angestellte einer Spielhalle mit einem Hammer angegriffen und ihr dabei den Schädel gebrochen haben. Im Rahmen von Cold-Case-Ermittlungen seien die Fahnder auf den mutmaßlichen Täter Medienmeldungen zufolge im vergangenen Jahr aufmerksam geworden.

Deutscher Sportwettenverband gibt vier neuen Partnerschaften bekannt

Der Deutsche Sportwettenverband (DSWV) hat Partnerschaften mit den Tech- und Finanzunternehmen AirCash, CRIF, OKTO und Sportradar geschlossen. Die Kooperationen sollen sich positiv auf die Arbeit des Verbandes, aber auch auf die deutsche Glücksspielregulierung auswirken.

Schweiz

Präsident von Erstligist FC Sion plant Casino im Kanton Wallis

Christian Constantin, Präsident des Fußballerstligisten FC Sion, plant derzeit ein neues Casino für die Region Unterwallis. Medienberichten zufolge solle das Casino in der Gemeinde Saxon neu errichtet werden. Zunächst wolle Constantin das Bauland zu einem Preis von 3 Mio. CHF (2,89 Mio. EUR) erwerben, dann wolle er sich um eine Casino-Lizenz bewerben. Ob er diese tatsächlich erhalten wird, gilt bislang als ungewiss.

Österreich

Online-Glücksspiel-Plattform win2day bietet neue Virtual Games

In Österreich können Spieler ab sofort legal auf virtuelle Sport-Veranstaltungen wetten. Die neuen Virtual Games sind auf der Online-Glücksspiel-Plattform win2day verfügbar und umfassen virtuelle Fußballspiele sowie Pferdewetten. Hierbei handele es sich ausdrücklich nicht um Sportwetten, sondern um nach dem Glücksspielgesetz zulässige Glücksspiele.

Österreichs Glücksspielbranche legt Beschwerde bei EU-Kommission ein

Der Glücksspiel-Verband „Österreichische Vereinigung für Wetten und Glücksspiel“ (OVWG) hat bei der Europäischen Kommission Beschwerde gegen das derzeitige Glücksspiel-Monopol im Land eingelegt. Dieses stehe der in der EU geltenden Anbieterfreiheit entgegen und verhindere einen Rechtsschutz für die Anbieter, die gleichwohl Millionen an Steuern in Österreich zahlen.

International

Benachrichtigung über 3-Mio.-Lotto-Gewinn landet im Spam-Ordner

Der Check ihres Spam-Ordners hat sich für eine Lotto-Spielerin aus den USA ausgezahlt. Dort fand sie die Benachrichtigung des Lotto-Veranstalters Michigan Lottery über einen Mega-Millions-Gewinn in Höhe von 3 Mio. USD. Das Los hierfür habe die 55-jährige Krankenschwester bereits im Dezember erworben.

PokerStars geht Partnerschaft mit Red Bull Racing ein

PokerStars arbeitet ab sofort mit dem Formel-1-Team Red Bull Racing zusammen. Ziel der Partnerschaft zwischen dem Tochterunternehmen des irischen Glücksspiel-Konzerns Flutter Entertainment und dem Formel-1-Team von Red Bull sei es, ab der Saison 2022 gemeinsam Formel-1-Fans anzusprechen.

Macau hebt internationales Flugverbot auf

Seit dieser Woche dürfen auf dem Macau International Airport wieder Flüge aus dem Ausland landen. Für mehr Besucher in den Casinos dürfte dies jedoch nicht sorgen, denn ausländischen Touristen ist es weiterhin nicht gestattet, nach Macau zu reisen. Rückkehrer aus dem Ausland müssen zudem für mindestens drei Wochen in Quarantäne.

Europäischer Glücksspiel-Verband begrüßt Digital Services Act

Der Europäische Glücksspiel-Verband EGBA hat die Fortschritte hinsichtlich des Digital Services Act, des neuen Gesetzes über Digitale Dienste, begrüßt. Am Donnerstag hatte das Europaparlament grundsätzlich für das Gesetz gestimmt. Details werden nun zwischen dem EU-Parlament, der EU-Kommission und dem Europäischen Rat verhandelt.

Spanien: Selbstausschluss-Register für Online-Glücksspiel wächst

In Spanien hat die Anzahl der Spieler, die sich selbst landesweit vom Online-Glücksspiel ausschließen, rapide zugenommen. Sie sei im Jahr 2021 um mehr als 13 % angestiegen. Der Selbstausschluss vom landbasierten Glücksspiel ist regionsübergreifend jedoch noch nicht möglich. Das spanische Verbraucherschutzministerium arbeite daher an einer landesweiten Lösung.

Lottoland scheitert vor schwedischem Berufungsgericht

Die Strafe der schwedischen Glücksspielaufsicht Spelinspektionen gegen die Webseite Lottoland.se ist rechtens. Dies bestätigte nun ein Gericht, vor dem der Glücksspiel-Konzern United Lottery Solutions in Berufung gegangen war. Zwar verfüge das Unternehmen über eine Online-Glücksspiel-Lizenz in Schweden, so die Begründung des Gerichts, diese umfasse jedoch keine Zweitlotterien. Die von der Glücksspielbehörde 2019 ausgesprochene Strafe in Höhe von 700.000 SEK (ca. 66.860 EUR) sei damit zulässig.

Illegales Glücksspiel und verdorbenes Essen in China-Restaurant auf Mallorca

In einem chinesischen Restaurant ist die Polizei auf Mallorca nicht nur auf illegales Glücksspiel, sondern auch auf seit Jahren abgelaufene Lebensmittel gestoßen. Damit liegen nicht nur Verstöße wegen unerlaubten Glücksspiels vor, sondern das Lokal wurde vorerst auch wegen mangelnder Hygiene geschlossen.

Wynn Resorts plant Casino-Resort in Vereinigten Arabischen Emiraten

Der US-amerikanische Casino-Betreiber Wynn Resorts gab in dieser Woche bekannt, ein Casino-Resort auf der künstlichen Insel Al Marjan zu planen. Für schätzungsweise 2 Mrd. USD solle in Zusammenarbeit mit der RAK Hospitality Holding und dem Immobilienentwickler Marjan ein Resort mit Luxushotel entstehen. Zum Angebot, das Konferenz- und Messeräume sowie ein Shopping-Center, Gastronomie und Unterhaltungsbereiche umfasse, solle auch ein Gaming-Bereich gehören. Bevor dies möglich wird, müsste jedoch erst das Glücksspiel in den Vereinigten Arabischen Emiraten zulässig werden.

Jockette Bryony Frost wird Betfair-Botschafterin

Die britische Jockette Bryony Frost ist nun Botschafterin des Online-Buchmachers Betfair. Wie Glücksspiel-Konzern Flutter mitteilte, werde sie Teil des Experten-Teams im Bereich Pferderennsport. Zudem werde sie auf der unternehmenseigenen Informationsplattform Meinungen zum Thema Pferderennsport teilen und an diversen Podcasts mitwirken.

Klare Verbindungen zwischen Video-Gaming und Glücksspiel

Eine neue Studie, die vom Glücksspiel-Konzern Entain in Auftrag gegeben wurde, zeigt Verbindungen zwischen der Nutzung von Videospielen und Glücksspielen auf. Zu den leidenschaftlichen Spielern gehörten der Studie zufolge Männer zwischen 25 und 44 Jahren, insbesondere Väter. Unter den Videospielern sei die Häufigkeit viermal höher, an Online-Glücksspiel teilzunehmen, als bei Nicht-Gamern.

In anderen News

Bargeldloses Zahlen in Nevadas Casinos vereinfacht

Die Glücksspielbehörde von Nevada macht es Spielern künftig einfacher, sich für die bargeldlose Zahlung in den Casinos zu registrieren. Bislang mussten Spieler vor Ort einen Antrag ausfüllen, um im Casino mit Kreditkarte oder anderen digitalen Zahlungsmitteln zu zahlen. Nun soll es ihnen ermöglicht werden, eine App zu nutzen und hier ihre persönlichen sowie ihre Finanzdaten zu hinterlegen.

Relaunch von Activision-Spieletiteln wie KingKing’s Quest und Guitar Hero geplant

Vor Kurzem wurde bekannt, dass Microsoft den Spieleentwickler Activision Blizzard übernehmen werde. In dieser Woche kündigte der CEO von Microsoft, Phil Spencer, nun an, nach Abschluss der Übernahme beliebte Spieleklassiker wie King’s Quest, Guitar Hero und HeXen wieder aufleben lassen zu wollen.

Großbritannien: Glücksspiel-kritische Parlamentarier überraschen mit geleaktem Bericht

Großbritannien arbeitet derzeit an einer Glücksspiel-Reform, in deren Zuge auch die Glücksspielbehörde UKGC einer Revision unterzogen werden soll. Nun wurde bekannt, dass die parteiübergreifende Abgeordneten-Gruppe für Wetten und Glücksspiel (APPG) die Glücksspielbehörde in einem Bericht als zu streng bezeichnet haben soll. Der Bericht sei der Zeitung The Guardian geleakt worden und stoße bei Spielerschützern auf Bedenken.

Online-Casino-Betreiber Genesis Global wird von britischer Glücksspielbehörde mit Rekordstrafe belegt

Wie hart die Strafen der britischen Glücksspielbehörde ausfallen können, zeigt derzeit der Fall des Online-Casino-Betreibers Genesis Global. Gegen ihn verhängte die UKGC eine Geldstrafe in Höhe von 3,8 Mio. GBP und entzog ihm vorerst seine Lizenz. Eine weiterführende Prüfung soll zeigen, ob die Mängel behoben werden.

PayPal macht Sperrung von Glücksspiel-Zahlungen möglich

In Großbritannien und den USA sollen Nutzer des Zahlungsdienstleisters PayPal nun die Möglichkeit erhalten, Zahlungen an Glücksspiel-Anbieter zu sperren. Via PayPal können Spieler dann keine Online-Wetten mehr platzieren oder Zahlungen an Online-Casinos vornehmen. Um die Sperrung vorzunehmen, müssen sich Nutzer derzeit noch direkt an PayPal wenden, eine Implementierung ins britische Spielersperrsystem Gamban sei geplant.

Sängerin Adele verschiebt Casino-Auftritte in Las Vegas

Die Gerüchteküche brodelt. Sängerin Adele hat kurz vor Start ihrer Konzerte im Caesars Palace Casino-Resort in Las Vegas bekanntgegeben, die Termine zu verschieben. Nun rätseln Fans und Medien, ob der Grund tatsächlich Corona-bedingte Lieferengpässe sind oder ob es zu Spannungen zwischen Adele und dem Produktionsteam gekommen sei. Neue Termine wurden noch nicht bekanntgegeben.

Gauselmann feiert Erfolg seines Spielautomaten M-BOX

In der Produktionsstätte des Glücksspiel-Konzerns Gauselmann ist das 111.111. Exemplar des Spielautomaten M-BOX vom Band gelaufen. Dies nutzte die Gauselmann Gruppe, um vom Erfolg des Automaten zu berichten. Anlässlich dessen habe das Unternehmen zudem die Spendengelder für die Hochwasser-Opfer im Ahrtal auf 111.111 EUR aufgestockt.

Spielmanipulation: Cricket-Profi Bendan Taylor mit Kokain-Konsum erpresst

Der ehemalige Kapitän der Cricket-Nationalmannschaft von Simbabwe, Brendan Taylor, wartet derzeit auf Sanktionen durch den Cricket-Weltverband ICC. Er soll es versäumt haben, Versuche der Spielmanipulation rechtzeitig zu melden. Nach eigenen Beschreibungen sei er im Jahr 2019 von einem Geschäftsmann nach Indien eingeladen worden, um über Sponsoring zu sprechen. Dort sei er zum Kokain-Konsum überredet worden. Während er die Drogen genommen habe, sei er gefilmt worden. Anschließend sei mit Veröffentlichung gedroht worden, lasse er sich nicht auf Match-Fixing ein.

Glücksspiel-Anbieter Bayton Limited wird Mitglied des niederländischen Glücksspiel-Verbandes

Der maltesische Glücksspiel-Anbieter Bayton Limited ist nun Mitglied des Verbandes Nederlandse Online Gambling Associatie (NOGA). Mit der Aufnahme ebne sich das Unternehmen dem niederländischen Verband zufolge den Weg für den Eintritt in den Online-Glücksspiel-Markt des Landes.

Interwetten geht Partnerschaft mit National Hockey League ein

Der Online-Buchmacher Interwetten kooperiert künftig mit der nordamerikanischen National Hockey League (NHL). Damit sei es Interwetten möglich, seine Bekanntheit auf internationalen Märkten zu stärken und Sportfans individualisierte Wettprodukte anzubieten.

Britischer Richter stellt Lottobetrüger vor die Wahl: Haft oder 1 Mio. GBP

In Großbritannien hat ein Richter in dieser Woche einen inhaftierten Lotto-Betrüger vor die Wahl gestellt. Er könne 1 Mio. GBP zahlen oder werde zu einer verlängerten Haftstrafe verurteilt. Der 56-jährige Edward Putnam hatte sich im Jahr 2009 der Lotto-Gesellschaft Camelot gegenüber als Gewinner eines Jackpots in Höhe von 2,5 Mio. GBP ausgegeben und aufgrund von Insider-Informationen zum Lottoschein das Geld erhalten.

Europäischer Casino-Verband kündigt schwere Zeiten für die Branche an

Der europäische Casino-Verband „European Casino Association” (ECA) hat neue Analysen zu den Schwierigkeiten vorgelegt, mit denen die Casino-Branche im Jahr 2021 konfrontiert war. Lange Schließzeiten, scharfe Hygiene-Maßnahmen und begrenzte Besucherkapazitäten hätten vielerorts zu Einbußen geführt. Dementsprechend seien weiterhin Staatshilfen notwendig, um Arbeitsplätze zu erhalten und hohe Verluste bei den Steuereinnahmen zu verhindern.

Schweizer Kanton Zug: Strenge Maßnahmen bei illegalem Glücksspiel im Gastgewerbe

Der Schweizer Kanton Zug hat das Gastgewerbegesetz geändert, um gegen illegales Glücksspiel vorzugehen. Gastronomiebetrieben könne nun die Ausschankgenehmigung entzogen werden, wenn sie gegen die Vorgaben des Geldspielgesetzes verstoßen. So soll das Aufstellen von nicht lizenzierten Spielautomaten zu einem nicht lohnenden Risiko für die Gastwirte werden.