Samstag, 01. Oktober 2022

Merkur Gaming nicht auf der Glücksspiel-Messe ICE London 2022 vertreten

Ausstellung Merkur Gaming Merkur Gaming ist dieses Jahr nicht auf der ICE London vertreten. (Bild: Merkur Gaming)

Merkur Gaming, Tochterunternehmen des deutschen Glücksspiel-Konzerns Gauselmann, hat am Freitag seine Teilnahme an der diesjährigen Branchenmesse ICE London 2022 im Londoner ExCel abgesagt.

Diese Entscheidung sei laut Merkur Gaming aus „mehreren Gründen“ getroffen worden. Dazu gehörten unter anderem die ungünstigen neuen Termine. Die ursprünglich für den 1. bis 3. Februar geplante Messe wurde Anfang des Jahres auf den 12. bis 14. April 2022 verlegt.

Merkur sei zudem der Ansicht, dass sich die erhebliche Investition zur Teilnahme an der ICE London wirtschaftlich nicht rentieren werde. Weiter heißt es in der Mitteilung des Unternehmens:

Wir können die neuen Termine für die ICE 2022 (12.-14. April) überhaupt nicht akzeptieren. Zu der Tatsache, dass die Veranstaltung bis zum Beginn der Osterferienzeit läuft, kommt außerdem hinzu, dass die Covid-Pandemie […] immer noch ein großes Gesundheitsrisiko darstellt. Hinzukommen die noch nicht absehbaren zusätzlichen logistischen Schwierigkeiten, die sich aus dem Brexit-Austritt des Vereinigten Königreichs ergeben.

All diese Faktoren könnten dazu führen, dass die Besucherzahlen stark negativ beeinflusst würden. Auf ähnliche Probleme würden auch andere internationale Aussteller stoßen, so Merkur Gaming [Seite auf Englisch].

Scientific Games und Zitro ebenfalls nicht präsent

Nachdem Merkur Gaming seine Teilnahme an der ICE London abgesagt hatte, sollen Medienberichten zufolge auch die Aussteller Scientific Games (SG) und Zitro angekündigt haben, die Reise nach London in diesem Jahr nicht antreten zu können.

Zwar gebe es keine offizielle Stellungnahme bezüglich dieser Information, doch die Unternehmen sollen unter Berufung der gleichen Gründe, die terminliche Nähe zu den Osterferien und die immer noch grassierende Corona-Pandemie, von ihrer Teilnahme absehen.