, 14.03.2020

Jeden Tag kommen neue Schreckensmeldung über das sich weltweit ausbreitende Coronavirus. Am Freitag meldeten britische Medien, dass mittlerweile auch Spieler und Manager aus dem britischen Profifußball unmittelbar betroffen seien.

 

Demnach hätten sich Arsenals Manager Mikel Arteta und Chelsea Profispieler Callum Hudson-Odoi mit dem Coronavirus infiziert [Bericht auf Englisch].

 

In der Premier League wird daher jetzt der Notstand ausgerufen. Sämtliche für dieses Wochenende sowie für das nächste Wochenende geplanten Spiele wurden auf unbestimmte Zeit verschoben.

 

Ob und wann die Saison wieder aufgenommen wird, ist zu diesem Zeitpunkt vollkommen ungewiss. Genau diese Ungewissheit jedoch scheinen sich die Buchmacher jetzt zum Vorteil zu machen.

 

Wetten auf das Virus statt auf den Sport

Mittlerweile bieten unzählige Sportwettenanbieter die verschiedensten Coronavirus-Wetten, sowohl im Zusammenhang mit Sportevents als auch mit allgemeinen weltpolitischen Ereignissen.

 

Nachdem Anfang der Woche die gesamte NBA-Saison auf unbestimmte Zeit unterbrochen wurde, boten erste Buchmacher Wetten darauf an, wann diese wieder aufgenommen werden könnte.

Die Quoten für einen Wiederbeginn der NBA vor dem 15. April liegen bei durchschnittlich 1,15, für alle späteren Daten hingegen bei 1,25. Ebenfalls im Bereich Basketball können Fans derzeit darauf wetten, ob das diesjährige March Madness Turnier der NCAA Division I Basketball Championship gänzlich abgesagt wird. Wer „Ja“ tippt, erhält Quoten von 1,35, für „Nein“ hingegen liegen diese bei 1,15.

Ähnliche Wetten könnten auch in den kommenden Tagen für die Premier League folgen. Da die Veranstalter noch keinerlei Zeitplan für eine Wiederaufnahme des Turniers beschlossen haben, könnten hier einige kuriose Wetten entstehen.

 

Die EM 2020 in Gefahr

Das Errechnen gewinnbringender Quoten in Bezug auf das Coronavirus scheint manchen Buchmachern jedoch Schwierigkeiten zu bereiten. In einigen Quoten spiegelt sich die Unberechenbarkeit der Pandemie deutlich wider.

 

Wettfreunde können beispielsweise darauf wetten, ob das EM-Eröffnungsspiel zwischen der Türkei und Italien wie geplant am 12. Juni in Rom vor Publikum ausgetragen wird. Die Quoten hier scheinen jedoch eher ungewöhnlich.

 

Wer auf „Ja“ tippt, profitiert von Quoten von „nur“ 11 zu 1. Für deutlich wahrscheinlicher scheinen die Buchmacher es hingegen zu halten, dass sich zumindest eine der Prämissen ändern wird.

 

Wer nämlich „Nein“ wettet, erhält Quoten von 1,0001, ein Wert der für gewöhnlich im Sportwettenbereich inexistent ist, da derart „schlechte“ Quoten verständlicherweise kaum angenommen werden.

 

Es bleibt mit Spannung abzuwarten, wie sich die Buchmacher weiterhin anpassen werden, sollten noch mehr Spiele und Großevents abgesagt werden. Verlustgeschäfte scheinen zu diesem Zeitpunkt jedoch beinahe sicher.

Similar Guides On This Topic