, 28.01.2020

Im vergangenen November öffnete das erste queere Online Casino Großbritanniens, Bet4Pride, seine virtuellen Pforten. Nun gibt Gründer Adrianus van Spreeuwel einen ersten Ausblick:

Für das laufende Jahr plane das Unternehmen eine noch stärkere Ausrichtung des Spielangebots auf die Interessen der Zielgruppe.

 

„Gayming“ für alle

 

Eigenen Angaben zufolge will Bet4Pride ein Angebot zu schaffen, in dem sich Mitglieder wohlfühlen und sich ausleben können. Die Plattform biete Spielern in sicherem und sozialem Umfeld eine optimal an ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasste „Gayming“ Erfahrung.

 

Dabei richte sie sich explizit an die LGBT+ Community [Seite auf Englisch], deren Spektrum mehr umfasse als ausschließlich Lesben, Schwule, Bi- und Transpersonen.

Bet4Pride bietet rund 6.000 Casinospiele, Live Casinos und Sportwetten an. Aus Tierschutzgründen finden sich keine Wetten auf Windhund- und Pferderennen im Portfolio.

 

10 % seiner Gewinne spendet Bet4Pride eigenen Angaben zufolge an Stiftungen, die sich weltweit für die Unterstützung der Community einsetzen. Weiterhin lockt das queere Online Casino mit Preisen wie Reisen zur New York Pride, einem der größten jährlichen Events im Kampf gegen Diskriminierung der LGBT-Community.

Regenbogenwetten und Spezial-Slots

 

Nach vielen Berufsjahren im Glücksspielsektor sei ihm immer deutlicher geworden, dass ein speziell auf die Community ausgerichtetes Angebot fehle, so Adrianus van Spreeuwel:

Wenn ich nun nach rund einem Jahr auf die Anfänge zurückblicke, konnte ich nie verstehen, warum es kein auf uns (die LGBT+ Community, Anm. d. Verf.) zugeschnittenes Casino gab. Damit hat die Idee also ihren Anfang genommen. Und ganz offensichtlich hat sie sich über die Jahre zu dem entwickelt, was sie jetzt ist, mit vielen weiteren noch ausstehenden Ideen.

Derzeit befinde sich Bet4Pride im Gespräch mit mehreren Slot-Entwicklern. Deren Angebote könnten für das queere Online Casino leichte Anpassungen in der Aufmachung erfahren.

 

Weiterhin plane die Seite, sogenannte Regenbogen-Wetten anzubieten. Diese sollten Sportereignisse abdecken, in denen Personen aktiv seien, die offen der LGBT-Community angehörten.

 

Ob Bet4Pride auch den sich nun öffnenden deutschen Glücksspielmarkt betreten könnte, ist bislang nicht klar. Die Chance scheint aber zu bestehen: Als Start-Up Unternehmen, so CEO van Spreeuwel, könne eine Expansion in andere Länder etwas Zeit in Anspruch nehmen. Er für seinen Teil sei jedoch bereit dafür.

Similar Guides On This Topic