Montag, 28. November 2022

Glücksspiel-Studie in Österreich: Stagnierende Gesamtzahlen und boomendes Online-Glücksspiel

Blick auf Wien mit Prater Die Branchenradar-Studie untersucht die Entwicklung des Glücksspiels in Österreich 2021 (Quelle: unsplash.com/ Anton)

Der Markt für Glücksspiel und Sportwetten in Österreich bewegte sich im Jahr 2021 auf dem Niveau des Vorjahres. Dies teilte das Wiener Marktanalyse-Unternehmen Branchenradar heute unter Berufung auf seine jüngste Studie mit.

Insgesamt hätten die Glücksspiel-Betreiber in der Alpenrepublik im betrachteten Zeitraum 16,2 Mrd. EUR an Spiel- und Wetteinsätzen generiert. Deutliche Zuwächse habe es derweil im Online-Sektor gegeben. So entfielen mittlerweile knapp 60 % der Einsätze auf die Angebote im Internet.

Online-Glücksspiel rettet Bilanz

Laut den Machern der Marktstudie BRANCHENRADAR Glücksspiel & Sportwetten in Österreich habe es 2021 bei den Einsätzen eine Stagnation gegeben. So seien Spiel- und Wetteinsätze in Höhe von 16,2 Mrd. EUR getätigt worden. Dies bedeute einen Zuwachs von lediglich 0,4 % im Vergleich zum Vorjahr.

Branchenradar ist Partner der Wiener Unternehmensberatung kreutzerfischerpartner und erstellt im Kundenauftrag Markt- und Wettbewerbsstudien für die DACH-Region. Eigenen Angaben zufolge dienten die Ergebnisse seit 1991 „Unternehmen in mehr als 100 Märkten als Grundlage für Entscheidungen im Marketing und Vertrieb“.

Bei den Wett- und Bruttospielerträgen sei ein leichtes Plus von 2,4 % verzeichnet worden. Die Erlöse der Anbieter hätten damit 2021 bei rund 1,7 Mrd. EUR gelegen. Der Zuwachs sei jedoch alleinig auf Lotterie-Angebote und das Online-Geschäft zurückzuführen. So beliefen sich die einbehaltenen Einsätze der Lotterien auf 714 Millionen Euro. Dies bedeute 4,9 % mehr als im Jahr 2020.

Branchenradar Glücksspiel Österreich Tabelle

Branchenradar studiert die Marktentwicklungen beim Glücksspiel in Österreich (Quelle: Branchenradar Glücksspiel & Sportwetten in Österreich 2022)

Das Online-Glücksspiel habe derweil ein Wachstum von 24,2 % im Vergleich zum Vorjahr gezeigt. Hierbei habe die Industrie 2021 in Österreich 580 Mio. EUR erwirtschaftet. Das Plus sei laut Branchenradar so gut wie gleichmäßig durch Online-Sportwetten und sonstiges Online-Glücksspiel generiert worden.

Absturz im stationären Glücksspiel-Sektor

Derweil habe der landbasierte Glücksspiel-Sektor 2021 herbe Verluste hinnehmen müssen. So hätten vornehmlich Pandemie-bedingte Betriebsschließungen zu einem Sinken der Bruttospiel- und Wetterträge um 20,5 % geführt. Die Spielbanken, Glücksspielautomaten außerhalb von Casinos und Wettannahmestellen hätten 2021 rund 411 Mio. EUR erwirtschaftet.

Mit Blick auf das schwächelnde Offline-Glücksspiel-Angebot errechnen die Autoren der Studie:

Profitiert davon hat zweifelsohne der Online-Sektor. Die Nachfrage nach Glücksspiel und Wetten auf Onlineplattformen beschleunigte sich massiv. Im Vergleich zu 2020 stiegen die Einsätze um nahezu 18 Prozent. Mit Spiel- und Wetteinsätzen von 9,1 Milliarden Euro fanden Glücksspiel und Sportwetten damit zu nahezu sechzig Prozent im Internet statt.

Die nun vorgelegten Zahlen bestätigen den bereits seit geraumer Zeit zu beobachtenden Trend der Hinwendung der Nutzer von Glücksspiel-Angeboten zu Online-Produkten. Bereits in seinem Bericht zum Jahr 2020 hatte Branchenradar trotz massiver Gesamteinbußen einen deutlichen Zuwachs im Online-Bereich festgestellt.

Inwieweit ein Ende der Corona-bedingten Ausfälle stationärer Betreiber zur Trendumkehr führen könnte, bleibt abzuwarten.