Mittwoch, 30. November 2022

Trotz Corona: Britische National Lottery verzeichnet Rekordumsätze

Der Betreiber der britischen Nationallotterie, die Camelot Group, hat trotz der andauernden Corona-Krise die „zweitbesten sechs Monate aller Zeiten“ verzeichnet. Dies hat das kanadische Unternehmen am heutigen Dienstag berichtet. Durch die Bereitstellung von Online- und Mobil-Angeboten seien die Auswirkungen der Krise minimal, so Camelot.

Demnach seien seine Verkaufszahlen in den ersten sechs Monaten des britischen Finanzjahres (April bis September 2020) im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um nur 1,7 % gesunken. Die erste Hälfte des vorherigen Finanzjahres (April bis September 2019) sei die bisher erfolgreichste gewesen.

Werbung für digitale Angebote

Der Erfolg sei demnach der schnellen Reaktion des Anbieters auf die Corona-bedingten Schließungen seiner Verkaufsstellen zu verdanken. Zu Beginn der Pandemie [Seite auf Englisch] im Frühjahr hatte das Unternehmen zunächst einen Rückgang der Verkaufszahlen um 18 % verzeichnet.

Trotz der Herausforderungen zu Beginn der Corona-Krise hat der Lotterie-Betreiber Ende März angekündigt, 300 Millionen GBP für Betroffene der Corona-Pandemie spenden zu wollen. Von der Spende profitieren sollten demnach Menschen, die durch den Verlust ihres Arbeitsplatzes bedürftig geworden seien. Ein Teil des Geldes sollte zudem an Hilfsorganisationen gehen, die aufgrund der Krise selbst in finanzielle Engpässe geraten waren.

In der Folge habe Camelot seine Kunden im Rahmen überarbeiteter Werbekampagnen ermutigt, ihre Lose auf der Webseite und in den Apps der Lotterie zu erwerben. Mit Erfolg: 1,3 Millionen neue Online-Registrierungen seien seither verzeichnet worden. Verkäufe im Wert von 1,13 Milliarden GBP seien allein durch die mobilen Angebote getätigt worden.

Camelot-CEO Nigel Railton zeigt sich stolz über den Erfolg des vergangenen Halbjahres:

Wie die meisten anderen Unternehmen haben wir in diesem Jahr viele Umwälzungen und Herausforderungen erlebt. Anfang April befanden wir uns in einer beispiellosen Situation – mit einem starken Umsatzrückgang [und] Unsicherheit im Einzelhandel […]. Außerdem mussten wir uns über Nacht darauf einstellen, dass die überwiegende Mehrheit unserer Mitarbeiter von zu Hause arbeitete. Deshalb sind wir ungeheuer stolz auf diese Ergebnisse.

Parallel dazu habe das Unternehmen stärker in seine Spielerschutz-Kampagne „Dream Big, Play Small“ investiert. Im Rahmen dieser seien die Kunden dazu motiviert worden, nur mit kleinen Beträgen zu spielen.