Donnerstag, 06. Oktober 2022

Freitag, der 13. – Laut Casinos und Lotterien ein Glückstag

Freitag 13 Kalenderblatt Viele Casinos in Deutschland bewerben den Freitag, den 13., als besonderen Glückstag (Bild: ccnull)

Vielen abergläubischen Menschen jagt Freitag, der 13., Angst und Schrecken ein. Andere hingegen sehen in der symbolischen Kombination aus Datum und Wochentag beste Voraussetzungen für einen Glückstag. Letztere Meinung vertreten international auch Casinos und Lotto-Betreiber. Viele Glücksspiel-Anbieter nutzen Freitag, den 13., daher auch jährlich als besondere Werbe-Aktion.

Ein besonderer Glückstag für Casino-Besucher?

Einige deutsche Spielbanken haben sich für den einzigen Freitag, den 13., im Jahr 2022 ebenfalls besondere Aktionen überlegt. In der ältesten Spielbank der Gauselmann-Tochter Merkur, der Spielbank Leuna Günthersdorf, ist heute „Deutschlands Kartenlegerin Nr. 1“ Sylvie Kollin zu Gast, um den Besuchern ihr Glück oder Pech zu prophezeien.

Die Merkur Spielbank Halle hingegen erklärt, jedem 13. Gast „besonders die Daumen zu drücken“. In der Spielbank Potsdam wiederum können Gäste heute an einer „großen Würfelaktion zum Glückstag“ teilnehmen und in der Spielbank in Dresden gilt seit langem der 13. jedes Monats unabhängig vom Wochentag als besonderer Glückstag mit Sonderaktionen zur Zahl 13.

Über den Ursprung des Datums als schlechtes Omen gibt es viele Theorien und Legenden. Einige Historiker führen den Unglückstag auf die nordische Mythologie zurück. So soll bei einem Treffen der 12 nordischen Götter in Walhalla als 13. Gast Loki, oft als „Teufel“ und „falscher Freund der Götter“ bezeichnet, erschienen und den Tod des Gottes Baldr verursacht haben.

Ähnlich sei es mit Jesus beim letzten Abendmahl gewesen. Auch in diesem Fall bringt der 13. Gast, Judas, durch seinen Verrat den Tod. Beim Tarot steht daher die Zahl 13 ebenfalls für den Tod oder nach positiver Interpretation für einen Neubeginn.

Einer weiteren Theorie zufolge hat Freitag, der 13., jedoch einen jüngeren Ursprung. So erreichte die Nachricht über den New Yorker Börsencrash im Jahr 1929 Europa am Morgen eines Freitags, des 13. [Streng genommen kam es nach US-Zeit allerdings am Donnerstag-Abend zum Crash]. Nur zwei Jahre zuvor war es an der Börse in Berlin ebenfalls an einem Freitag, den 13., zum Crash gekommen.

Glücksspiel-Glückstag auch in Österreich und der Schweiz

Die Casinos Austria AG offeriert allen Gästen seiner zwölf Casinos heute ebenfalls eine Sonderverlosung. Zu gewinnen sind in Anlehnung an die Zahl 13 Spieljetons im Wert von 1.300 Euro. Im Rahmen des „Glückstags-Package“ können Kunden beim Roulette zudem eine Flasche Champagner gewinnen, wenn sie ihren „13er Glücksjeton“ korrekt platzieren.

Auch der Schweizer Glücksspiel-Konzern SwissCasinos bemüht sich, seine Besucher davon zu überzeugen, dass der Freitag, der 13 kein Unglückstag ist. In einem speziellen Beitrag zum symbolischen Datum schreibt das Unternehmen:

Ob der Automat im Casino klingelt oder Kasse macht, ist reiner Zufall. Trotzdem fürchten sich Leute davor, am Freitag, dem 13. das Casino zu besuchen. Wissenschaftlich gesehen gibt es keinen Zusammenhang zwischen Freitag und dem 13. Laut Statistiken passieren am Freitag, dem 13. weder mehr Unfälle noch mehr Katastrophen. Seltsamerweise ist das Gegenteil der Fall: Es sind zehn Prozent weniger als an einem gewöhnlichen Wochentag.“

Glücksspieler sollten daher keine „Angst“ haben, an diesem Tag ins Casino zu gehen. Dem pflichtet auch das Grand Casino Basel bei. Gäste können heute bei einem kostenlosen Würfel-Spiel ihr Glück versuchen. Wem es gelingt, beim dreimaligen Würfeln mit einem einzelnen Würfel die zusammengerechnete Augenzahl 13 zu erzielen, erhält eine Geschenkbox.

Gewinner laut französischer Lotto-Studie besonders abergläubisch

Auch in Frankreich hat der Freitag, der 13., eine besondere Bedeutung. Die französische Nationallotterie Française des Jeux (FDJ) hat daher nun eine Umfrage zum Thema unter ihren Kunden durchgeführt. Wie die Lotterie am Mittwoch berichtete, seien grundsätzlich 34 % der Bevölkerung abergläubisch.

Von Personen, die bereits einmal einen großen Glücksspiel-Gewinn erzielt hätten, bezeichneten sich 38 % als abergläubisch. In Bezug auf den Freitag, den 13., hingegen seien 19 % der Allgemeinheit der Ansicht, dass es sich um einen Glückstag handle. Unter den „Großgewinnern“ teilten mit 37 % deutlich mehr diese Überzeugung.

Bei den tatsächlichen Glücksspiel-Käufen fielen die Zahlen noch höher aus. Demnach fühlten sich 34 % der Franzosen an einem Freitag, dem 13., besonders geneigt, ein Rubbellos oder einen Lottoschein zu erwerben. Von den vorherigen Gewinnern hingegen seien es 57 %.

Den weit verbreiteten Aberglauben habe die FDJ nun erstmals zum Anlass genommen, spezielle Glücksspiel-Produkte für Freitag, den 13., zu entwickeln. Dazu sollen künftig besondere Rubbellose und Lotto-Sonderziehungen zählen.

Hinweis: Manche unserer Artikel enthalten Links zu kommerziellen Inhalten. Diese beeinflussen jedoch in keiner Weise die Meinung unserer Nachrichten-Redaktion. Unsere Nachrichten werden vollkommen unabhängig von kommerziellen Initiativen und von einem eigenständigen Redaktions-Team verfasst.