Mittwoch, 28. September 2022

Das legendäre Riviera Casino verabschiedet sich mit filmreifem Abgang in Las Vegas

Riviera Casino gesprengt|Riviera Casino bei Nacht

Riviera Casino gesprengt

Das legendäre Riviera Casino in Las Vegas wurde nach 60 Jahren demoliert (Bildquelle).

Das legendäre Riviera Casino in Las Vegas ist nicht mehr. Der filmreife Abgang des Hotels und Casinos fand in einer großen Rauchwolke statt. Das Gebäude, das auch als Kulisse für viele Hollywood Streifen diente, wurde am Dienstag kontrolliert gesprengt und verschwand damit aus dem Stadtbild von „Sin City“ Las Vegas.

Mit dem Riviera Casino verschwindet ein Stück Geschichte aus Las Vegas

Das Riviera, auch „The Riv“ genannt, war das erste Casino Hochhaus am Strip in Las Vegas. Das 23-stöckige Gebäude beheimatete Casino und Hotel und verfügte über 2.100 Hotelzimmer sowie einen Casino Bereich auf mehr als 10.000 Quadratmetern.

Bei der Eröffnung am 20. April 1955 setzte das Riviera Casino mit seiner Architektur neue Maßstäbe. Bislang glichen die Hotels am Strip der Spielerstadt Las Vegas eher großen Motels. Das Riviera leitete die Ära der modernen Glitzerwelt in Vegas ein. Unter anderem verhalf Hollywood dem „Riv“ zu berühmt-berüchtigtem Ruhm, da zahlreiche Filme das Casino als Treffpunkt der Mafia inszenierten und die Vergangenheit des Riviera Casinos entsprechend stilisierten.

Hollywood in Las Vegas: Das Riviera Casino im Film

Das Riviera Casino war nie thematisch gestaltet wie andere Casinos in Las Vegas, etwa das Circus Circus. Daher wurde das Gebäude sowohl von innen als auch von außen häufig als Filmkulisse verwendet. Die Dreharbeiten zu folgende Filmen fanden zumindest teilweise im Riviera Casino statt, darunter drei der berühmtesten Streifen, die bislang in Las Vegas gedreht wurden: Frankie und seine Spießgesellen (der Film aus dem Jahr 1960 diente als Vorlage für die Neuverfilmung Ocean’s Eleven mit George Clooney), Diamantenfieber, Austin Powers, Casino, Crime is King und Hangover.

Die Mafia in Las Vegas

Zum Zeitpunkt der Eröffnung des Riviera Casinos waren die Casinos in Las Vegas bereits fest in der Hand des organisierten Verbrechens. Die Übernahme hatte ein Jahrzehnt zuvor begonnen. Die Mafia schöpfte die Gewinne aus Glücksspiel ab und nutzte diese, um kriminelle Unternehmungen wie illegale Wettgeschäfte, Drogen, Prostitution und Auftragskiller zu finanzieren. Damals kontrollierten die Mafiosi die Geldzählungen in den berühmtesten Casinos wie dem Dunes, Sands, Desert Inn und Stardust, die bereits alle nicht mehr auf dem Strip zu finden sind.

Von den Casinos aus der Zeit des Riviera Casinos stehen lediglich noch das Tropicana und Flamingo. Das Flamingo wurde an alter Stelle komplett neu errichtet, während beim Tropicana immerhin Teile des Originalgebäudes erhalten geblieben sind. Damit ist das Tropicana heute das letzte wahrhafte Mafia Casino in Las Vegas.

Die Realität sah anders aus

Riviera Casino bei Nacht

Riviera Casino bei Nacht (Bildquelle).

Das Riviera Casino war zwar ein klassisches Mafia Casino, musste aber selbst zu Hochzeiten der zwielichtigen Mafia Geschichte in Las Vegas hinter dem Flamingo anstehen. Dieses berüchtigte Casino wurde von Bugsy Siegel geführt, der von Historikern als die geschichtlich bedeutendste Figur der damaligen Zeit eingestuft wird. “Ironischerweise ist das Riviera berühmter für sein aus Filmen bekanntes Alter Ego als für die wahrhaften Begebenheiten”, sagt Geoff Schumacher vom Nationalmuseum für organisierte Kriminalität und Strafverfolgung in Las Vegas, auch bekannt als Mafia Museum. Er fasst die Geschichte des Casinos wie folgt zusammen:

“Das Riviera Casino war immer das Kronjuwel der Chicago Mafia in der Wüste.”

Bereits wenige Monate nach der Eröffnung war das Riviera Casino von finanziellen Problemen geplagt. “Ein paar clevere Typen mit Verbindungen zur Mafia stellten das Casino wieder auf die Beine. Im Showroom trat Liberace auf für 50,000 US-Dollar pro Woche, was die Leute für verrückt hielten. Niemand dachte, dass jemand soviel Geld verdienen könnte”, erzählt Michael Green, Historiker an der Universität von Nevada. Mit Entertainern wie Dean Martin und dem Pianisten Liberace setzte sich das Geschäftsmodell des Riviera aber durch und trug wesentlich dazu bei, Las Vegas in eine Unterhaltungsmetropole zu verwandeln.

Filmreifer Abgang: Das Riviera Casino wird gesprengt

In den 70er und 80er Jahren gingen Ermittler gezielt gegen das organisierte Verbrechen vor und säuberten in diesem Zuge auch die Casinos in Las Vegas. Die Hollywood Variante der Vergangenheit des Casinos verhalf dem Riviera jedoch an die Spitze.

Nach 60 Jahren am nördlichen Ende des Strip hat “The Riv” im Mai 2015 für immer seine Pforten geschlossen. Die Besitzer haben 42 Millionen Dollar (rund 37 Millionen Euro) für die Demolierung des gesamten Komplexes gezahlt. Die Fläche soll genutzt werden, um das Las Vegas Kongresszentrum auszubauen. Das Riviera Gebäude wurde am 14. Juni 2016 um 2:30 Uhr morgens gezielt gesprengt mit einer Reihe von Explosionen. Der filmreife Abgang des “Sin City” Casinos begann mit einem eindrucksvollen Feuerwerk. Zahlreiche Zuschauer hatten sich zu dem Spektakel eingefunden. “Bis zuletzt sah das Riviera Casino wie ein Rat Pack Casino aus den 50ern aus”, sagte Geoff Schumacher.

[iframe id=“https://www.youtube.com/embed/5M8H0a9teLo“]