, 20.07.2020

Ab dem 1. August dürfen die Casinos in England wieder Gäste empfangen. Nachdem die Wettbüros bereits Mitte Juni und die Bingo-Hallen Anfang Juli wiedereröffnen durften, gab der britische Premierminister Boris Johnson am Freitag auch der restlichen Glücksspielbranche grünes Licht für die Wiedereröffnung.

 

Wie die BBC berichtet [Seite auf Englisch], planten die Casinos verschiedene strikte Sicherheits- und Hygiene-Maßnahmen, um Besucher vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Die Vorkehrungen entsprächen weitgehend denen, die bereits in Wettbüros umgesetzt würden.

Die wichtigsten Anti-Corona-Maßnahmen der Casinos:

 

  • Die Anzahl gleichzeitig zugelassener Gäste muss je nach Räumlichkeiten und Kapazitäten reduziert werden.
  • Glücksspieler müssen bestimmten Routen durch die Casinos folgen, um Abstand zu anderen Gästen einzuhalten.
  • Zu besonders belebten Zeiten müssen Gäste ihre Körpertemperatur kontrollieren lassen.
  • Dealer müssen Schutzvisiere tragen.
  • Zwischen Sitzplätzen an Spieltischen und zwischen Spielautomaten müssen Plexiglaswände installiert werden.
  • Ausreichend Handdesinfektionsmittel müssen an strategischen Punkten der Casinos bereitgestellt werden.
  • Jeder Spieler erhält „eigene“ Jetons zur einmaligen Verwendung.

Die Casinos seien seit langem bereit, die beschriebenen Maßnahmen umzusetzen. Jonathon Swaine, der Geschäftsführer der Grosvenor Casinos, erklärt, dass es für die Casinos aufgrund ihrer großräumigen Bauweise im Vergleich zu anderen Gewerben sogar unkomplizierter sei, das Social-Distancing zu gewährleisten.

 

Kein Update für Casinos in Wales und Schottland

Diese Ansicht teilt auch der britische Glücksspielverband Betting and Gaming Council (BGC). Dieser appellierte bereits seit Wochen an die Regierung, den Casinos des Landes die Wiedereröffnung zu gestatten.

 

BGC-Chef Michael Dugher reagierte daher positiv auf die Meldung vom Freitag:

Nach vier langen Monaten des Lockdowns ist es fantastisch, zu erfahren, dass die Casinos am 1. August wieder sicher ihren Geschäftsbetrieb aufnehmen dürfen. Ich bin froh, dass sie nun ihren Teil zur Erholung des Tourismus- und Gastgewerbe-Sektors beitragen können.

Die Casinos beschäftigten schließlich Tausende von Mitarbeitern und zahlten Millionen von Pfund in die Steuerkassen des Landes. Allein in England seien knapp 12.000 Mitarbeiter in den Casinos angestellt. Ein Großteil dieser Casino-Angestellten könnte nun endlich wieder an die Arbeit zurückkehren und sei somit nicht mehr auf den Rettungsschirm der Regierung angewiesen.

 

Die Regierungen von Wales und Schottland jedoch haben ihren Casinos noch kein grünes Licht für eine Wiedereröffnung gegeben. Für deren knapp 4.000 Angestellte bleibt weiterhin ungewiss, wann sie ihre Arbeit wieder aufnehmen dürfen.