Sonntag, 02. Oktober 2022

Entain PLC kündigt Investitionen in verantwortungs­volles Glücksspiel in Deutschland an

Signal Iduna Park

Der britische Glücksspielkonzern Entain PLC hat Ende der vergangenen Woche erklärt, in Deutschland umfassende Mittel für das verantwortungsvolle Glücksspiel bereitstellen zu wollen. Zudem soll Dr. Michael Auer den Spielerschutz des Unternehmens weiter optimieren. Der Glücksspielexperte ist an der Forschungsstelle Glücksspiel an der Universität Hohenheim tätig.

Sportintegrität steht im Zentrum

Wie Entain PLC in einer Pressemitteilung bekanntgab, wolle der vormals GVC Holdings genannte Konzern über die Entain Foundation künftig mehr Aktivitäten zur Stärkung des verantwortungsvollen Glücksspiels finanzieren. Dabei soll unter anderem die Sportintegrität stark ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken.

Initiativen wie das 2019 ins Leben gerufene Deutsche Forum für Integrität im Sport sollen fortgesetzt und so mehr Aufmerksamkeit für bestehende Programme geschaffen werden. Darüber hinaus seien neue Aktivitäten geplant.

Das Deutsche Forum für Integrität im Sport fand erstmals im September 2019 im Signal Iduna Park des Borussia Dortmund statt. Daran nahmen unter anderem die Geschäftsführer des Borussia Dortmund und des 1. FC Köln, Carsten Cramer und Alexander Wehrle, sowie der Leiter des Instituts für Sportrecht der Sporthochschule Köln, Prof. Dr. Luca Rebeggiani, teil. Diskutiert wurde, wie in Deutschland ein attraktives Angebot an Sportwetten gewährleistet und zugleich Integrität und Fairness im Sportumfeld gewahrt werden könnten.

Glücksspiel- und Verhaltensforscher helfen bei der Entwicklung von Richtlinien

Darüber hinaus habe Entain PLC Glücksspielforscher Dr. Michael Auer für die Mitarbeit gewinnen können. Er solle zusammen mit dem Experten für Verhaltenssucht, Prof. Dr. Mark Griffiths, von der Nottingham Trent University die Richtlinien des Unternehmens zum verantwortungsvollen Glücksspiel verbessern.

Beide sollen den Glücksspielkonzern außerdem zum neu eingeführten Spielerschutzprogramm ARC („Advanced Responsibility & Care) beraten. Dabei sollen sie Erkenntnisse aus dem Verhalten von mehr als 160 Mio. Spielern in Entains internationaler Datenbank nutzen und so strenge Regeln und Schutzmaßnahmen entwickeln.

Shay Segev, CEO von Entain, erklärte:

Unsere Investitionen in neue Technologien und die Partnerschaft mit Dr. Auer und Professor Griffiths untermauern unser nachhaltiges Engagement, unseren Kunden das sicherste und unterhaltsamste Spielerlebnis zu bieten.

Die aktuellen Bemühungen seien Teil der am 12. November vorgestellten Nachhaltigkeitscharta des Unternehmens. Diese war Teil der neuen Strategie des Sportwetten- und Glücksspielbetreibers, die auch die Umbenennung in Entain PLC beinhalte.